3000 Jahre alte Bienenbeine belegen antike Imkerei

Schon vor rund 3000 Jahren haben die Menschen im Nahen Osten Imkerei in großem Stil betrieben. Ein internationales Forscherteam mit deutscher Beteiligung fand in Tel Rehov im nordisraelischen Jordantal Überreste von Bienen in tönernen Bienenstöcken. Eingeschlossen in Honigwaben entdeckten sie Teile von Arbeiterinnen, Drohnen und Larven. Der Fund bestätige, dass bereits zu jener Zeit Bienen für die Wachs- und Honigproduktion gehalten wurden, schreiben die Forscher in den «Proceedings» der US-Akademie der Wissenschaften («PNAS»).Zwar enthalten ägyptische Wandmalereien und antike Texte Hinweise auf die Wachs- und Honiggewinnung, aber bisher fehlte der Beweis für die Bienenhaltung im biblischen «Land, wo Milch und Honig fließen». Der Begriff «Honig» wurde lange als Umschreibung. Read More..