Tellkamp, Hein, Rosenlöcher und die DDR

Der Schriftsteller Christoph Hein hätte ohne Wende in der DDR weitergemacht wie zuvor. Seine Autoren-Kollegen Thomas Rosenlöcher und Uwe Tellkamp dagegen waren 1989 ohne Glauben an die Zukunft. «Ich hatte eine Nullperspektive», sagte Tellkamp am Mittwochabend bei einem Gespräch in der Reihe ZEIT Forum Kultur im Schauspielhaus Dresden. «Die Depression war so stark, dass ich das Gefühl hatte, es wird doch nichts mehr», erzählte Rosenlöcher. Dabei habe er auch über das Abhauen und Verlassen der Agonie nachgedacht.«Ich war sehr vertrauensvoll in mich und meine Möglichkeiten», berichtete dagegen Hein. «Ich hätte mich nicht von Stoffen abbringen lassen», sagte der preisgekrönte Autor, der als einer der wichtigsten literarischen Zeugen des DDR-Niedergangs gilt. Schließlich habe. Read More..