[Fussball-WM] Round-up: Verteidiger Andreas Beck als letzter Spieler aus dem deutschen WM-Kader gestrichen

Bundestrainer Joachim Löw hat am Abend den Verteidiger Andreas Beck als letzten Spieler aus dem WM-Kader gestrichen, womit nun das endgültige 23-köpfige Aufgebot feststeht. Die deutsche Auswahl fährt demnach mit folgenden neun Abwehrspielern zum Turnier in Südafrika: Dennis Aogo (Hamburger SV), Holger Badstuber (Bayern München), Jerome Boateng (Hamburger SV), Arne Friedrich (Hertha BSC), Marcell Jansen (Hamburger SV), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen) und Serdar Tasci (VfB Stuttgart). Das Mittelfeld-Aufgebot besteht nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Michael Ballack und Christian Träsch aus folgenden sechs Spielern: Sami Khedira (VfB Stuttgart), Toni Kroos (Bayer Leverkusen), Marko Marin (Werder Bremen), Mesut Özil (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger. Read More..

[Fussball-WM: Es wird Ernst: Joachim Löw benennt endgültigen WM-Kader

Bundestrainer Joachim Löw wird morgen offenbar seinen endgültigen Kader für die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika bekannt geben. Ursprünglich sollte der Öffentlichkeit bereits heute das 23-köpfige Aufgebot präsentiert werden, doch das Trainerteam scheint die FIFA-Frist bis heute Abend, 24 Uhr voll ausreizen zu wollen. Nach mittlerweile fünf verletzungsbedingten Ausfällen bleibt im vorläufigen Kader nur noch ein zu streichender Spieler übrig. Nach anfänglichen Spekulationen galt der Abwehrspieler Andreas Beck von der TSG 1899 Hoffenheim als Streichkandidat. Allerdings scheint es mittlerweile auch möglich, dass Löw nach den verletzungsbedingten Schwächungen des defensiven Mittelfelds und der Abwehr auch einen offensiven Spieler aus dem Kader wirft. Ein Wackelkandidat ist. Read More..

Lena in Oslo: 19. Geburtstag und erste Probe

Noch knapp eine Woche bis zum Osloer Finale und schon Grund zum Feiern für Lena Meyer-Landrut: Einen Tag nach ihrer ersten Bühnenprobe für den Eurovision Song Contest ist die deutsche Vertreterin am Sonntag in Norwegens Hauptstadt 19 geworden. Die frisch gebackene Abiturientin aus Hannover gilt nach dem souveränen Sieg in der deutschen TV-Castingshow «Unser Star für Oslo» auch für das Eurovisions-Finale am Samstag (29. Mai) als ausgesprochen aussichtsreiche Anwärterin auf den Sieg oder einen vorderen Platz.Meyer-Landrut konnte am Samstag ihren Song «Satellite» zum ersten Mal auf einer Bühne der Telenor-Arena proben, wo sonst der Fußballverein Stabæk IF seine Erstliga-Spiele auf Kunstgras austrägt. «Ich war sehr, sehr, sehr aufgeregt. Aber nach ein paar Durchgängen wurde es. Read More..