TV-Wettermoderator Kachelmann bleibt in Haft

TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann, der im Verdacht steht, seine frühere vergewaltigt zu haben, bleibt trotz eines neuen Antrags auf Haftentlassung weiter im Gefängnis.

Wie das mitteilte, wird es voraussichtlich erst in der kommenden Woche über den Antrag des Anwalts entscheiden. Kachelmann, der die bestreitet, sitzt seit dem 20. März in Untersuchungshaft. Am Montag hatten Gerüchte die Runde gemacht, der 51-jährige Schweizer könnte schon Anfang dieser Woche aus der Justizvollzugsanstalt entlassen werden. Angeblich hatte ein Zweifel an der Glaubwürdigkeit der 37-jährigen Ex-Freundin aufgeworfen.

Das Landgericht teilte mit, es stünden noch weitere Stellungnahmen – unter anderem der – zu dem über 100 Seiten starken psychologischen Gutachten aus. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Der » nährt das von der in Auftrag gegebene Glaubhaftigkeitsgutachten Zweifel am Vorwurf der Ex-Freundin, Kachelmann habe sie vergewaltigt.

In dem Gutachten kommt die Bremer Psychologin Greuel zu dem Schluss, die Schilderung der Vergewaltigung erfülle «nicht die Mindestanforderungen an die logische Konsistenz, Detaillierung und Konstanz». Das mutmaßliche Opfer könne die Tat selbst bei eingehender Befragung nur vage und oberflächlich wiedergeben. Zweifel gibt es dem «Spiegel»-Bericht zufolge auch an den Blutspuren der Frau an einem Messer, das Kachelmann ihr bei der Tat an den Hals gehalten haben soll.

Laut einem Bericht des Landeskriminalamts () Baden- war die Spur so winzig, dass sich nicht feststellen ließ, ob es sich um Blut der Frau handele oder um Tierblut, das möglicherweise mit ihren Hautpartikeln vermischt war. Bei DNA-Spuren am Messer konnte das LKA nicht ausschließen, dass Kachelmann es in der Hand gehalten hatte. Ein eindeutiger Nachweis sei aber nicht möglich gewesen. Das LKA wollte sich am Montag nicht zu dem Bericht äußern. Oberstaatsanwalt Oskar Gattner sagte dem Südwestrundfunk, es gebe auch nach den jüngsten Veröffentlichungen keinen Anlass zur Neubewertung.

Die Staatsanwaltschaft hatte Mitte Mai Anklage gegen Kachelmann wegen des Verdachts der Vergewaltigung in einem besonders schweren Fall und gefährlicher Körperverletzung erhoben. Damit war ein ursprünglich für den 1. Juni angesetzter Haftprüfungstermin entfallen. Die Ermittler werfen Kachelmann vor, Anfang Februar seine langjährige Freundin, die sich von ihm trennen wollte, in deren Wohnung in Schwetzingen vergewaltigt und mit einem Küchenmesser am Hals verletzt zu haben. Kachelmann war am 20. März auf dem Rückweg von den Olympischen Spielen im kanadischen auf dem Frankfurter Flughafen verhaftet worden.

991s 991s

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>