Penélope Cruz entspannt am Strand

Der eigentliche Grund, warum Penélope Cruz jetzt nach Hawaii gereist ist, mögen Vorbereitungen zum anstehenden vierten «Fluch der Karibik»-Dreh sein. Doch zwischen den beruflichen Verpflichtungen findet der spanische Hollywoodstar offenbar noch genügend Zeit für Privatvergnügen. Wie die «Daily Mail» im Web berichtet, haben Paparazzi die 36-Jährige in Begleitung ihres Freundes und Berufskollegen Javier Bardem (41), beobachtet, wie sie einander zugewandt unter einem großen Sonnenschirm am Strand lagen und sich unterhielten. Sie trug einen schlichten, schwarzen Badeanzug, er ebenfalls dunkle Beach-Shorts. Die beiden hatten vor drei Jahren begonnen, zarte Band zu knüpfen. Über ihr Privatleben sprechen sie in der Öffentlichkeit nur wenig, und ob sie heiraten werden, bleibt ungewiss.. Read More..

Schauspieler Bekim Fehmiu beging Selbstmord

Einer der auch international bekanntesten Schauspieler des ehemaligen Jugoslawiens, Bekim Fehmiu, ist tot. Der albanischstämmige Mime beging in seiner Belgrader Wohnung Selbstmord, wie die Medien in der serbischen Hauptstadt berichteten. Seine Frau und einer der beiden Söhne waren im Nebenzimmer, hieß es. Über die Motive der Tat gab es zunächst keine Angaben.Der 1936 in Sarajevo geborene Fehmiu gelang zu internationalem Ruhm mit seiner Hauptrolle im jugoslawischen Spielfilm «Skupljaci perja», bekannter unter dem englischen Titel «I even met happy gypsies» (Ich traf sogar glückliche Zigeuner), der 1967 den Großen Preis der Jury beim Filmfestival in Cannes erhielt.In der italienisch-deutsch-jugoslawischen Mini-TV-Serie «Die Odyssee» (1968) spielte er die Hauptrolle des Odysseus.. Read More..

«Die Bielefeldverschwörung» startet im Kino

Harte Kerle, kluge Frauen, Bösewichte, Verfolgungsjagden und eine abstruse Verschwörungstheorie: Nein, nicht James Bond oder Indiana Jones sind hier gemeint, sondern ein Studentenfilm. Und der rote Teppich lag am Mittwoch nicht in Cannes oder Berlin, sondern in Bielefeld. «Die Bielefeldverschwörung» ist am Mittwoch ins Kino gekommen, vorerst allerdings nur in der betroffenen westfälischen Stadt. Von den ersten Reaktionen dürfte abhängen, ob die Macher von der Universität Bielefeld einen Verleih finden.Die Story: Eine geheimnisvolle Organisation hat Bielefeld unter ihrer Kontrolle. Die größenwahnsinnigen Bösewichte wollen eine furchtbare Waffe entwickeln und die Stadt droht das erste Opfer zu werden. Warum Bielefeld? Niemand würde eine so langweilige Stadt vermissen, sagt einer. Read More..

Voll öde: Kirsten Dunst langweilt sich beim Lesen von Hollywood-Drehbüchern

München (ddp). Schauspielerin Kirsten Dunst (28) langweilt sich beim Lesen von Hollywood-Drehbüchern. «Das ist alles ungemein konventionell und voller Klischees», sagte Dunst in einem Interview mit dem Fernsehsender Tele 5. Die Rollen, die man ihr anbiete, seien nicht immer spannend, deshalb drehe sie auch mit europäischen Regisseuren wie Lars von Trier, der sie gerade für seinen Film «Melancholia» verpflichtet habe. «Man kann da zwar nicht so viel Geld verdienen, aber die Arbeit befriedigt viel mehr.» Dunst stellte beim Filmfestival in Cannes den Kurzfilm «Bastard» vor, bei dem sie Regie geführt hatte. Auf die Schauspielerei will die 28-Jährige in Zukunft jedoch nicht verzichten. «Ich bin gut mit Aufträgen. Read More..

[Hollywood] Schauspielerin Kirsten Dunst langweilt sich beim Lesen von Hollywood-Drehbüchern

Schauspielerin Kirsten Dunst (28) langweilt sich beim Lesen von Hollywood-Drehbüchern. «Das ist alles ungemein konventionell und voller Klischees», sagte Dunst in einem Interview mit dem Fernsehsender Tele 5. Die Rollen, die man ihr anbiete, seien nicht immer spannend, deshalb drehe sie auch mit europäischen Regisseuren wie Lars von Trier, der sie gerade für seinen Film «Melancholia» verpflichtet habe. «Man kann da zwar nicht so viel Geld verdienen, aber die Arbeit befriedigt viel mehr.» Dunst stellte beim Filmfestival in Cannes den Kurzfilm «Bastard» vor, bei dem sie Regie geführt hatte. Auf die Schauspielerei will die 28-Jährige in Zukunft jedoch nicht verzichten. «Ich bin gut mit Aufträgen eingedeckt.» Selber Regie zu führen,. Read More..

Unsterblicher Dennis Hopper: Der «Easy Rider» ist längst Teil der Popkultur

Selten wurden in Hollywood 300 000 Dollar so gewinnbringend investiert wie in Dennis Hoppers Motorrad-Film «Easy Rider». Mit dem Tod des Schauspielers ist der Kultstreifen wieder in aller Munde.Der Film aus dem Jahr 1969 spielte Millionen ein und etablierte «Road Movies» als festes Genre. Er wurde für zwei Oscars nominiert und in Cannes als bestes Erstlingswerk ausgezeichnet. Der profitable Geniestreich gegen das konservative Amerika machte seine drei Hauptdarsteller - Regisseur Hopper, Co-Autor Peter Fonda und Jack Nicholson - zu Stars des New Hollywood. Der Sound der Harleys auf schier endlosen Highways wurde zum Synonym für Freiheit und Abenteuer.Wie seine Darsteller und der Soundtrack wurde der Film rasch Teil der populären Kultur des 20. Jahrhunderts, obwohl Kritiker sogleich die. Read More..

Happy Birthday: Clint Eastwood wir heute 80

Clint Eastwood erinnert sich ohne jedes Bedauern an seine Zeiten als knallharter Action-Held «Dirty Harry» zurück. «Das war doch ein großartiger Film», sagte er vor zwei Jahren beim Filmfestival in Cannes, wo er als Regisseur sein einfühlsames Psychodrama «Der fremde Sohn», mit Angelina Jolie als verzweifelte Mutter auf der Suche nach ihrem Sohn, vorstellte. «Mit einer 38er Magnum-Pistole an der Seite fühlt man sich einfach glücklich», versicherte Hollywoods ergrauter Star. Solche Macho-Sprüche nimmt ihm keiner richtig übel, denn er hat sich längst als sensibles Multitalent bewiesen. Für «Der fremde Sohn» hatte der Jazzliebhaber, der heute 80 Jahre alt wird, auch die Filmmusik komponiert.Kein anderer Hollywoodstar kann dem 1,88 Meter großen Schauspieler, Regisseur, Produzenten. Read More..

Dennis Hopper starb im Alter von 74 Jahren

Berlin (ddp). «Leichtigkeit» war lange Zeit für Dennis Hopper ein Fremdwort. Zwar schuf er 1969 mit «Easy Rider» einen Meilenstein der Filmgeschichte und Ikone des «New Hollywood». Eine Karriere vom Schlage seiner Weggefährten Francis Ford Coppola und Martin Scorsese blieb ihm aber verwehrt - dafür sorgte vor allem seine drogenbefeuerte Paranoia und Egomanie. Wie am Samstag bekannt wurde, starb der Schauspieler und Regisseur im Alter von 74 Jahren an Prostatakrebs in seinem Haus im kalifornischen Venice bei Los Angeles. Das Rebellentum wurde Hopper quasi in die Wiege gelegt, als er auf einer Farm in der berühmten Wild-West-Stadt Dodge City im US-Bundesstaat Kansas zur Welt kam. Mitte der 50er Jahre ergatterte er Nebenrollen in den Klassikern. Read More..

Woody Allens Star-Besetzung komplett

Die Star-Besetzung für Woody Allens (74) nächsten Film ist komplett. Auch die Kanadierin Alison Pill («Milk»), die derzeit am New Yorker Broadway auftritt, wird in der Komödie «Midnight in Paris» mitspielen. Der New Yorker Regisseur habe damit sein Team zusammen, berichtete das US-Branchenblatt «Variety». Von diesem Sommer an soll in Paris gedreht werden.Zu der hochkarätigen Besetzung zählen die Oscar-Preisträger Adrien Brody, Kathy Bates und Marion Cotillard, «Sherlock Holmes»-Schauspielerin Rachel McAdams und Komödienstar Owen Wilson («Die Hochzeits-Crasher»). Allen schwärmte kürzlich bei den Filmfestspielen in Cannes von einer weiteren Mitspielerin, Frankreichs First Lady Carla Bruni-Sarkozy. Er gehe davon aus, dass das Ex-Model dabei sei, wenn er die Romanze in Frankreich. Read More..

Kirsten Dunst: Hollywood ist voller Klischees

Kirsten Dunst (28), Star aus Blockbuster-Filmen wie «Spider-Man», ist unzufrieden mit dem US-Kino. «Ich langweile mich beim Lesen von Hollywood-Drehbüchern. Das ist alles ungemein konventionell und voller Klischees», sagte sie in einem Interview des Fernsehsenders Tele 5. «Die Rollen, die man mir anbietet, sind nicht immer spannend. Das ist auch der Grund, warum ich mit europäischen Regisseuren wie Lars von Trier drehe. Man kann da zwar nicht so viel Geld verdienen, aber die Arbeit befriedigt viel mehr.» Der dänische Regisseur habe sie für seinen neuen Film «Melancholia» verpflichtet.Dunst selbst hat sich auch als Regisseurin versucht. Gerade hat sie ihren Kurzfilm «Bastard» beim Filmfestival in Cannes vorgestellt - einen wilden Film jenseits des Mainstreams. «Ich mag Ungewöhnliches.. Read More..