Karen Elson sieht Gespenster

Das Cover ziert ein , darunter eine somnambul schwebende weiße und ein schwarzer Rabe darf auch nicht fehlen – auf ihrem «The Ghost Who Walks» gibt sich Sängerin und Model betont morbid und «gothic».

Die zwölf gepflegt makabren Songs – bis auf eine Ausnahme aus ihrer eigenen Feder – schweben graziös zwischen schwarzer Romantik und Country, altmodisch-abgründige Moritaten von vergeblicher Liebe, Todessehnsucht und Melancholie: «Tonight is the last night of summmer, my love». stand Pate. Und Nick Cave sowieso.

Nicht ganz hinderlich für die Veröffentlichung ihres Debütalbums beim renommierten Label XL Recordings war sicher die Tatsache, dass Karen Elson seit 2005 mit von den Stripes verheiratet ist. Karen sang ihre Lieder vor, und der trommelte rasch einige befreundete Musiker zusammen, setzte sich selbst ans Schlagzeug, und fungierte als Produzent.

Aber auch ohne die prominente Schützenhilfe ist Karen Elson, die schon jahrelang als Sängerin auftritt, u.a. mit Liedern von , Marlene Dietrich, den Velvet Underground oder Leonard Cohen, auf jeden Fall eine bemerkenswerte Singer/Songwriterin. Manchmal kann ja Trübsinn richtig Spaß machen.

991s 991s

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>