Round-up: Anklage gegen Wetterfrosch Jörg Kachelmann erhoben

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen den Moderator und Meteorologen Jörg Kachelmann Anklage wegen Verdachts der besonders schweren Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Dem 51-Jährigen wird vorgeworfen, seine langjährige Freundin, die sich von ihm trennen wollte, in deren Schwetzinger Wohnung unter Vorhalt eines Küchenmessers zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben, erklärte Staatsanwalt Andreas Grossmann am Mittwoch. Kachelmann soll der Geschädigten das Messer gegen den Hals gedrückt haben, wodurch diese Verletzungen davongetragen habe. Während und nach der Tat soll er sie mit dem Tod bedroht haben. Kachelmann sitzt seit dem 20. März in Mannheim in Untersuchungshaft. Der Moderator bestreitet die Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft stützt. Read More..

Wettermoderator Kachelmann bleibt weiter in U-Haft

TV-Wettermoderator Jörg Kachelmann kann auch sechs Wochen nach seiner Verhaftung vorerst nicht darauf hoffen, aus dem Gefängnis in Mannheim entlassen zu werden. Der 51-Jährige werde weiterhin dringend verdächtigt, seine frühere Lebensgefährtin vergewaltigt zu haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Grossmann. Es sei bislang auch kein neuer Haftprüfungstermin durch den Anwalt Kachelmanns beantragt worden. Der Schweizer Meteorologe sitzt seit dem 20. März in der Justizvollzugsanstalt Mannheim. Er bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.Es sei derzeit nicht abzusehen, wann und ob Anklage erhoben werde, sagte Grossmann. Sollte ihn die Staatsanwaltschaft anklagen, wären je nach erwartetem Strafmaß das Amtsgericht Schwetzingen oder das Landgericht Mannheim zuständig.. Read More..