Bundesrepublik gibt NS-Raubkunst zurück

Die Bundesrepublik hat mehrere unter NS-Druck verkaufte Kunstwerke an die Erben ihrer einstigen Besitzer zurückgegeben. So erhalten die Nachfahren des Frankfurter Sammler-Ehepaars Martin und Florence Flersheim Gemälde von Hans Thoma, Wilhelm Trübner, Carl Spitzweg und Fritz von Uhde zurück. Sie waren von Florence Flersheim 1938 verkauft worden und befanden sich bisher in deutschen Museen, wie das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen in Berlin mitteilte.Auch mehrere Gemälde aus dem Besitz des ungarischen Barons András Herzog gehen zurück an seine Enkelinnen. Dabei handelt es sich um das Bild eines unbekannten Meisters um 1500, eine Schnupftabakdose aus dem 18. Jahrhundert und ein Gemälde von Georg Pencz, die bisher alle als Leihgaben in Museen waren. Herzog hatte. Read More..

Gemäldesammlungen geben Nazi-Raubkunst zurück

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen geben erneut Nazi-Raubkunst an den rechtmäßigen Besitzer zurück. Vier Gemälde sollen der Tochter des jüdischen Kunsthistorikers August Liebmann Mayer übergeben werden, der im März 1944 in Auschwitz ermordet wurde. Das teilten die Staatsgemäldesammlungen in München mit. Mayers Besitz - darunter eine wertvolle Bibliothek und eine Kunstsammlung - hatten die Nazis beschlagnahmt.Bei den vier jetzt zurückgegebenen Gemälden handelt es sich um ein Damenbildnis von Wilhelm Thöny, eine Mariendarstellung von Cristoforo de' Moretti, eine kölnische Aposteldarstellung und eine Christusdarstellung aus dem 19. Jahrhundert. Die Gemälde werden an einen Rechtsanwalt gegeben, der Mayers in Los Angeles lebende Tochter vertritt.

Böcklin-Gemälde kehrt nach Düsseldorf zurück

Arnold Böcklins (1827­1901) bedeutendes Gemälde «Die schlafende Diana, von zwei Faunen belauscht» (1877) ist nach einem wechselvollen Schicksal nun endgültig neuer Besitz des museum kunst palast in Düsseldorf. Während der NS-Zeit war der jüdische Besitzern enteignet worden. Das Bild konnte nach der Restitution an die Erben des Hamburger Sammlers jetzt für das Museum in der NRW-Landeshauptstadt angekauft werden, teilte Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe mit.Die «Diana» hatte als Leihgabe der Bundesrepublik schon seit 1966 im ehemals städtischen Kunstmuseum in Düsseldorf gehangen. Eine «glückliche Lösung» für den Ankauf zu einer nicht genannten Summe von der Erbengemeinschaft sei mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder, der Kunststiftung NRW, des Bundes und des. Read More..

[Blogtainment] LOL: Spider-Man schnappt Dieb in Comic-Geschäft in Australien

Im australischen Adelaide hat ein als Spider-Man verkleideter Comicladen-Besitzer einen Dieb überführt. Wie der britische "Telegraph" berichtet, war der Eigentümer für einen Kostümtag in seinem Comic-Geschäft als Superheld Spider-Man verkleidet, als er ein über 100 Euro teures "Uncanny X-Men Omnibus"-Comicbuch stehlen wollte. Um eine Flucht des Täters zu verhindern, griff eine Gruppe von Jedi-Rittern ein und blockierte den Eingang. Der erfolgreiche Spider-Man konnte die Polizei alarmieren und der Dieb wurde an die Ordnungskräfte übergeben. "Zu dem Zeitpunkt war es etwas ernster, aber jetzt lachen wir über den Anblick, der sich der Polizei bot", so der verkleidete Held. Die anderen verkleideten Anwesenden hatten ihm zufolge bis zum Eintreffen der Polizei vermutet, es handele sich. Read More..