[Web] Gauck-Unterstützer: online top, offline ein Flop

Im Internet ist der Kampf um Schloss Bellevue bereits entschieden. Der Sieger heißt Joachim Gauck. Mehr als 32 000 Facebook-Nutzer unterstützen den Kandidaten von SPD und Grünen für das Amt des Bundespräsidenten.Das sind zehnmal so viele Anhänger wie für Christian Wulff, der von Union und FDP ins Rennen geschickt wird. Dessen Facebook-Profil ist bisher nur gut 3200-mal verlinkt. Doch im wirklichen Leben sehen die Kräfteverhältnisse ganz anders aus, und das gilt nicht nur für die Verteilung der Stimmen in der Bundesversammlung.München am Donnerstagabend: Ein paar Dutzend Anhänger von Joachim Gauck haben sich in der Innenstadt am Stachus eingefunden. Sie wollen die Unterstützungswelle aus dem Internet ins echte Leben überschwappen lassen. So recht will das aber nicht gelingen -. Read More..

[Web] Fusball-WM: Schiedsrichter auf Facebook wüst beschimpft

«Schiri, kauf dir mal eine Brille, dann siehst du mal, was man als Foul bezeichnet!» - die Einträge auf der Facebook- Seite des Schiedsrichters Alberto Undiano klangen am Freitag gar nicht nach Freundschafts-Netzwerk. Der Spanier hatte im WM-Spiel Deutschland-Serbien (0:1) am Freitag neun Mal gelbe und rote Karten gezogen - und damit auch Stürmer Miroslav Klose vorzeitig zum Duschen geschickt. Wenige Minuten nach Abpfiff füllte sich die Facebook-Seite Undianos mit wüsten Schimpftiraden, die bisweilen weit unter die Gürtellinie gingen. Doch einige Fans sprangen auch Undiano zur Seite.«Guter Schiri, kann man nichts sagen, er hat regelkonform gepfiffen und dann passt die Sache, wenn man's Tor nicht trifft net am Schiri auslassen», schrieb ein junger Fan. Facebook: www.facebook.com. Read More..

Neues Apple iPhone 4 ist schlanker, schöner und schneller

Dass Apple-Chef Steve Jobs am Montag ein neues iPhone-Modell vorstellen wird, gilt als sicher. Über den Rest wird wieder einmal bis zur letzten Minute spekuliert. So zeigte das Tech-Blog «Engadget» am Montag Bilder von einem berührungsempfindlichen Trackpad - eine Art elektronisches Mouse-Pad, das man aber mit Fingern statt mit einer Computer-Maus bedient. Wie immer gibt es keine Sicherheit, ob es sich um eine durchgesickerte Neuheit handelt oder um eine der vielen ausgeklügelten Fälschungen, die vor Apple-Präsentationen immer umhergehen.Jobs ist ein notorischer Geheimniskrämer. Diesmal wird es ihm jedoch etwas schwerer fallen, die Tech-Welt zu überraschen. Vor einigen Wochen kam einem angetrunkenen Apple-Programmierer ein hochgeheimer iPhone-Prototyp abhanden. Seitdem gehen alle. Read More..

Fanpost für Lena Meyer ohne Landrut

Nach dem Grand-Prix-Sieg von Lena Meyer-Landrut bekommt eine Osnabrückerin auf ihrer Facebook-Seite Fanpost aus aller Welt. Sie heißt Lena Meyer - was offensichtlich zu Verwechslungen führt.Türken, Spanier, Griechen und Menschen aus anderen Nationen wollen mit der jungen Frau befreundet sein, wie die «Neue Osnabrücker Zeitung» am Dienstag berichtete. Die ersten Anfragen seien schon am Freitagabend gekommen. Richtig voll sei das Postfach dann in der Nacht zum Sonntag geworden, erzählte die 19-Jährige der Zeitung. Einfache Anfragen ignoriere sie, aber wenn jemand etwas geschrieben habe, kläre sie den Irrtum auf.

ROUNDUP: Facebook vereinfacht Datenschutz-Kontrolle

Nach anhaltender Kritik an seiner Datenschutz- Politik will das Online-Netzwerk Facebook den Nutzern mehr Kontrolle über ihre persönlichen Informationen geben. Sie sollen einfacher und genauer einstellen können, wer ihr Profil sowie Inhalte wie Fotos, Videos und Statusmeldungen sehen kann. Die Umsetzung beginne sofort, dauere aber einige Tage, kündigte das Unternehmen am Mittwoch im kalifornischen Palo Alto an.Facebook vereinfacht die bislang unübersichtlichen Kontrollen. Änderungen sollen künftig mit wenigen Klicks möglich sein. Die Sichtbarkeit bereits veröffentlichter Informationen wie Fotos können Nutzer auf einen Schlag einschränken. "Das ist eine ziemlich große Überarbeitung des Systems", betonte Firmenchef Mark Zuckerberg. Das Unternehmen versprach zudem, die Einstellungen. Read More..

[Web] Facebook vereinfacht Datenschutz-Kontrolle

Nach anhaltender Kritik an seiner Datenschutz- Politik hat das Online-Netzwerk Facebook eine verbesserte Kontrolle persönlicher Informationen ankündigt. Mitglieder sollen künftig einfacher und genauer einstellen können, wer ihr Profil sowie Inhalte wie Fotos, Videos und Statusmeldungen sehen kann. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch im kalifornischen Palo Alto an. Zudem sollen die mehr als 400 Millionen Mitglieder genau kontrollieren können, welche Informationen Programme von Drittanbietern - sogenannte Applikationen - erhalten."In den vergangenen Wochen haben wir am häufigsten gehört, dass die Nutzer eine einfachere Möglichkeit haben wollen, um ihre Informationen zu kontrollieren", sagte Firmenchef Mark Zuckerberg.

[Internet] Facebook-Jung-Milliardär Mark Zuckerberg verspricht einfacheren Datenschutz

Das Online-Netzwerk Facebook will seinen Nutzern nach massiver Kritik einfachere Kontrolle über ihre persönlichen Informationen geben. Chef und Gründer Mark Zuckerberg räumte in einem Gastbeitrag in der "Washington Post" am Montag Fehler ein. Facebook habe die Verwaltung der privaten Daten zu kleinteilig aufgebaut, "es war nicht das, was viele von Ihnen wollten". In den kommenden Wochen werde die Kontrolle über die Privatsphäre vereinfacht.Zugleich bekräftigte Zuckerberg, dass Facebook keine Informationen ohne Erlaubnis der Nutzer offen zugänglich mache, persönliche Informationen nicht an Werbekunden weitergebe und an niemanden verkaufe. Bei Facebook können Nutzer Profile anlegen und Nachrichten, Bilder oder Videos miteinander austauschen. Sie können dabei grundsätzlich entscheiden,. Read More..

[Internet] Facebook verspricht mehr Datenschutz-Kontrolle

Das Online-Netzwerk Facebook will seinen Nutzern nach massiver Kritik einfachere Kontrolle über ihre persönlichen Informationen geben. Chef und Gründer Mark Zuckerberg räumte in einem Gastbeitrag in der «Washington Post» am Montag Fehler ein. Facebook habe die Verwaltung der privaten Daten zu kleinteilig aufgebaut, «es war nicht das, was viele von Ihnen wollten». In den kommenden Wochen werde die Kontrolle über die Privatsphäre vereinfacht. Zugleich bekräftigte Zuckerberg, dass Facebook keine Informationen ohne Erlaubnis der Nutzer offen zugänglich mache, persönliche Informationen nicht an Werbekunden weitergebe und an niemanden verkaufe. Bei Facebook können Nutzer Profile anlegen und Nachrichten, Bilder oder Videos miteinander austauschen. Sie können dabei grundsätzlich entscheiden,. Read More..

2.0-Teenie-Star Justin Bieber in Deutschland

Justin Bieber (16) hat einen Tick. Alle zwei Minuten neigt der Popstar-Jüngling seinen Kopf und wirft den Pony zur Seite. Dann sitzt sie wieder: seine Justin-Bieber-Frisur, die bei Teenie-Mädchen Kurzatmigkeit auslöst. Und Jungs - Internet- Foren zufolge auch Lesben - übernehmen seinen Surfer-Topfschnitt. Seit Donnerstagmorgen ist der Style setzende Kanadier auf Promotion-Tour in Deutschland, hechtet von einem Radiosender zum nächsten und die kleinen Mädchen im Bieber-Fieber-Wahn hinterher. Sie nennen sich auch die «Biebettes». Am Freitagabend war «The Biebs» mit der Knabenchorstimme und den poppigen R'n'B-Songs wie «Baby» als Gast beim VIVA-Musikpreis «Comet» in Oberhausen angekündigt.Hinter dem Kleinstadtjungen aus Ontario, der mit 16 immer noch nicht im Stimmbruch ist und. Read More..

Museen sehen Internet-Kommunikation eher skeptisch

Im Internet mit Besuchern kommunizieren, Blogs pflegen, sich Bewertungsportalen stellen - viele Museen in Deutschland stehen diesen Möglichkeiten noch skeptisch gegenüber.Viele wagen sich nur sehr vorsichtig ins weltweite Netz. «Viele sind nicht gut genug aufgestellt. Sie haben das Internet erst recht spät akzeptiert», sagte Thilo Martini in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Er hat den zweitägigen Kongress «museums and the internet» (mai) organisiert, der am Donnerstag im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg begann.Viele Museen hätten Angst gehabt, eine Web-Präsenz koste sie Besucher. «Doch das hat sich nicht bewahrheitet», sagte der Wissenschaftler. Im Gegenteil: Das Internet sei zum Informationsmedium für die Besucher geworden. Mittlerweile seien die Internetauftritte. Read More..