Fssball-WM: FIFA untersucht TV-Panne: Unterstützung für Al Jazeera

Der internationale TV-Sender Al Jazeera bekommt bei der Ursachenforschung für technische Probleme bei der Übertragung von zwei WM-Spielen Hilfe vom Fußball-Weltverband. «Die FIFA unterstützt Al Jazeera dabei, die Quelle der Störungen zu finden. Die FIFA ist empört über jede Aktion, die die autorisierte WM-Übertragung stört, da solche Aktionen verhindern, dass Fußball- Fans das Spiel genießen können. Das ist nicht akzeptabel für die FIFA», hieß es in einem vom Weltverband veröffentlichten Statement.Beim WM-Eröffnungsspiel am Freitag zwischen Südafrika und Mexiko war es bei der Al Jazeera-Übertragung zu Bildausfällen gekommen. Zudem schaltete sich der Kommentar gelegentlich automatisch von der englischen auf die französische Sprache um. Dies wiederholte sich bei der Partie. Read More..

Begeistert von dieser Rebellion

Berlin (ddp). Sängerin Jasmin Wagner alias Blümchen freut sich über die Internet-Kampagne gegen «Deutschland sucht den Superstar» und Gewinner Mehrzad Marashi. «Grundsätzlich bin ich begeistert von dieser Rebellion», sagte die 30-Jährige dem «Berliner Kurier» (Samstagausgabe). Die Aktion kratze am Image «dieser eigentlich unantastbaren Institution der Casting-Shows». In Online-Netzwerken hatten Gegner der RTL-Sendung dazu aufgerufen, durch massenhafte Downloads des Blümchen-Songs «Boomerang» aus dem Jahr 1996 zu verhindern, dass Marashis Single «Don´t Believe» auf Platz eins der Charts klettert. Dass die Aktion eine PR-Strategie ihres Managements sei, weist Wagner zurück:. Read More..

Champs-Élysées in riesigen Garten verwandelt

Die Pariser Champs-Élysées hat sich über das Pfingstwochenende in einen riesigen Garten mit mehr als 600 Bäumen verwandelt. In der Nacht zu Samstag bedeckten Mitglieder eines Jungbauernverbandes die 1,2 Kilometer lange Prachtstraße mit Erde und bepflanzten sie. Die Straße ist derzeit für den Autoverkehr gesperrt. Die jungen Bauern wollen mit der Aktion unter anderem auf die Bedeutung ihres Berufs und ihre schwierige Lage aufmerksam machen. Mehr als eine Million Besucher wurden bei frühsommerlichen Temperaturen erwartet. Der Spaziergang im Grünen ist gratis. Die etwa 4,2 Millionen Euro teure Aktion finanziert sich durch Sponsoren und den Verkauf landwirtschaftlicher Produkte. http://www.naturecapitale.com

Fremde Länder, fremde Sitten: Respektsbeweis in Taiwan – Fußwäsche für die Mutter

Mindestens 1 500 Menschen in Taiwan sollen am 9. Mai in einer gemeinsamen Aktion ihren Müttern die Füße waschen. Mit diesem Liebesbeweis zum Muttertag will ein Sozialverband des Landes einen Weltrekord aufstellen. Das Event solle in Yilan im Nordwesten Taiwans stattfinden, kündigte die «Parents and Teachers Appreciation Association» an. Die Aktion solle für Respekt und Verantwortung gegenüber den Eltern werben, sagte der Chef der Gruppe, Huang Chih. Derzeit gebe es noch keinen derartigen Rekord. Auch in den vergangenen Jahren hatten in Yilan hunderte Menschen gleichzeitig ihren Müttern die Füße gesäubert - allerdings ohne Rekord-Ambitionen.