Miley Cyrus mit Love-Tattoo

Die amerikanische «Hannah Montana»-Darstellerin und Sängerin Miley Cyrus hat sich ein kleines Tattoo zugelegt. Das kann man allerdings nur sehen, wenn sie ihre Haare nicht offen trägt. Wie es beim britischen Internetdienst «Entertainmentwise» heißt, zieren seit neuestem vier hochkant gestochene Buchstaben ihre rechte Ohrmuschel: «Love». Paparazzi entdeckten die Tätowierung zufällig, als die 17-Jährige mit Hochsteckfrisur und in Begleitung ihres Freundes Liam Hemsworth am Flughafen von Los Angeles ein Blitzlichtgewitter auslöste.

[Tech] Rangliste der Super-PCs: China überholt Deutschland

China hat bei den Supercomputern kräftig aufgeholt und Deutschland in der Weltrangliste der stärksten Geräte überrundet. Das System «Nebulae» erbringe eine Rechenleistung von 1,27 Petaflop, teilten die Ausrichter der Supercomputerkonferenz ISC10 in Hamburg mit. Ein Petaflop entspricht einer Billiarde Rechenschritte pro Sekunde. Auf Platz eins liegt weiterhin «Jaguar». Der amerikanische Forschungsrechner schafft 1,76 Petaflop. Der schnellste deutsche Hochleistungscomputer «Jugene» rutschte auf den fünften Rang ab. «Nebulae» steht in einem neu errichteten Supercomputer-Zentrum in der südchinesischen Stadt Shenzen. Das System arbeitet mit 55 680 Rechenkernen sowie weiteren 4680 Grafikprozessoren. Die theoretische Leistung liegt nach Angaben der Konferenz-Ausrichter sogar noch. Read More..

Ex-„Mr. Tagesthemen“ Ulrich Wickert schreibt Krimi

Der frühere «Tagesthemen»-Moderator Ulrich Wickert hat sich erst spät zum Schreiben von Krimiromanen durchgerungen. Er habe während des Studiums in den USA amerikanische Krimis für sich entdeckt, sagte Wickert der «Süddeutschen Zeitung» (Samstagausgabe). «So was wollte ich auch schreiben, habe mich aber nicht getraut.» Deshalb sei er dann Journalist geworden, habe Sachbücher geschrieben und immer noch im Kopf gehabt: «Eigentlich willst du Krimis schreiben. Es hat eben sehr lange gedauert, bis ich mich getraut habe.» Seine Romane spielten stets in Frankreich, weil «wir Deutschen im Verbrechen Mittelmaß sind». ddp

Larry King mit Ehefrau versöhnt

Der amerikanische Talkshow-Moderator Larry King (76) und seine siebte Ehefrau, Shawn Southwick (50), wollen es noch einmal miteinander versuchen. Wenige Wochen nach einem heftigen Streit und dem Einreichen der Scheidung ist King aus einem Hotel wieder in die gemeinsame Villa gezogen.«Wir lieben unsere Kinder, wir lieben uns, wir lieben es, eine Familie zu sein. Das ist alles, was zählt», gab das Paar laut «Eonline.com» (Ortszeit) in einer Mitteilung bekannt. Sie bedankten sich außerdem bei ihren Freunden für die liebevolle Unterstützung in schwerer Zeit.Für den langjährigen Moderator der Sendung «Larry King Live» bei CNN wäre es die achte Scheidung gewesen. Er war mit sieben Frauen verheiratet. Von Ehefrau Alene Aknis hatte er sich gleich zweimal getrennt.Shawn Southwick hatte. Read More..

Carl St. Clair verlässt Komische Oper Berlin

Der amerikanische Dirigent Carl St. Clair tritt zwei Jahre vor Vertragsende als Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin ab. In einer Mitteilung der Oper machte der 57-Jährige am Montag gemeinsam mit Intendant Andreas Homoki «künstlerische Differenzen» geltend. St. Clair war seit 2008 Generalmusikdirektor. Er geht bereits zum Ende der Spielzeit 2009/2010. Neuer Chefdirigent wird der bisherige Kapellmeister Patrick Lange (29).

Claus Kleber erhält Preis der US-Handelskammern

ZDF-Moderator Claus Kleber (54) ist am Freitagabend in Bad Homburg von den Amerikanischen Handelskammern in Deutschland geehrt worden. Der Anchorman des «heute journal», früher langjähriger ARD-Korrespondent in Washington, erhielt den ersten transatlantischen Medien- und Kommunikationspreis der Kammern. Kleber habe in seinen zahlreichen Reportagen und Berichten ein differenziertes Bild von den USA gezeichnet und einen Beitrag zur deutsch-amerikanischen Verständigung geleistet, hieß es zum Abschluss der Jahreshauptversammlung der Organisation. Die Laudatio auf Kleber hielt der frühere US-Botschafter in Deutschland, John C. Kornblum.

Taylor Swift spendet für Flutopferhilfe

Die amerikanische Countrysängerin Taylor Swift («Love Story») will all jenen beistehen, die nach dem großen Unwetter im Süden der USA in Not geraten sind. Wie die BBC im Internet meldet, hat die 20-Jährige, die selbst seit sechs Jahren in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) lebt, zugesagt, die örtliche Flutopfer-Fürsorge mit 500 000 Dollar (annähernd 400 000 Euro) zu unterstützen. Swift kommentierte, sie habe nicht glauben können, «was der Stadt und den Menschen, die mir so ans Herz gewachsen sind» passiert sei. Auch die Country Music Association (CMA) will helfen: Die Veranstalter eines großen Musikfestivals im Juni haben zugesagt, die Hälfte ihres Gewinns zu spenden.

Europäisches Kino boomt

Deutsche Filmemacher sorgen für Rekordproduktionen in Europa, die Europäer gehen immer lieber ins Kino, doch Kassenschlager bleiben amerikanische Blockbuster.«Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los» (USA 2009) und «Harry Potter und der Halbblutprinz» (USA/Großbritannien 2008) standen im vergangenen Jahr an der Spitze der EU-Charts. Das steht in dem jüngsten Bericht der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle des Europarates, der in Straßburg veröffentlicht wurde.Deutsche Filmemacher, die 2009 insgesamt 129 Filme gedreht haben, erwiesen sich als besonders dynamisch im Vergleich der 27 EU-Länder. Sie sorgten mit für ein Rekordergebnis von 1168 produzierten Filmen, 28 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2008. Sie haben dabei auch einige Hits gelandet. Die Streifen «Wickie und. Read More..

Hollywood-Diva geht Alpin: Nicole Kidman zog die Wanderschuhe an

Die australisch-amerikanische Schauspielerin Nicole Kidman (42) nahm das vergangene Wochenende zum Anlass, um gemeinsam mit einer Gruppe Freunden die Bergwelt der Hawaii-Insel Maui zu erkunden. Laut «Daily Mail» wollte Kidman bei der Tour trotz sengender Sonne keineswegs auf ihr im Juli 2008 geborenes Töchterchen Sunday Rose verzichten. Die Kleine hat sich die Füße allerdings kaum staubig gemacht. Ihre Mama trug sie sie die ganze Zeit in einem speziellen Kinder-Tragerucksack. Kidman ist derzeit auf Hawaii, um zusammen mit Adam Sandler (43) und Jennifer Aniston (41) die Komödie «Just Go With It» aufzunehmen.

Pamela Anderson schwärmt von Barack Obama

Die kanadisch-amerikanische Schauspielerin Pamela Anderson (42) hat zwar eigenen Aussagen zufolge keine Ahnung von großer Politik, doch sie möchte laut «Daily Star» unbedingt den US-Präsidenten kennenlernen. Sollte sie den TV-Wettbewerb «Dancing With The Stars» gewinnen, an dem sie zur Zeit teilnimmt, will sie nach Washington D.C. reisen und mit Barack Obama (48) ein Tänzchen wagen. «Ich liebe ihn. Er ist unglaublich sexy. Alles was er macht, ist brillant. Er ist mein Lieblingspolitiker. Es passiert eine Menge auf der Welt, und ich meine, dass er alles zusammenhält», so die ehemalige «Baywatch»-Badenixe.