Paul Grays Leiche wurde in einem Hotel gefunden

Los Angeles (ddp). Der Bassist der Band Slipknot, Paul Gray, ist tot. Der 38-jährige Musiker wurde am Montag tot in einem Hotel im US-Bundesstaat Iowa gefunden, wie US-Medien berichteten. Anzeichen für ein Verbrechen lagen offenbar nicht vor. Laut dem Nachrichtensender CNN sollte Grays Leichnam am Dienstag obduziert werden. Das Mitglied der Metal-Band, deren Mitglieder Masken tragen, war 2003 wegen Drogenbesitzes festgenommen worden. ddp

Slipknot-Bassist tot in US-Hotel aufgefunden

Paul Gray, Bassist der US-Metal-Band Slipknot, ist am Montag tot in einem Hotelzimmer in Urbandale (US-Staat Iowa) aufgefunden worden. Nach ersten Angaben der Polizei gab es keine Hinweise auf ein Verbrechen, berichtete die Zeitung «Des Moines Register». Der Tod des 38-jährigen werde noch untersucht. Gray war 2003 wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.Er war eines der Gründungsmitglieder von Slipknot, die stets maskiert in der Öffentlichkeit auftreten. Die Metal-Band hatte 1999 ihr Debütalbum veröffentlicht. Ihr viertes Studioalbum «All Hope Is Gone» kam 2008 auf den Markt. 2006 gewann die Band eine Grammy-Trophäe für die beste Metal-Darbietung.

[Musik] Schock: Paul Gray von US-Metalband Slipknot ist tot aufgefunden worden

Der Bassist der US-Metalband Slipknot, Paul Gray, ist gestern in einem Vorort von Des Moines im US-Bundesstaat Iowa tot aufgefunden worden. Wie die örtliche Polizei mitteilte, wurde die Leiche des 38-Jährigen von einem Angestellten in einem Hotel entdeckt. Die Behörden gehen derzeit nicht von einem Verbrechen aus, eine Autopsie soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache bringen. Die Gruppe Slipknot ist vor allem für ihre Bühnenauftritte bekannt, bei denen alle Bandmitglieder einheitliche Outfits und bizarre Masken tragen. blogtainment/maa/dts ___________________________________ Noch mehr Blogtainment gefällig? Begeistert von diesem Artikel? Na denn: Folgt Blogtainment.de bei Twitter!

Vergangenheit in Quarantäne: Pavements Highlights

Hamburg (dpa) ­ Jahrelang waren sie die Referenzgröße für cleveren Indie-Rock ­ ehe sie sich 1999 auflösten. Jetzt sind Pavement wieder da: Mit der Compilation «Quarantine The Past», die an die größten Taten der Band erinnert. Und mit einer Welt-Tour, die sie auch auf drei Bühnen in Deutschland und Österreich führt. Wenn der in den 90ern schwer strapazierte Begriff des Alternative Rock je eine Berechtigung hatte, dann im Zusammenhang mit dem Quintett aus dem Westen der USA: Zunächst waren sie mit ihren stets ein wenig gegen den Strich gebürsteten Songs die intelligentere Alternative zu den Grunge-Rockern im Fahrwasser von Nirvana. Ein paar Jahre später dann hatten selbst beinharte Indie-Rock-Fans das Interesse an «ihrem» stagnierenden Genre verloren. Zu diesem Zeitpunkt blieben. Read More..

Beatles-Legenden mit Lampenfieber: Paul McCartney machen Konzerte noch immer nervös

Der britische Sänger und Songwriter Paul McCartney hat zugegeben, dass ihn Auftritte vor einer kleineren Menschenmenge nervös machen. Vor vielen Leuten auf Festivals aufzutreten sei dagegen kein Problem, sagte der Musiker in einem Interview mit dem Radiosender "Absolute Radio". Beispielsweise bei kleineren Wohltätigkeitsfeiern wisse man nie, wer da im Zuschauerraum sitze und ob das Publikum die Musikrichtung überhaupt mag, so der Künstler weiter. Paul McCartney erlangte weltweiten Ruhm als Bassist und Sänger der Beatles und gilt als einer der erfolgreichsten Songwriter in der Popgeschichte. Bereits in den 1970er Jahren startete er eine erfolgreiche Solokarriere. blogtainment/maa/dts ___________________________________ Noch mehr Blogtainment gefällig? Begeistert von. Read More..

Mädchenfreie Zone: Tokio Hotel mag keine Girls im Tournee-Bus

New York (ddp). Der Tourbus von Tokio Hotel ist eine mädchenfreie Zone. Die Band habe sich darauf geeinigt, sagte Gitarrist Tom Kaulitz dem Musiksender MTV: «Ich hasse diese Regel.» Bassist Georg Listing verteidigte die Vereinbarung. «Der Tourbus ist unser einziger privater Raum, es ist unser Platz zum Entspannen», sagte er. «Und es ist wirklich nervig, wenn da drin jemand die ganze Zeit kreischt.» Abseits der verbotenen Zone pflegen die Teenie-Idole jedoch einen entspannten Umgang mit weiblichen Fans. Sänger Bill Kaulitz schilderte einen Vorfall in Spanien, als Schlagzeuger Gustav Schäfer in seinem Hotelzimmer von nackten Groupies begrüßt worden war. «Ich glaube, er hat die Chance genutzt», meinte Tom Kaulitz.