Götz Alsmann mit Münchhausenpreis ausgezeichnet

Der Entertainer und Musiker Götz Alsmann hat am Sonntag den Münchhausenpreis 2010 der niedersächsischen Stadt Bodenwerder erhalten. Der mit 2500 Euro dotierte Preis erinnert an den als «Lügenbaron» bekannten Hieronymus von Münchhausen, der 1720 in der Stadt an der Weser geboren wurde. Die Auszeichnung wird an «Personen mit besonderer Begabung in Darstellungs- und Redekunst, Fantasie und Satire» vergeben.    Alsmann, promovierter Musikwissenschaftler, sieht sich selbst als Unterhaltungskünstler. Der 53-Jährige aus Münster nimmt seit 1972 Platten auf und ist seit 1985 als Moderator für Radio und Fernsehen aktiv. Einem breiten Publikum bekannt geworden ist Alsmann vor allem durch die WDR-Erfolgsshow «Zimmer frei», die er seit 14 Jahren mit großem Erfolg moderiert. Im Jahr 2000. Read More..

Erster Jazz-Echo wird zu Pauls Party

Töne hat er stets im Überfluss, dafür fehlten dem Meister am Klavier bei der Ehrung in Bochum die Worte: «Ich bin gerührt» - mehr fiel Pianistenlegende Paul Kuhn (82) in der Jahrhunderthalle nicht ein, als er den Jazz-Echo für sein Lebenswerk entgegennahm. «Ach ja, ich wollte zum Klavier», ergänzte er dann nach einer kurzen Pause - und griff schon bald wieder in die Tasten. Kuhns Auftritt machte den Jazz-Echo zur Party, zu Pauls Party. Er entfaltet seit vielen Jahren bei seinen Auftritten eine Aura, die Musiker Götz Alsmann in seiner Laudatio gar nicht hoch genug loben konnte.«Paul Kuhn ist ein in der Wolle gefärbter Jazzmusiker. Er ist mein persönlicher Held, meine Chefinspiration», sagte Alsmann. Zusammen mit 750 Gästen feierten Kuhn und Alsmann die Premiere des Echo-Ablegers,. Read More..