[Musik] «Revolutions»: Steve Winwoods Lebenswerk

Mit seiner soulig-rauen Stimme und instrumentaler Virtuosität zählt Steve Winwood (62) zu den größten Persönlichkeiten im Rock-Geschäft.«Revolutions ­ The Very Best Of Steve Winwood» ist ein freudiger und höchst persönlicher Blick zurück auf ein erfülltes Musikerleben. Die vier Silberscheiben dieses Box-Sets dürfen deshalb mit Recht als die ultimative Werkschau dieses Ausnahmetalents gelten.Die Deluxe Box-Version beinhaltet 58 Songs und kommt daher mit einem ansprechenden 60-seitigen Buch mit Klappentexten von Dylan Jones, britischer Musikjournalist und Chefredakteur des Magazins «GQ».Nach seiner Versöhnung mit der Plattenfirma Universal wurde die jetzige Zusammenstellung vom Meister Winwood selbst vorgenommen: «Wir hatten uns jahrelang gestritten», verriet er kürzlich. Read More..

Experten beklagen Afrika-Bild in WM-Berichten

Schauermärchen über okkulte Rituale kennzeichnen nach Ansicht von Ethnologen den Blick auf Afrika in der WM-Berichterstattung. Die Medien zeichneten ein einseitiges Bild, das auf effektheischende Exotik ausgerichtet sei, kritisieren die Experten Barbara Meier und Arne Steinforth von der Universität Münster. «Ein Großteil der aktuellen Berichterstattung (...) fertigt einen ganzen Kontinent als irrational, archaisch und abstoßend ab und bestätigt damit Vorurteile», beklagen die Wissenschaftler in einem Online-Artikel für den Uni-Exzellenzcluster «Religion und Politik».Mit «effektheischenden Ausschmückungen» und einem Fokus auf Ritualgegenstände wie Knochen und Trommeln würden Opferrituale und Wahrsagesitzungen beschrieben, ohne sie in den kulturellen Zusammenhang zu setzen,. Read More..

Prominente Gegenwartskünstler sehen die Natur

Die Natur gesehen mit den Augen bedeutender Künstler der Gegenwart: «An die Natur» heißt eine Ausstellung in der Langen Foundation nahe Neuss in Nordrhein-Westfalen. Die rund 60 Gemälde, Fotografien, Zeichnungen und Skulpturen von Künstlern wie Georg Baselitz, Anselm Kiefer, Alex Katz oder Karin Kneffel sind dort vom 30. Mai bis zum 5. September zu sehen. Der Blick der höchst unterschiedlichen Künstler reicht von der Nahsicht auf Pflanzen oder Tiere bis zum Blick auf weite Horizonte. Die Kunstwerke sind Leihgaben der Altana-Kulturstiftung in Bad Homburg.Zwischen romantischer Paradies-Ahnung und dem Schrecken vor den unkontrollierbaren Naturgewalten bewegt sich die künstlerische Anschauung. Eine Sonderstellung nimmt Georg Baselitz ein, der seinen großen, in derben blau-roten Pinselstrichen. Read More..

[Hollywood] Liebe auf den ersten Blick: Schauspielerin Cynthia Nixon war sofort in Christine Marinoni verknallt

Cynthia Nixon (44), Schauspielerin, hat sich auf den ersten Blick in ihre Freundin Christine Marinoni verliebt. «Es war nicht, als hätte ich auf mein Coming-Out gewartet. Ich dachte mir: 'Dieser Mensch ist unwiderstehlich. Wie kann ich diesen Menschen vorbeiziehen lassen?'», sagte sie der US-Zeitschrift «The Advocate». Ihre Freundin sei «im Prinzip ein kleiner Mann mit Busen», und sie liebe sie für ihre Männlichkeit. Vor Christine habe sie alle Menschen für bisexuell gehalten. «Aber ich hatte diese Meinung, ohne dass ich mich je von einer Frau angezogen fühlte», fügte Nixon hinzu: «Wenn ich sie getroffen hätte, als ich 20 war, hätte ich mich vielleicht nur in Frauen verliebt und mich mit ihnen getroffen. Aber es kann auch sein,. Read More..

Penélope Cruz trennt sich von Hollywood-Villa

Die spanische Schauspielerin und Oscar-Gewinnerin Penélope Cruz (36) möchte ein Anwesen in Los Angeles mit Blick auf die Hollywood Hills verkaufen. Das meldet die britische «Daily Mail» im Internet. Der Luxus-Bungalow mit drei Schlafzimmern und Bädern sowie einem großen Swimmingpool wird jetzt für umgerechnet knapp 2,8 Millionen Euro angeboten. Bisher war die Immobilie verpachtet. Cruz, die im übrigen weitere Häuser in Kalifornien und in Madrid besitzt, hat einen Makler eingeschaltet, sie selbst wird den Interessenten also nicht die Tür aufmachen.

Jüdische Magie zaubert im Dienst von Gut und Böse

Am Anfang war Sex - und es war kompliziert: Der erste Streit zwischen Mann und Frau entzündete sich nach jüdischer Legende an der Frage, wer beim Akt oben sein darf. Lilith, die erste Frau des Urmenschen Adam, flog laut einer mittelalterlichen Auslegung wutentbrannt aus dem Paradies, weil sie nicht unten liegen wollte. Nach ihrer Flucht schloss Lilith einen Pakt mit Satan, und Gott musste für Adam eine Stellvertreterin erschaffen - Eva.In der jüdischen Magie ist die sagenhafte Dämonin Lilith als furchterregende Entführerin neugeborener Babys und lüsterne Verführerin schlafender Männer eine zentrale Figur. Das Bibelland-Museum in Jerusalem widmet dem Thema der Beschwörungen, Schutzamulette und schwarzen Magie in der jüdischen Tradition eine Ausstellung unter dem Titel «Engel und. Read More..