Christa Wolf stellt «Stadt der Engel» vor

Die Schriftstellerin Christa Wolf (81) stellt am 16. Juni in der Berliner Akademie der Künste ihren neuen Roman «Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud» vor. Die von Klaus Staeck geleitete Akademie, deren Mitglied die Schriftstellerin ist, sprach von einer deutschlandweiten Buchpremiere. «Stadt der Engel» meint Los Angeles, wohin sich Wolf nach dem Zusammenbruch der DDR und auf dem Höhepunkt des «deutsch-deutschen Literaturstreits» für einige Monate zurückgezogen hatte. In zahlreichen Gesprächen im idyllischen Hotel in Santa Monica und Selbstreflexionen «nähert sich die Erzählerin dem Kern dessen, was sie quält, was sie überlebt hat, wovon sie zu berichten hat», heißt es in der Ankündigung des Suhrkamp Verlages.«In der DDR von der Staatssicherheit über Jahrzehnte. Read More..

Verona Pooth kehrt zu RTL II zurück

Sie ist wieder da: Verona Pooth, TV-Entertainerin und Grammatik-Genie («Da werden Sie geholfen!»), kehrt nach gut zwei Jahren Abstinenz ins Fernsehen zurück.Für den Münchner Privatsender RTL II wird die 42-Jährige noch im Mai die Dreharbeiten für eine neue Staffel der Reihe «Engel im Einsatz» aufnehmen, wie RTL II am Montag mitteilte.In der Dokusoap hilft Pooth Menschen, die in einer schwierigen Lage sind. Gemeinsam mit den Betroffenen analysiere sie die Situation, um danach schnell und unkompliziert Lösungen zu finden, hieß es vom Sender. Im Frühjahr 2008 hatte sich RTL II nach der zweiten Staffel von «Engel im Einsatz» nach der Insolvenz ihres Mannes Franjo von Pooth getrennt.

Pop-Oper «Dangerous!»: Michael Jackson im Himmel

Zehn Monate nach dem Tod von US-Sänger Michael Jackson hat das Theater Bremen am Donnerstagabend die dem «King of Pop» gewidmete Rock-Oper «Dangerous!» gezeigt. Die zweistündige Inszenierung von Serge Weber beginnt mit Jackos Ankunft im Paradies. Infiziert von dessen Songs, leben vier Engel plötzlich ihre eigene Lust und Liebe aus. Im Himmel dreht sich eine Discokugel. Als die Engel nach der Rebellion auf der Erde ankommen, treffen sie alles andere als ein Paradies an. Die große Leistung der vier im Jackson-Stil singenden und tanzenden Schauspieler stand im Kontrast zu den inhaltlichen Brüchen von «Dangerous!». Einige Szenen wirkten trotz origineller Regieideen oberflächlich. Das Publikum feierte die Uraufführung im Neuen Schauspielhaus in Bremen mit mäßigem Applaus. dpaq.de/Dangerous. Read More..