RTL II luchst Kabel eins den Koch ab

Der Privatsender RTL II holt sich Verstärkung vom Rivalen Kabel eins. Vom 7. September an wird Ole Plogstedt das Team der Reihe «Die Kochprofis - Einsatz am Herd» verstärken, wie RTL II am Dienstag mitteilte. Der 1968 in Berlin geborene Koch, der bislang in der Kabel-eins-Show «Das Fast-Food-Duell» brutzelte, wird bei RTL II gemeinsam mit Frank Oehler, Mike Süsser und Andreas Schweiger Gastronomen, denen die Kundschaft ausbleibt, mit praktischen und betriebswirtschaftlichen Tipps zur Seite stehen.Plogstedt gründete 1993 die «Rote Gourmet Fraktion» (RGF), einen Cateringservice ausschließlich für Bands auf Tour. Die RGF unterstützt regelmäßig Charity-Aktionen wie beispielsweise «Kochen gegen Rechts» oder «Kochen gegen Aids». Außerdem engagiert sich Ole Plogstedt wie sein. Read More..

Krimiserie mit Jürgen Vogel im ZDF

Schauspieler Jürgen Vogel geht unter die Kommissare. Die in Berlin ansässige Produktionsfirma Watzmann Film entwickelt zusammen mit dem 42-Jährigen eine Serie mit dem Arbeitstitel «Frank Ellis - die Frau, dem die Mörder vertrauen». Wie Geschäftsführer Marek Helsner am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa sagte, sind die Gespräche mit dem ZDF weit fortgeschritten. Als Regisseur wurde Matthias Glasner («Der freie Wille») verpflichtet, das Drehbuch schreibt Sascha Arango. Im Mittelpunkt der Serie steht der Kommissar Frank Ellis, der sich den Mördern als Frau nähert. Dies sei nicht «klamottig» zu verstehen, sondern erschließe sich aus dem psychologischen Vorgehen des Kommissars, sagte Helsner. Wie viele Folgen gedreht werden, stehe noch nicht fest. Vogel ist zur Zeit in der Sat.1-Comedy-Show. Read More..

Friedrich Nowottnybefürchtet Talkshow-Inflation im Ersten

Der frühere WDR-Intendant Friedrich Nowottny befürchtet nach dem Einkauf von Günther Jauch eine Inflation der Talkshows im Ersten. «Jeden Abend Talkshow um 22.45 Uhr allein in der ARD, wer soll das sehen wollen?», sagte Nowottny dem «Tagesspiegel» (Montagausgabe). Es sei zudem problematisch, Gäste für die Fülle an Sendungen zu bekommen, wenn im Ersten von Sonntag bis Donnerstag im Abendprogramm Talkshows programmiert würden. «Wenn immer dieselben Gesprächspartner auftauchen, können Sie das vergessen, dann werden die Zuschauer abwandern. Schon heute ist es doch so, dass zu oft die immer gleichen Köpfe das immer Gleiche sagen.» Verlierer der Verpflichtung Jauchs, der ab Herbst 2011 den Sendeplatz von «Anne Will» am Sonntagabend übernimmt, seien alle, die ihre Sendung verlegen. Read More..

Traumquote für den Fußball

Spitzenquote trotz Niederlage: Das 0:1 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Serbien sahen im ZDF 22,01 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 84,8 Prozent). Beim Auftaktspiel gegen Australien erreichte dieser Wert 74,4 Prozent, wie das ZDF am Samstag mitteilte. 27,91 Millionen Fans hatten den 4:0 Sieg der DFB- Elf am vergangenen Sonntag im Fernsehen verfolgt.Die zweite Hälfte im Spiel England-Algerien sahen sich bei RTL 10,89 Millionen an (36,7 Prozent), die ersten 45 Minuten verfolgten 8,46 Millionen (28 Prozent). Für den ARD-Liebesfilm «Die Pferdeinsel» interessierten sich 3,92 Millionen (13,1 Prozent); «Per Anhalter durch die Galaxis» (PRO7) wollten 1,45 Millionen Zuschauer (4,9 Prozent) reisen.

Trauerfeier für Heidi Kabel live in der ARD

Die Moderation übernimmt Susanne Stichler - Die ARD überträgt die Trauerfeier für Heidi Kabel am 25. Juni live aus der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg. Die ARD sende von 9.55 Uhr bis 11.30 Uhr, das NDR Fernsehen von 9.55 Uhr bis 12.15 Uhr, wie eine Sprecherin des NDR am Donnerstag mitteilte. Aus der Kirche kommentiert Gerd Spiekermann, der als Redakteur beim Hamburger Radiosender NDR 90,3 für das Plattdeutsche zuständig ist. Die Moderation übernimmt Susanne Stichler. Zudem überträgt der NDR die Feier auch auf einem Großbildschirm vor der Kirche, die im Volksmund Michel genannt wird. Kabel war am Dienstag im Alter von 95 Jahren in einem Hamburger Senioren-Wohnheim gestorben. Sie war Mitte der 50er Jahre durch die TV-Übertragungen aus dem Ohnsorg-Theater bundesweit bekanntgeworden.. Read More..

Fußball hatte die Nase vorn

Die Fußball-Weltmeisterschaft spielte im deutschen Fernsehen auch am Mittwochabend die erste Geige, wenn auch Rekordquoten ausblieben. Das Spiel zwischen Gastgeber Südafrika und Uruguay (0:3) verfolgten ab 20.30 Uhr in der ARD nach Senderangaben 11,59 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 38,5 Prozent).Dahinter schlug sich am besten das ZDF, das mit dem TV-Liebesfilm «Kreuzfahrt ins Glück: Hochzeitsreise nach Griechenland» ab 20.15 Uhr 4,48 Millionen Zuschauer (14,8 Prozent) verbuchte. Die RTL-Reihe «Helfer mit Herz» interessierte 2,49 Millionen Menschen (8,5 Prozent), der Sat.1-Katastrophenfilm «Die Hitzewelle» 2,06 Millionen (6,9 Prozent) und die Vox-Krimiserie «Criminal Intent» 1,86 Millionen (6,4 Prozent).Die WM-Begegnung Spanien gegen die Schweiz (0:1) sahen um 16 Uhr 6,62 Millionen. Read More..

8,68 Millionen TV-Zuschauer sehen erste WM-Partie

8,68 Millionen Menschen haben sich das Eröffnungsspiel der Fußball-WM im Fernsehen angesehen. Das war ein Marktanteil von 55,5 Prozent.Somit entschied sich mehr als die Hälfte aller TV-Zuschauer am Freitagnachmittag für die Liveübertragung des Spiels der Südafrikaner gegen Mexiko in der ARD. Bei der Eröffnungsfeier waren bereits im Durchschnitt 3,23 Millionen Zuschauer (29,9% Marktanteil) am Fernsehschirm dabei. Am Abend lockte die WM noch mehr Menschen: 10,34 Millionen schauten die Nullnummer zwischen Uruguay und Frankreich. RTL kam damit nach eigenen Angaben auf einen Marktanteil von 36,6 Prozent.«Dass fast neun Millionen Zuschauer am Freitagnachmittag um 16.00 Uhr das Eröffnungsspiel geschaut haben, zeigt, welche Zugkraft die Fußball-Weltmeisterschaft hat», sagte ARD-Sportkoordinator. Read More..

[Handy] Apple rüstet sich mit neuem iPhone gegen Google-Androiden

Bei der Vorstellung des ersten iPhones im Januar 2007 saß Google-Chef Eric Schmidt noch als Ehrengast in der ersten Reihe des Moscone Centers in San Francisco. Als Mitglied des Apple-Aufsichtsrats konnte Schmidt damals bereits absehen, wie Apple- Chef Steve Jobs mit seinem neuartigen Smartphone die Mobilfunkbranche durcheinanderwirbeln sollte. Gut drei Jahre später ist aus dem Verbündeten Google klar der Apple-Wettbewerber Nummer eins geworden, noch vor Microsoft, Nokia <NOK1V.HSE> <NOA3.ETR> und Research In Motion (RIM) <RI1.FSE> <RIMM.NAS>. Eine ganze Armada von Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android ist angetreten, die Marktführerschaft im Mobilfunkmarkt zu erobern. Apple will sich diesem Vormarsch mit einem runderneuerten iPhone 4 in den Weg stellen.. Read More..

Iris Berben: Auftrag in Afrika

Normalerweise schickt das Fernsehen gerne Vorzeige-Darstellerinnen wie Iris Berben, Christine Neubauer und Veronica Ferres nach Afrika, um dort Dramen und Romanzen abzudrehen. Jetzt fiel die Wahl auf einen Mann.Walter Sittler (57) spielt die Hauptrolle im ZDF-Film «Auftrag in Afrika», den das ZDF an diesem Montag (20.15 Uhr) ausstrahlt. Dieses Mal ist Sittler allerdings nicht wie in der Reihe «Der Kommissar und das Meer» als Polizist für das Zweite unterwegs, sondern als Diplomat.Sebastian Gerber (Sittler) tritt seinen Dienst als Botschafter in Sambia an. Plötzlich steht seine Jugendliebe Karen (Katharina Abt) bei ihm vor der Tür. Sie leitet in Afrika ein Krankenhaus, in dem viele Aidskranke versorgt werden. Sie bittet Sebastian um Hilfe, weil sie seit Monaten vergeblich auf von der. Read More..

Happy Birthday: Lena Meyer-Landrut wir heute 19, Regissuer Tom TYKWER 45

Lena Meyer-Landrut ist anders. Das Gefühl stellt sich ein, wenn man sie im Fernsehen sieht, und es bleibt so, wenn man sie außerhalb des Studios erlebt. Sie wirkt dermaßen schlagfertig und keck, aber gleichzeitig natürlich, dass sich zwangsläufig die Frage stellt, ob sie das irgendwo trainiert hat. Die Antwort ist allem Anschein nach Nein - sie ist einfach die geborene Entertainerin. Von Anfang an war die Schülerin aus Hannover, die am Sonntag (23. Mai) vor dem Grand-Prix-Finale (29. Mai) ihren 19. Geburtstag feiert, so eindeutig die große Entdeckung bei «Unser Star für Oslo», dass der Qualifikationswettbewerb dadurch fast langweilig wurde. Jury- Präsident Stefan Raab geriet ein ums andere Mal ins Schwärmen: «Du bist ein Chamäleon, eine Gazelle, eine Nachtigall, ein Wolpertinger...». Read More..