Aus für Echtzeit-Serie «24» mit Kiefer Sutherland

Das waren die längsten acht Tage der Fernsehgeschichte: Die explosive Thriller-Serie «24», die in Echtzeit pro Staffel jeweils einen einzigen Tag im Leben des Anti-Terroragenten Jack Bauer zeigte, geht zu Ende. Die letzte Folge wird an diesem Montag (24. Mai) auf dem US-Sender Fox ausgestrahlt. «Das war die Rolle meines Lebens», sagte Hauptdarsteller Kiefer Sutherland, der auch als Produzent fungierte. »Auch wenn das Ende bittersüß ist, wollten wir lieber dann aussteigen, wenn wir ganz oben sind», erklärte der 43-Jährige die getroffene Entscheidung.«24» war im Herbst nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auf Sendung gegangen und profitierte thematisch von den Ängsten der Amerikaner vor Terror und Anschlägen in ihrem Land. Das Konzept selbst schlug jedoch ein wie. Read More..

Buh-Rufe für abgekämpfte Whitney Houston

Berlin (dpa) ­ Da halfen auch die bunte Lichter-Show und die bombastische Musikanlage nicht: Für Whitney Houston war ihr Auftakt-Konzert in der Berliner O2-Arena ein trauriges Fiasko, kein glorreiches Comeback. Vor fast 10 000 Zuschauern gab die Soul-Diva dort nach über elf Jahren wieder ein Live-Konzert in Deutschland. Aber mit krächzender, abgekämpfter Stimme war sie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ihre Stimme ließ sie oft im Stich, mehrmals nahm sich die 46-Jährige minutenlange Auszeiten und rülpste einmal sogar versehentlich ins Mikrofon. Viele Zuschauer quittierten die bizarre Darbietung mit Buh-Rufen und Gelächter, Hunderte verließen die Halle vorzeitig.Dabei hatte der Abend für die Amerikanerin eigentlich gut angefangen. Als sie mit schwarzem Leder-Kostüm und in grellem. Read More..