Tanzgruppe Derevo begeistert in Dresden

Haifische im Dresdner Zwingerteich, tanzende Wasserlilien, ein Mississippi-Dampfer mit lärmenden Passagieren. Ein Mensch kämpft gegen ein Fabelwesen mit meterlangem und brennendem Schwanz.Das alles gehört zur wunderbaren Welt der russischen Tanztheater-Gruppe Derevo mit ihrem Chef Anton Adassinsky. Bei der Neuauflage ihrer Performance «Weiße Festung» am und im Teich des barocken Dresdner Zwingers zog das international preisgekrönte Ensemble die Zuschauer am späten Donnerstagabend in seinen Bann. Der «Tanz der Wasserlilien» im bauchtiefen Wasser war einem ihrer Lehrmeister gewidmet - dem Anfang Juni im Alter von 103 Jahren gestorbenen Butoh-Tänzer Kazuo Ohno.Die Wiesen am Zwinger waren von mehr als 400 Zuschauer dicht belegt. Adassinsky baute in die Aufführung auch junge Künstler. Read More..

Albertinum als Haus der Moderne wiedereröffnet

Das Albertinum in Dresden ist als Haus der Moderne wiedereröffnet worden. «Es ist zu einem der modernsten Museen Europas, zu einer Arche der Kunst geworden», sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) bei dem Festakt. Das Domizil der Skulpturensammlung und der Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen bietet Kunst von Klassizismus und Romantik bis zur Gegenwart. Es war seit 2004 mit einem Kostenaufwand von 51,2 Millionen Euro aus Landesmitteln saniert und modernisiert worden. Von Sonntag (20.6.) an ist das Albertinum für Publikum offen.In den teils nach historischem Vorbild rekonstruierten Hallen und Bildersälen sind 125 Skulpturen und Plastiken sowie rund 300 Gemälde ausgestellt. Die Antikensammlung wird in einem Gläsernen Schaudepot gezeigt, zwei weitere. Read More..

«Haus der Moderne» wird in Dresden eröffnet

Dresden (dpa) ­ Festakt und Kunstparty: Im 450. Jahr ihres Bestehens feiern die Staatlichen Kunstsammlungen an diesem Wochenende die Moderne. Zur Wiedereröffnung des sanierten und um ein Kunstdepot erweiterten Albertinums als «Haus der Moderne» trifft sich die Kunstszene in Dresden.Zum Opening sind rund 800 Gäste geladen. Dazu gehören auch die 46 Künstler, die für eine Benefizauktion zugunsten der geretteten Dresdner Gemälde nach der Flutkatastrophe 2002 Werke spendeten. Der Erlös bildete den Grundstock für die Generalsanierung des Ausstellungsgebäudes an der Brühlschen Terrasse.Namen werden bisher nicht offiziell genannt. Es wird aber damit gerechnet, dass Gerhard Richter und Georg Baselitz anreisen. Beide aus Sachsen stammenden Maler haben eigene Säle im Albertinum. Auch der. Read More..

Felicitas Woll dreht Katie-Fforde-Film fürs ZDF

Früher als Jungstar spielte sie die Hauptrolle in der populären ARD-Vorabendserie «Berlin, Berlin», später stand sie im viel beachteten Zweiteiler «Dresden» vor der Kamera. Jetzt dreht die 30-jährige Felicitas Woll für das ZDF ein Melodram in der Filmreihe, die nach Büchern der Autorin Katie Fforde entsteht, teilte der Mainzer Sender am Freitag mit. Insgesamt hat das ZDF drei neue Fforde-Filme bei seiner Produktionsfirma Network Movie in Auftrag gegeben, die alle im Hudson Valley bei New York angesiedelt sind.Im Melodram «Glücksboten» hat sich Perdita (Felicitas Woll) nach dem schmerzhaften Scheitern ihrer Ehe eine Existenz als Biofarmerin aufgebaut. Die unverhoffte Begegnung mit ihrem Ex-Mann Lucas (Tobias Oertel) wirft sie jedoch aus der Bahn. Ausgerechnet bei Perditas Hauptabnehmer,. Read More..

Intendant Uecker verlässt die Semperoper

Intendant Gerd Uecker verabschiedet sich mit Ende dieser Spielzeit von der Semperoper. Sieben Jahre lang hat er das traditionsreiche Haus geführt. Fortan steht mit Ulrike Hessler erstmals eine Frau an der Spitze des Sächsischen Staatsoper. An diesem Sonntag wird Uecker (63) zunächst mit einer Matinee geehrt, am 4. Juli folgt die offizielle Verabschiedung. Über seine Zeit in Dresden erzählen Uecker und einige Co-Autoren in dem am Montag erscheinenden Buch «Beständig ist nur der Wandel». Uecker will Dresden auch künftig die Treue halten - in der Elbestadt hat der Professor einen Lehrauftrag an der Dresden International University.

Jeff Wall: Inszenierte und verfremdete Wirklichkeit

Die Galerie Neue Meister Dresden präsentiert zur Wiedereröffnung des Albertinums 26 Werke des kanadischen Fotokünstlers Jeff Wall. Sie zeigen zu dürfen, sei «ein Glücksfall», sagte der Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Martin Roth. Die Schau «Transit» setze zugleich einen wichtigen Schwerpunkt der Gegenwartskunst. In der benachbarten Kunsthalle im Lipsiusbau sind vom 20. Juni bis zum 19. September 19 riesige Großbilddias in Leuchtkästen, sechs Schwarzweißfotografien und eine farbige Arbeit im C-Print-Verfahren zu sehen.Die Palette der Kunstwerke reicht vom «Doorpusher» (1984) bis zu dem als farbiges LightJet Print realisierte Bild «Search of premises» - einem Experiment. Die meist großformatigen Leihgaben des Künstlers geben einen Überblick über sein. Read More..

Die Geschichten spielen in Tellkamps Heimatstadt Dresden

Berlin (ddp). Nach dem Erfolg seines Romans «Der Turm» veröffentlicht Uwe Tellkamp im September das Buch «Die Schwebebahn. Dresdner Erkundungen». In den Geschichten entführt der Schriftsteller nach Angaben des Insel Verlags den Leser erneut in seine Heimatstadt. Tellkamp wurde 1968 in Dresden geboren. Er arbeitete als Klinikarzt, bevor er sich dem Schreiben widmete. 2008 wurde er für «Der Turm» mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Der Roman wurde bisher mehr als 700 000 Mal verkauft. ddp

40 000 Besucher bei Händel-Festspielen in Halle

Mit der berühmten «Feuerwerksmusik» und echtem Feuerwerk sind die Händel-Festspiele in Halle zu Ende gegangen. Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz. Zu den 130 Veranstaltungen in der Geburtsstadt des Barockkomponisten Georg Friedrich Händel (1685- 1759) in Sachsen-Anhalt kamen mehr als 40 000 Gäste. 83 Prozent der Tickets seien verkauft wordenen, teilte Intendant Clemens Birnbaum zum Abschluss des elftägigen Festivals mit. Zu den Höhepunkten bei den Festspielen im kommenden Jahr (2. bis 12. Juni) soll die Inszenierung des Händel-Musikdramas «Ottone, Re die Germania» (Otto, König von Deutschland) gehören.«Mit einer ausgewogenen Mischung aus bewährten, hochkarätigen Programmangeboten und neuen Aufführungsformen ist es uns im Jahr eins nach dem großen Händel-Jubiläum. Read More..

60. Hersfelder Festspiele eröffnet

Die 60. Bad Hersfelder Festspiele sind mit einem feierlichen Festakt und der Premiere von «Wilhelm Tell» eröffnet worden. Die bis zum 8. August laufende Jubiläumssaison des Freilicht-Theaterfestivals steht unter dem Leitmotiv «Europa». Die Festspiele müssten «größer und internationaler gedacht werden», sagte der neue Intendant Holk Freytag in der Stiftsruine zu seinen Zielen.In der größten romanischen Kirchenruine Europas zeigte Freytag am Abend eine eigene Inszenierung von Friedrich Schillers Drama «Wilhelm Tell». Bei der insgesamt gelungenen Premiere präsentierte der vom Staatsschauspiel aus Dresden gekommene und für vier Jahre verpflichtete Intendant eine moderne Version des Klassikers mit einigen Überraschungseffekten.Die etwa 1500 Zuschauer in der nicht ausverkauften. Read More..

Werke von Jeff Wall in Dresden

Arbeiten des kanadischen Fotokünstlers Jeff Wall sind vom 20. Juni an in der Kunsthalle im Lipsiusbau in Dresden zu sehen. Die Ausstellung «transit» der Galerie Neue Meister gebe einen Überblick über dessen bildkünstlerisches Schaffen seit den 1980er Jahren, teilten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am Donnerstag mit. Bis zum 19. September werden 26 Großbilddias in Leuchtkästen sowie großformatige Farb- und Schwarzweißfotografien gezeigt. Die Schau öffnet zeitgleich mit dem Albertinum, das in den vergangenen sechs Jahren saniert und um ein hochwassersicheren Depot für die Kunstsammlungen erweitert wurde. Das Ausstellungsgebäude ist Domizil der Galerie Neue Meister und der Skulpturensammlung.Walls auf den ersten Blick unspektakuläre Kulturlandschaften und Interieurs gingen. Read More..