Ein Klassiker wird 50: «Wer die Nachtigall stört»

Amerika feiert einen Klassiker: «Wer die Nachtigall stört» wird 50 Jahre alt. In mehr als 40 Sprachen ist der Roman von Harper Lee übersetzt. Weltweit sind über 40 Millionen Kopien im Umlauf. «To Kill a Mockingbird» - so der Originaltitel - ist das einzige Werk der heute 84-jährigen Autorin. Es brachte ihr den Pulitzerpreis ein, wurde zu einem Film verarbeitet, für den der Hauptdarsteller Gregory Peck einen Oscar gewann, und wird seit 1990 auch auf Bühnen aufgeführt.Zum Jubiläum der Erstausgabe im Sommer 1960 haben der Verlag HarperCollins, Schulen und Büchereien landesweit zu Buchpartys, Lesungen, Podiumsdiskussionen sowie Film- und Theatervorführungen eingeladen. Lee wird nicht an einer einzigen Feier teilnehmen. Sie hat sich seit 1964 nicht mehr zu ihrem Lebenswerk auf 375. Read More..

Kunstmesse «Art Basel» strotzt vor Selbstbewusstsein

Hinter den Kunstmessen liegt ein Schreckensjahr. Die weltweite Finanzkrise hing über ihnen wie ein Damoklesschwert und viele büßten Aussteller und Sammler ein. Nur die «Art Basel» trotzte dem Sturmtief und verzeichnete einen Rekordandrang an Galerien sowie zufriedenstellende Umsätze.Wenn wundert's, dass die weltweit größte Messe für Gegenwartskunst, die an diesem Mittwoch (16. Juni) in Basel ihre Türen zum 41. Mal öffnet, vor Selbstbewusststein strotzt und mit einem neuen Höhenflug liebäugelt. Die Organisatoren rechnen mit neuen und bedeutenden Sammlern aus Amerika, Indien und Lateinamerika. Zudem wollen sie die Messe vergrößern und haben mit «Art Feature» dieses Jahr einen Sektor geschaffen, der ausschließlich kuratierten Galerie- Projekten gewidmet ist.«Wenn wir gleichzeitig. Read More..

Bauhaus würdigt T. Lux Feininger

Er ist einer der letzten noch lebenden Bauhäusler: Theodore Lux Feininger. Das Bauhaus Dessau feiert den in den USA lebenden Künstler am 17. Juni anlässlich seines 100. Geburtstages mit einer Hommage. Ehrengast des Abends sei sein Sohn Conrad, teilte die Stiftung Bauhaus Dessau am Donnerstag mit. Theodore, auch T. Lux Feininger genannt, war am Bauhaus in Dessau Schüler bei Josef Albers, László Moholy-Nagy, Paul Klee und Wassily Kandinsky. Später wurde er selbst berühmt, widmete sich zunächst der Fotografie, dann der Malerei.Nach der Schließung des Bauhauses in Dessau ging er nach Paris und siedelte später nach Amerika über. Seit 1935 arbeitete er in New York als Maler und lehrte unter anderem am Sarah Lawrence College, am Fogg-Museum der Harvard University in Cambridge und am. Read More..

Comic-Held statt Kicker-Star: Fußballer David Beckham wird in Comic verewigt

Die Lebensgeschichte des Fußball-Stars David Beckham wird in Form eines Comics auf den Markt kommen. Der Titel des im September von "Bluewater Productions" erscheinenden Buches werde "Fame: David Beckham" lauten und soll 3,99 US-Dollar kosten, wie der Comicverlag mitteilte. Der Beckham-Comic werde den Lesern seine erstaunliche Karriere näher bringen. Es gehe in der Biografie um seine ersten Schritten als Fußballer, als er noch von Manchester United träumte, bis zu seiner Spielerzeit in den Vereinigten Staaten von Amerika. Vor Beckhams Comic wurden unter anderem bereits die Lebensgeschichten von "Twilight"-Star Robert Pattinson und US-Popsängerin Lady Gaga in Comic-Form veröffentlicht. blogtainment/maa/dts ___________________________________ Noch mehr Blogtainment. Read More..

Marcel Reich-Ranicki wird 90

Er hat einen Bekanntheitsgrad, der fast jeden Politiker vor Neid erblassen lässt: 98 Prozent der Deutschen haben schon einmal den Namen von Marcel Reich-Ranicki gehört. Um den berühmtesten Literaturkritiker des Landes, der heute 90 Jahre alt wird, ist es zwar etwas ruhiger geworden. Doch «MRR» schreibt weiterhin seine Zeitungskolumnen. Und es kann immer vorkommen, dass er mit intellektueller Brillanz und voller polternder Streitlust eine Diskussionslawine lostritt.Zuletzt geschah dies vor eineinhalb Jahren, als er im ZDF vor laufenden Kameras den Deutschen Fernsehpreis ablehnte, weil er ein Zeichen gegen den täglichen «Blödsinn» auf der Mattscheibe setzen wollte. Dabei war es das Fernsehen, dass mit dem «Literarischen Quartett» Reich-Ranicki zum großen Entertainer gemacht hatte.. Read More..

Jessica Grant zeigt die fabelhafte Welt der Audrey Flowers

Jessica Grants Roman «Die erstaunlichen Talente der Audrey Flowers» ist kein Buch, das den Leser sofort in den Bann zieht. Im Gegenteil: Die ersten paar Seiten wirken beinahe konfus. Wer spricht da eigentlich, mit wem und worüber?Die Protagonistin Audrey Flowers lebt in ihrer ganz eigenen, wunderlichen Welt. Doch die Geduld fürs Weiterlesen lohnt sich, denn mit Audrey Flowers ist der kanadischen Autorin eine Romanfigur gelungen, die man mit jeder Seite mehr ins Herz schließt, die einen zum Lachen und mitunter auch zum Weinen bringen kann, und die einen auch nach der Lektüre für eine ganze Weile nicht loslassen will.Audrey Flowers lebt mit ihrer Schildkröte Winnifred in Amerika, als sie einen Anruf von ihrem Onkel Thoby erhält. «Es ist etwas Schlimmes passiert», sagt er. «Dein Vater. Read More..

Unsterblicher Dennis Hopper: Der «Easy Rider» ist längst Teil der Popkultur

Selten wurden in Hollywood 300 000 Dollar so gewinnbringend investiert wie in Dennis Hoppers Motorrad-Film «Easy Rider». Mit dem Tod des Schauspielers ist der Kultstreifen wieder in aller Munde.Der Film aus dem Jahr 1969 spielte Millionen ein und etablierte «Road Movies» als festes Genre. Er wurde für zwei Oscars nominiert und in Cannes als bestes Erstlingswerk ausgezeichnet. Der profitable Geniestreich gegen das konservative Amerika machte seine drei Hauptdarsteller - Regisseur Hopper, Co-Autor Peter Fonda und Jack Nicholson - zu Stars des New Hollywood. Der Sound der Harleys auf schier endlosen Highways wurde zum Synonym für Freiheit und Abenteuer.Wie seine Darsteller und der Soundtrack wurde der Film rasch Teil der populären Kultur des 20. Jahrhunderts, obwohl Kritiker sogleich die. Read More..

Dennis Hopper starb im Alter von 74 Jahren

Berlin (ddp). «Leichtigkeit» war lange Zeit für Dennis Hopper ein Fremdwort. Zwar schuf er 1969 mit «Easy Rider» einen Meilenstein der Filmgeschichte und Ikone des «New Hollywood». Eine Karriere vom Schlage seiner Weggefährten Francis Ford Coppola und Martin Scorsese blieb ihm aber verwehrt - dafür sorgte vor allem seine drogenbefeuerte Paranoia und Egomanie. Wie am Samstag bekannt wurde, starb der Schauspieler und Regisseur im Alter von 74 Jahren an Prostatakrebs in seinem Haus im kalifornischen Venice bei Los Angeles. Das Rebellentum wurde Hopper quasi in die Wiege gelegt, als er auf einer Farm in der berühmten Wild-West-Stadt Dodge City im US-Bundesstaat Kansas zur Welt kam. Mitte der 50er Jahre ergatterte er Nebenrollen in den Klassikern. Read More..

— iPad-Fieber erreicht Deutschland

Der Verkaufsstart des neuen Tablet-Computers iPad hat am Freitag für Andrang vor Apple-Geschäften in Deutschland gesorgt. Jeweils einige Hundert Apple-Fans versammelten sich in Hamburg, Frankfurt und München bereits in den frühen Morgenstunden. Auch aus den acht weiteren Ländern, in denen die iPads an den Start gingen, wurden Schlangen vor den Geschäften gemeldet. Vor allem die Medienbranche erhofft sich von dem kompakten Gerät mit seinem berührungsempfindlichen Bildschirm einen Durchbruch für ihr digitales Geschäft. In Deutschland starteten mehrere Verlage - darunter der Springer-Konzern und der «Spiegel» - zur Markteinführung speziell angepasste Versionen ihrer Inhalte. Neben den Apple-Stores konnte man das iPad in Deutschland auch in Elektronik-Märkten und beim Apple-Partner. Read More..

David Guetta – Französischer DJ-Superstar

In einem seiner Musikvideos schiebt David Guetta schon mal seine Mischpulte auf einem Gepäckwagen quer durch die Stadt, um am Strand seine Platten aufzulegen. Seine Karriere braucht er derweil nicht mehr anzuschieben. Denn David Guetta ist der zur Zeit wohl angesagteste House-DJ und Produzent der Musikbranche. Seine Musik zieht auch Menschen auf die Tanzfläche, die sie sonst eher meiden. Sein Rezept: Er unterlegt simple Popmusik und Hip-Hop mit gut tanzbaren elektronischen Rhythmen.    Obwohl er schon 20 Jahre im DJ-Geschäft ist, hat sich der Franzose in den letzten beiden Jahren erst zu einem der Superstars der Szene entwickelt. Die Black Eyed Peas, Kelly Rowland und Akon arbeiteten mit ihm zusammen. Madonna engagierte ihn kürzlich als Produzenten für ihr neues Album. Projekte. Read More..