Prominente ehren Verleger Wagenbach

Wenn der «meistvorbestrafte deutsche Verleger», wie sich Klaus Wagenbach gerne selbst nennt, 80 Jahre alt wird, dann kommen sie alle. Am Sonntag versammelten sich im Berliner Ensemble am Bertolt-Brecht-Platz noch einmal zahlreiche prominente Freunde und Weggefährten zur (etwas verfrühten) Gratulation. Der Jubilar selbst feiert erst am 11. Juli seinen runden Geburtstag.Gekommen waren nicht nur Literaturnobelpreisträger Günter Grass (mittlerweile selbst über 80) und Verleger wie Michael Krüger, Inge Feltrinelli oder Christoph Links, sondern auch Schauspieler wie Otto Sander, Sophie Rois und Hanns Zischler, Grips-Theaterleiter Volker Ludwig und Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse. Und natürlich Otto Schily, früher Innenminister (SPD), vor allem aber im Leben Wagenbachs als Rechtsbeistand. Read More..

Spuren eines Bügel-Marathons

Vollgepackte Plastik-Wäschekörbe in allen erdenklichen Farben und Größen reihen sich auf dem Marienplatz in Rheinberg-Budberg eng aneinander. Wo am Freitag noch zerknitterte Ärmel aus den Wäschebergen herauslugten, ist 58 Stunden später alles in bester Ordnung. Daniel Peetz hat am Niederrhein eine neue Bestzeit im Dauerbügeln aufgestellt. Überglücklich - aber erschöpft - stellte der 28 Jahre alte Zeitsoldat in der Nacht zum Sonntag das Bügeleisen endlich ab.Ob der «Hausmann auf Zeit» mit seiner Ausdauer auch den Weltrekord geknackt hat, steht aber noch nicht fest. Darüber wollen die Rekordrichter vom Guinness Buch bis Ende Juli entschieden haben. Als Beweis liefert ihnen der 28-Jährige Fotos, Zeugenaussagen und ein Video, denn mit einer Kamera hat er seinen «Bügel-Marathon». Read More..

Neues Buch von Literatur-Nobel-Preisträger Günter Grass

Der deutsche Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat ein Buch über das Leben der Brüder Grimm geschrieben. «Grimms Wörter», so der Titel, sei eine «Liebeserklärung an die deutsche Sprache und die Wörter, aus denen sie gefügt ist».So heißt es in der Ankündigung des Steidl Verlags in Göttingen. Grass schreibe über die Lebensstationen der Märchen-Brüder und die Zeitgenossen an ihrer Seite - Familie und Verleger, Freunde, Verehrer und Verächter.Dabei durchstreife er die deutsche Geschichte seit der Fürstenherrschaft und den ersten Gehversuchen der Demokratie. «Von der Vergangenheit mit ihren politischen Kämpfen und ganz alltäglichen Sorgen schlägt Günter Grass manche Brücke in seine eigene Zeit.» Das Buch soll am 3. September erscheinen. www.steidl.de

Bruce Willis: Keine Angst vor Autobiografie von Demi Moore

Hollywood-Star Bruce Willis (55) hat keine Angst vor der Autobiografie seiner Ex-Frau Demi Moore. «Ich denke nicht, dass ich das Buch vor seiner Veröffentlichung zu sehen kriege, aber ich fürchte mich vor nichts», sagte Willis («Stirb Langsam») in Frankfurt am Rande der Präsentation seines Parfüms. Moores Memoiren sollen voraussichtlich 2012 erscheinen.«Was ich bisher gehört habe, handelt das Buch vor allem von ihrer Kindheit und davon, wie Demi zu der Person wurde, die sie heute in der Hollywood-Welt ist.» Mit Willis hat die 47-Jährige die drei Töchter Rumer Glenn (21), Scout LaRue (18) und Tallulah Belle (16), die bei ihr und ihrem Ehemann Ashton Kutcher (32) leben.

Christa Wolfs Triumph in der Berliner Akademie

Christa Wolf hat ihr bisheriges literarisches Archiv bereits der Berliner Akademie der Künste übergeben. Die 81-jährige Schriftstellerin weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibe, wie sie in ihrem letzten Werk schreibt. Mit ihren Romanen «Der geteilte Himmel», «Kindheitsmuster» und «Kassandra» wurde Wolf zur bedeutendsten Autorin der untergegangenen DDR. «Ich glaube auch nicht, dass ich noch einmal so ein Buch wie "Stadt der Engel" schreiben werde, das ist mein "Lebensmuster"», sagte Wolf am Mittwochabend in der Berliner Akademie der Künste, die den Andrang kaum bewältigen konnte.Die Schriftstellerin stellte ihren ersten Roman seit 16 Jahren erstmals der Öffentlichkeit vor. Am Montag (21. Juni) erscheint das Buch bei Suhrkamp. 700 Besucher fanden vor und hinter der Bühne. Read More..

Die Promi-Geburtstage vom 18. Juni 2010: Mirjam Pressler

Dass der Vermieter ihr vor mehr als 30 Jahren ihren Jeans-Laden in München kündigte, schien damals eine Katastrophe zu sein - für Generationen von Kindern und Jugendlichen aber war es ein großes Glück. Denn so begann Mirjam Pressler Bücher zu schreiben. Schnell merkte sie, dass sie damit ihre Bestimmung gefunden hatte. Schon ihr erstes Buch «Bitterschokolade» (1980) über ein junges Mädchen mit Bulimie wurde preisgekrönt. Heute wird eine der bedeutendsten und erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands 70 Jahre alt.«Ganz am Anfang habe ich gesagt, ich schreibe für Kinder und Jugendliche, weil meine Kinder in dem Alter sind. Irgendwann waren sie nicht mehr in diesem Alter und dann habe ich gesagt, ich schreibe die Bücher, die ich als Kind gerne gelesen hätte»,. Read More..

Christa Wolf präsentierte ihr neues Buch

Berlin (ddp). Schriftstellerin Christa Wolf hat am Mittwochabend in der Berliner Akademie der Künste vor mehr als 700 Zuhörern ihr neues Buch vorgestellt. In «Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud», das in Los Angeles spielt, setzt sich ihre Ich-Erzählerin nicht nur mit der amerikanischen Lebensweise auseinander, sondern vor allem mit ihrer eigenen Vergangenheit. Viele der in dem Buch geschilderten Ereignisse sind Ereignisse aus Wolfs Biografie - wie eben jene Reise nach Los Angeles Anfang der 90er Jahre, als in Deutschland Stasi-Vorwürfe gegen sie erhoben wurden. So beschreibt die Ich-Erzählerin an einer Stelle ihre Gefühle beim Ansehen jener Stasi-Akte, in der sie als «IM» geführt wurde. Gleichwohl sie sich davor eigentlich. Read More..

Jasmin Tabatabai hat ihre Familiengeschichte aufgeschrieben

Berlin (ddp). Die Schauspielerin und Musikerin Jasmin Tabatabai geht unter die Autoren und veröffentlicht im September mit dem Buch «Rosenjahre» ihre deutsch-persische Familiengeschichte. Darin schildert die 43-Jährige nach Angaben der Ullstein Buchverlage, wie ihre deutsche Mutter ihren persischen Vater 1956 auf dem Oktoberfest kennenlernte und ihm in den Iran folgte. 1967 wurde die inzwischen in Berlin lebende Tabatabai dort geboren. Während der Islamischen Revolution verließ ihre Mutter mit ihren vier Kindern das Land. «Ich liebe beide Heimaten», sagte die Schauspielerin, die beide Staatsbürgerschaften besitzt, laut Verlag. Beim Schreiben des Buches habe sie sehr berührt, die Briefe zu lesen, die ihre Mutter ihrer Oma von 1958 bis 1978. Read More..

Viertes «Twilight»-Buch wird in zwei Teilen verfilmt

Der vierte Teil der romantischen Vampirsaga «Twilight», «Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht», wird in zwei Teilen verfilmt. Das Fachblatt «Hollywood Reporter» teilte mit, dass sich das «Twilight»-Studio Summit Entertainment nun endgültig zu der Aufteilung des Stoffes entschlossen habe.In der deutschen Übersetzung des Buches von Stephenie Meyer sind die Ereignisse des vierten Bandes auf fast 900 Seiten festgehalten. «Twilight»-Fans haben darin gelesen, dass die schöne Bella ein Kind von dem Vampir Edward zur Welt bringt, in das sich der Werwolf Jacob verliebt.Die Regie für beide Filme wurde Bill Condon («Dreamgirls») übertragen, heißt es im «Hollywood Reporter». Die Hauptdarsteller bleiben Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner. Die Dreharbeiten sollen. Read More..

Ausharren in der DDR für Christa Wolf lohnenswert

Für die Schriftstellerin Christa Wolf («Kindheitsmuster») hat sich das Ausharren in der DDR nach ihrer Ansicht gelohnt. Sie habe so «eine der ganz wenigen Revolutionen der deutschen Geschichte» miterleben dürfen.Das sagte die 81-jährige Autorin in einem Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Außerdem habe es für sie «keine Alternativen, keinen Ort» gegeben, obwohl sie spätestens seit 1968 in der DDR nicht mehr mitgespielt habe.In ihrem neuen Buch «Stadt der Engel», das am 21. Juni erscheint, setzt sich Wolf auch mit ihrer Beziehung zur Stasi auseinander. Sie wurde nicht nur über Jahrzehnte von der Staatssicherheit bespitzelt, sondern kooperierte in den Jahren 1959 bis 1962 selbst mit dem DDR- Geheimdienst. Das schlug sich in einer, allerdings äußerst dünnen,. Read More..