Blumen für Polke – Feldmann-Retro in Düsseldorf

In dem ab Samstag (bis 22. August) präsentierten Überblick über rund 40 Schaffensjahre entpuppt sich Hans-Peter Feldmann mit seinen Installationen aus Alltagsgegenständen oder Collagen eigener und gefundener Fotos als listiger «Eulenspiegel» der Kunstszene.Ein Strauß fahlbunter Wicken in trüber Glasvase auf einem Museumssockel, daneben ein Stuhl in zweifelhaftem Bauernhaus-Stil: «1941-2010 Sigmar Polke» verkündet die Beschriftung. Den Erinnerungsort an den gerade gestorbenen Künstlerkollegen Polke hat Hans-Peter Feldmann direkt an den Eingang seiner großen Retrospektive in der Düsseldorfer Kunsthalle platziert. Oftmals halten sich in Feldmanns kuriosen Arrangements, wie beim letzten Gruß an Polke, Humor und Horror subtil die Waage. Eine sensible Portion Hintersinn machte die. Read More..

«Haus der Moderne» wird in Dresden eröffnet

Dresden (dpa) ­ Festakt und Kunstparty: Im 450. Jahr ihres Bestehens feiern die Staatlichen Kunstsammlungen an diesem Wochenende die Moderne. Zur Wiedereröffnung des sanierten und um ein Kunstdepot erweiterten Albertinums als «Haus der Moderne» trifft sich die Kunstszene in Dresden.Zum Opening sind rund 800 Gäste geladen. Dazu gehören auch die 46 Künstler, die für eine Benefizauktion zugunsten der geretteten Dresdner Gemälde nach der Flutkatastrophe 2002 Werke spendeten. Der Erlös bildete den Grundstock für die Generalsanierung des Ausstellungsgebäudes an der Brühlschen Terrasse.Namen werden bisher nicht offiziell genannt. Es wird aber damit gerechnet, dass Gerhard Richter und Georg Baselitz anreisen. Beide aus Sachsen stammenden Maler haben eigene Säle im Albertinum. Auch der. Read More..

Die Flick-Geschichte als Dokudrama

Es sollte ein großes Fest werden für die Berliner Museen, doch daraus wurde nichts. Als Friedrich-Christian Flick seine Sammlung zeitgenössischer Kunst der Hauptstadt zur Verfügung stellte, brach ein Sturm des Protests los. Hinter der großzügigen Geste verbarg sich ein vergiftetes Erbe. Die Bilder seien mit «Blutgeld» bezahlt worden, mit dem Gewinn aus der Ausbeutung Zehntausender Zwangsarbeiter, der Sammler wolle das Geld seines Großvaters nur reinwaschen, meinten die Kritiker. Der lange Schatten des einstigen Stahlkönigs Friedrich Flick hatte nun auch den Enkel erreicht.Der Skandal um die Sammlung Flick ist das letzte Kapitel in der fast 100 Jahre dokumentierenden Geschichte über «Macht und Untergang des Hauses Flick», wie das zweiteilige Dokudrama heißt. Arte zeigt es an diesem. Read More..

Düsseldorfer Institut soll Medienkunst retten

Nicht nur an Büchern oder Bildern nagt der Zahn der Zeit: Auch Videos in Sammlungen und Museen sind in bisher unbekanntem Ausmaß vom Verfall bedroht. Für die Rettung und Konservierung von Medienkunst soll das Düsseldorfer inter media art institute (imai) zur landesweiten «Netzwerkzentrale und Beratungsstelle» werden, kündigte NRW-Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff an. Zunächst bis Ende 2011 will das Land hierfür 90 000 Euro geben.Die imai-Experten sollen unter anderem zunächst ermitteln, wie viele Video-Arbeiten teils international bedeutender Künstler durch Materialverfall oder Geräte-Alterung bedroht sind. Dann stehe den interessierten Museen im Düsseldorfer imai gebündeltes Fachwissen zu allen konservatorischen, rechtlichen und technischen Fragen zur Verfügung,. Read More..

300 000 Besucher bei Düsseldorfer Jazz Rally

Die 18. Düsseldorfer Jazz Rally ist bei herrlichem Sommerwetter ein Zuschauermagnet gewesen. Wie die Veranstalter am Sonntagabend mitteilten, haben rund 300 000 Menschen eines der größten deutschen Jazz-Festivals besucht. 85 Konzerte auf 36 Bühnen boten den Musikfans ein facettenreiches Programm von Modern Jazz und Swing über Blues und Soul bis Funk und Fusion. Zu den Höhepunkten der Jazz Rally zählten die Auftritte von Candy Dulfer und Gentleman sowie die die Konzerte von «Swing-Messias» Scott Hamilton, Freddy Cole, dem Leszek Kulakowski Trio, Paul van Kemenade oder dem Tingvall Trio. Die 19. Jazz Rally soll vom 10. bis 12. Juni 2011 (Pfingsten) über die Bühnen in Düsseldorf gehen. www.duesseldorfer-jazzrally.de

Schumann in Düsseldorf – komplett und international

Im Juni jährt sich der Geburtstag des romantischen Komponisten Robert Schumann zum 200. Mal. In Düsseldorf trat er 1850 seine einzige feste Stelle als städtischer Musikdirektor an - und dort feiert man ihn nun ein ganzes Jahr lang. Bis Silvester soll tatsächlich alles erklungen sein, was Schumann jemals komponiert hat. Einen Höhepunkt erreicht das Gedenkjahr nun beim «Schumannfest Düsseldorf» (28. Mai bis 14. Juni).Das Festival will vor allem den progressiven Romantiker würdigen und neue Perspektiven auf sein Schaffen eröffnen, erklären die Veranstalter. Exemplarisch stehe dafür das Lied-Programm «Von fremden Ländern und Menschen», dessen Titel auf das gleichnamige erste Klavierstück aus den «Kinderszenen» anspielt. Der amerikanische Star-Bariton Thomas Hampson hat die Schirmherrschaft. Read More..

[Tech] [Handy] Mega-Money: Übr 4 Milliarden für neue Handy-Frequenzen

Mainz (dpa) ­ Die deutschen Mobilfunk-Anbieter kommen bei der Auktion neuer Frequenzen deutlich günstiger weg als gedacht. Statt der von Analysten erwarteten bis zu acht Milliarden Euro haben die Deutsche Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 Telefónica lediglich 4,38 Milliarden Euro geboten.Das teilte die Bundesnetzagentur am Donnerstag in Mainz mit. Die spektakuläre UMTS-Auktion vor zehn Jahren hatte gut 50 Milliarden Euro in die Staatskassen gespült.Insgesamt wurde ein Paket von 360 Megahertz versteigert - mehr als doppelt so viel wie bei der UMTS-Auktion vor zehn Jahren. Die Frequenzen sollen unter anderem dazu genutzt werden, um Internetverbindungen auf dem Land auszubauen. Außerdem wollen die Mobilfunkanbieter ihre Netze für schnellere mobile Datendienste wappnen.Bei der Versteigerung. Read More..

Ausstellung zu «Ost-Umsiedlung»: Mit Zug DA 1405 in den Tod

Sie waren als «Sonderzüge» getarnt, die Transporte selbst als «Ost-Umsiedlung» verharmlost: Millionen von Juden hat die Reichsbahn während der Nazi-Zeit in überfüllten Güterzügen in die Vernichtungslager in Osteuropa gebracht. Mit der «Logistik des Rassenwahns» setzt sich nun eine Sonderausstellung im Dokumentationszentrum auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände auseinander. Die bedrückende Schau schildert detailliert die Willfährigkeit, mit der die Reichsbahn und ihre Mitarbeiter der Hitler-Diktatur zu Diensten waren. Mit neuen historischen Erkenntnissen über die Rolle der Bahn wartet die Ausstellung zwar nicht auf, wie Museumsleiter Christian Täubrich bei einer Vorbesichtigung zugab. Was die Ausstellung sehenswert macht, ist nach Einschätzung der ersten Besucher. Read More..

Claudia Schiffer bringt Mädchen zur Welt

Das deutsche Topmodel Claudia Schiffer ist zum dritten Mal Mutter geworden. Die 39-Jährige habe am Freitag ein kleines Mädchen zur Welt gebracht, sagte Schiffers Sprecherin am Samstag in London. Die «Welt am Sonntag» zitiert die Sprecherin mit einer genauen Uhrzeit: «Freitagmittag in London, Punkt ein Uhr Ortszeit». Mutter und Tochter gehe es gut. Ein Name stand zunächst nicht fest. Schiffer hat zusammen mit ihrem Ehemann, dem Filmemacher Matthew Vaughn, bereits zwei Kinder. Caspar ist sieben, Clementine fünf Jahre alt. Die Familie lebt vor allem in London.In einem Interview mit der «Welt am Sonntag» plaudert Schiffer über ihr Muttersein. Sie achte sehr darauf, dass ihre Kinder nicht zu verwöhnt seien. «In der Schule tragen sie ja Uniform, und ich bin heilfroh darüber. Gerade. Read More..

Düsseldorfs Theater: Jan-Fabre-Trilogie erstmals komplett

Als Dramatiker, Choreograph, Künstler und Performance-Artist ist der Belgier Jan Fabre in vielen Theatern und Museen Europas zu Gast. Das Düsseldorfer Schauspielhaus zeigt nun erstmals eine aus drei Bühnenabenden bestehende Trilogie des Antwerpener Allrounders.Aufgeführt werden zwischen dem 21. und 29. Mai am Rhein die Stücke «Der Kaiser der Verluste», «Der König des Plagiats» und als Deutsche Erstaufführung «Der Diener der Schönheit», teilte eine Theatersprecherin in Düsseldorf mit.Die Abende faszinieren laut Ankündigung «durch ihre schönen, aber auch verstörenden Bilder». So begegne das Publikum einem Clown auf der Suche nach dem Erhabenen, der sich der Tragik seiner Existenz bewusst wird. Ein Engel hält Zwiesprache mit den Hirnen von Geistesgrößen und ein Puppenspieler. Read More..