Victorias Hochzeit: Deutschland fiebert mit

(32) und (36) sind «königlich süß». Das findet ein Gratulant, der sich in einem Festbuch in den Nordischen verewigt hat. «Die Liebe ist stärker», schreibt ein anderer.

Dass die schwedische Kronprinzessin Victoria am 19. Juni ihren bürgerlichen Freund Daniel Westling heiratet, weckt auch in Hochzeitsfieber.

Die schwedische Botschaft weist auf mehrere Möglichkeiten hin, «sich im entscheidenden Augenblick gemeinsam mit Gleichgesinnten eine Träne aus dem Augenwinkel zu wischen». Die Botschaft lädt 300 Gäste zu einem Empfang. Auch in den schwedischen Kirchengemeinden in Hamburg, München und Berlin wird gefeiert.

Die Ikea-Häuser übertragen die Hochzeit in Stockholm auf Großbildschirmen. Ein Stück Prinzessinentorte versüßt das Ganze, zumal manche Kunden einen Möbelkauf an Samstagen als Vorhölle empfinden. Kinder, die sich als Prinz oder verkleiden, bekommen ein Essen gratis.

«Wir werden selbstverständlich für das junge Paar Fürbitten halten», erzählt Kersti Mellberg, Sekretärin der in Berlin, wo etwa 3000 der bundesweit 17 000 Schweden leben. Die Gemeinde ist nach der Urgroßmutter der Kronprinzessin benannt. Viktoria von Baden (1862-1930) war – wie heute Silvia – eine Deutsche auf dem schwedischen Thron.

Deutschland kann sich rühmen, Kulinarisches zur königlichen Hochzeit beizusteuern. In der Schokoladenfabrik Halloren (Halle) werden die «Wedding Chocolates» hergestellt. Eine sächsische Brauerei liefert zum Empfang der schwedischen Botschaft das Bier «Schwedenquell». Dessen Etikett ziert König Gustav II. Adolf. Dieser soll einer Legende nach 1631 hungrig und durstig durch die Lande gezogen sein. Krostitzer Bier stillte schließlich seinen Durst.

In Lützen () findet sich ein kleines Stück schwedische Geschichte. Dort starb Gustav Adolf 1632 im Dreißigjährigen Krieg, eine Gedenkstätte erinnert daran. 1991 war Prinzessin Victoria mit ihren Eltern zu Besuch. Gästeführer weiß das noch genau, nun wünscht er dem Paar alles Gute. Und ist sich sicher: «Das ist eine Liebeshochzeit.»

Wenn Victoria mit «neuneinhalb Meter langer Schleppe aus Spitze» («Gala») zum Traualtar schreitet, werden in Berlin Erinnerung an 2002 wach. Die junge Prinzessin machte dort ein Praktikum beim schwedischen Außenwirtschaftsrat, was viel Aufregung bei den Medien auslöste. Vor der Presse versicherte sie seinerzeit, sich auch zum Kaffeekochen nicht zu schade zu sein.

Royalisten werden sich am Dienstag im Felleshus der Nordischen Botschaften einfinden, um in einer Ausstellung Tischdecken, Porzellan und Süßigkeiten aus der Hochzeitsserie zu inspizieren. Mit den zarten, heiteren Farben will man an das Schwedische, das Königliche und die «wundervolle Frühsommerzeit» im Norden anknüpfen, erklärt die Botschaft dazu.

# dpa-Notizblock

## Orte – [Felleshus/Nordische Botschaften]( 1, 10787 Berlin) – [Victoriagemeinde](Landhausstraße 26, 10717 Berlin)

## Internet – [Schwedisches Königshaus](http://www.royalcourt.se/) – [Botschaft zu Veranstaltungen](http://dpaq.de/DZr7C)

## Service – Die Ausstellung im Felleshus ist vom 15. Juni bis 4. Juli zu sehen. Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr. Dort ist auch ein Buch zu finden, in dem man dem Paar gratulieren kann.

991s 991s

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>