[Web] Google: Ärger in Frankreich mit Datenabgreifen

Nach Deutschland bekommt Google <GOOG.NAS> <GGQ1.ETR> jetzt auch in Frankreich Ärger wegen des Abgreifens persönlicher Daten bei seinem Street-View-Projekt. Der Internetkonzern hatte neben den Fotos von Häusern auch systematisch die Wifi-Netze registriert und ungeschützt gesendete Daten auf einem Server in den USA gespeichert. Darunter können auch Passwörter und Kreditkartendaten sein. "Das ähnelt dem Abhören von Telefongesprächen", sagte Alex Türk, der Präsident der Datenschutzbehörde CNIL, laut dem Finanzblatt "La Tribune" (Freitag). "Google hat sehr wohl Passwörter für den Zugang zu E-Mail- Briefkästen gespeichert", erklärte das CNIL. "Google hat Teile der Inhalte elektronischer Botschaften aufgenommen." Das CNIL fordert von Google nun, alle gesammelten "Daten. Read More..

[Health] [Web] Neue weltweite Krebs-Datenbank

Lungen- und Brustkrebs sind die weltweit häufigsten Tumorarten. Das geht aus einer Online-Datenbank hervor, die die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag in Genf präsentierte. Nach den Daten, die alle aus dem Jahr 2008 stammen, wurden weltweit 1,61 Millionen neue Fälle von Lungenkrebs registriert. Es folgen Brustkrebs (1,38 Millionen) und Darmkrebs (1,23 Millionen). Die WHO möchte damit ihre Daten weltweit leichter zur Verfügung stellen. Die Krebsfälle sind auf Weltregionen, Länder und Tumorarten heruntergebrochen. Insgesamt gab es 2008 demnach weltweit rund 12,7 Millionen neue Krebsfälle, 7,6 Millionen Menschen starben daran. Der Großteil der Krebsfälle sei in den ärmsten Ländern der Erde zu verzeichnen. Weltweit starben 1,38 Millionen Menschen an Lungenkrebs, gefolgt. Read More..

Christina Aguilera sagte Nordamerika-Tour ab

Erst vor kurzem hatte Pop-Star Christina Aguilera (29) die Daten für ihre Nordamerika-Tour bekanntgegeben. Jetzt muss sie die Tour durch 20 Städte auf das kommende Jahr verschieben. «Die Sängerin hatte das Gefühl, dass sie mehr Zeit braucht, um die Show zu proben. Und mit nur einem Monat zwischen dem Erscheinen des Albums und den Tourdaten war das nicht möglich», hieß es in einer Erklärung ihres Konzert-Promoters Live Nation. Neue Konzerttermine für das kommende Jahr würden bald bekanntgegeben. Das neue Studioalbum «Bionic» der Sängerin erscheint am 8. Juni. Außerdem ist Aguilera in ihrem neuen Film «Burlesque» ab November auf der Leinwand zu sehen. Aguileras letztes Studioalbum «Back to Basics» (2006) verkaufte sich alleine in den USA 1,6 Millionen Mal. Die gebürtige New. Read More..

[Internet] Facebook-Jung-Milliardär Mark Zuckerberg verspricht einfacheren Datenschutz

Das Online-Netzwerk Facebook will seinen Nutzern nach massiver Kritik einfachere Kontrolle über ihre persönlichen Informationen geben. Chef und Gründer Mark Zuckerberg räumte in einem Gastbeitrag in der "Washington Post" am Montag Fehler ein. Facebook habe die Verwaltung der privaten Daten zu kleinteilig aufgebaut, "es war nicht das, was viele von Ihnen wollten". In den kommenden Wochen werde die Kontrolle über die Privatsphäre vereinfacht.Zugleich bekräftigte Zuckerberg, dass Facebook keine Informationen ohne Erlaubnis der Nutzer offen zugänglich mache, persönliche Informationen nicht an Werbekunden weitergebe und an niemanden verkaufe. Bei Facebook können Nutzer Profile anlegen und Nachrichten, Bilder oder Videos miteinander austauschen. Sie können dabei grundsätzlich entscheiden,. Read More..

[Internet] Facebook verspricht mehr Datenschutz-Kontrolle

Das Online-Netzwerk Facebook will seinen Nutzern nach massiver Kritik einfachere Kontrolle über ihre persönlichen Informationen geben. Chef und Gründer Mark Zuckerberg räumte in einem Gastbeitrag in der «Washington Post» am Montag Fehler ein. Facebook habe die Verwaltung der privaten Daten zu kleinteilig aufgebaut, «es war nicht das, was viele von Ihnen wollten». In den kommenden Wochen werde die Kontrolle über die Privatsphäre vereinfacht. Zugleich bekräftigte Zuckerberg, dass Facebook keine Informationen ohne Erlaubnis der Nutzer offen zugänglich mache, persönliche Informationen nicht an Werbekunden weitergebe und an niemanden verkaufe. Bei Facebook können Nutzer Profile anlegen und Nachrichten, Bilder oder Videos miteinander austauschen. Sie können dabei grundsätzlich entscheiden,. Read More..

[Internet] Web-Riese Google am Pranger – Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Google

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen das US-Unternehmen Google eingeleitet. Das Verfahren richte sich gegen namentlich nicht bekannte Mitarbeiter von Google Deutschland, sagte Behördensprecher Wilhelm Möllers.Er bestätigte damit Informationen des NDR Fernsehens. «Es geht um den Verdacht des Abfangens von Daten.» Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob es einen «belastbaren Anfangsverdacht» gebe. «Es ist völlig offen, ob wir in tiefere Ermittlungen einsteigen», sagte Möllers.Zuvor war nach NDR-Informationen die Anzeige eines Aachener Anwalts eingegangen. Der Anwalt vertritt Mandanten, die ungeschützte W-Lan-Netzwerke zum Surfen genutzt haben und dafür verurteilt wurden.Bei seinen Aufnahmen für das Internet-Programm Street View hatte Google auch W-Lan-Netze. Read More..

Datenpanne bringt Google in Bedrängnis

So kleinlaut hat sich Google-Entwicklungschef Alan Eustace noch nie zu Wort gemeldet: «Wir sind uns bewusst, dass wir hier versagt haben. Es tut uns sehr leid.» Eustace musste am Wochenende öffentlich eingestehen, dass der Internet-Konzern über Monate hinweg Datenschnipsel aus privaten WLAN-Funknetzen gespeichert hatte, obwohl Google noch vor zwei Wochen genau das Gegenteil behauptet hatte. Als Konsequenz aus der Datenpanne stellt Google nun das Scannen von Funknetzen komplett ein - doch damit ist das Thema nicht vom Tisch.Google hatte seine Kamera-Autos, die Fotos für den Dienst Street View aufnehmen, im Jahr 2007 auch mit Funkscannern ausgestattet. Diese Scanner zeichneten auf, welche WLAN-Stationen sich in der Umgebung befinden und verknüpften diese Daten mit der exakten Standort-Information.. Read More..

Street-View: Google stoppt WLAN-Datensammlung

Google hat mit seinen umstrittenen Kamera-Autos für den Dienst Street View entgegen einer ersten Darstellung doch persönliche Daten aus drahtlosen Netzwerken eingesammelt. «Das war ein Fehler, den wir zutiefst bedauern und für den wir um Entschuldigung bitten», sagte ein Google-Sprecher am Freitagabend der Nachrichtenagentur dpa.Nach den Angaben von Google wurden von offenen WLAN-Funknetzwerken auch sogenannte Nutzdaten («payload») gespeichert, beispielsweise Fragmente von E-Mails oder Inhalte von abgerufenen Webseiten. Bislang hatte Google lediglich eingeräumt, von WLAN-Stationen den Verschlüsselungsstatus der Geräte, eine eindeutigen Seriennummer (MAC-Adresse) und den vom Nutzer vergebenen Namen der Funkstation (SSID) gespeichert zu haben. Google kündigte an, das Erfassen von. Read More..