ZDF-Talker Steffens lässt’s auch mal krachen

Das ZDF hat ab Anfang Juli einen Talkmaster mehr: Dirk Steffens, Moderator der Natursendung «Faszination Erde», der eben noch die «Letzten Paradiese» dieser Welt erkundete, wechselt sporadisch vom Reporter zum Talkshow-Moderator. Vom 1. Juli (23.15 Uhr) an präsentiert er unter dem Titel «Natürlich Steffens!» Natur und Forschung auf verständliche, unterhaltende Art, mit prominenten Gästen und Experten.«Wenn ich zum Beispiel etwas übers Jahr des Tigers mache, welches wir nach dem chinesischen Kalender gerade haben, hoffe ich, den WWF- Präsidenten bei mir zu sehen und ihn befragen zu können, ob die Rasse der Tiger überhaupt noch zu retten ist. Ein Dompteur, der schon mal einen Unfall mit einem Tiger hatte, könnte auch dabei sein.» Und ein leibhaftiger Tiger auch, sagte Steffens. Read More..

Robert Pattinson will nicht länger ein Vampir sein

Berlin (ddp). Robert Pattinson (24), Schauspieler, freut sich durchaus auf die Zeit nach «Twilight». Zwar seien die Vampir-Filme ein sehr wichtiger Abschnitt seines Lebens, und er habe unter den Kollegen viele Freunde gefunden, sagte er der Zeitschrift «Glamour». Es gebe aber auch einige Punkte, die ihn nervten. Störend an der Vampir-Rolle findet Pattinson zum Beispiel das Make-up: «Man fühlt sich wie gefangen unter dieser ganzen Schminke.» Anstrengend seien auch die immer gleichen Fragen von Journalisten: «Die nervigste Frage: Ob ich an Vampire glaube.» ddp

Die Promi-Geburtstage vom 13. Juni 2010: Gojko Mitic

Lange schwarze Haare, die von einem Stirnband gehalten werden, unergründlicher Blick, muskulöser Körper, Mokassins und fransige Lederhosen - die Rolle des Indianers war Gojko Mitic wie auf den Leib geschneidert. In den neuen Bundesländern hat er einen fast 100-prozentigen Wiedererkennungswert. Fans reden von ihm auch heute meist nur mit dem Vornamen. Vielen ist er von frühester Kindheit ein treuer Begleiter. Heute wird Gojko Mitic 70 Jahre alt.Alter ist für Mitic eine Frage der Einstellung. «Es kommt von innen heraus», ist er sich sicher. Über anerkennende Worte zu seinem Aussehen - immer noch volles Haar, wenn auch heute grau - freut er sich schon. Und Fragen nach Tipps und Tricks wie er das schafft, muss er schon seit Jahren beantworten: Konsequenter Verzicht aufs Rauchen, gesundes. Read More..

Lena Meyer-Landrut bleibt trotz Eurovision-Triumpf gelassen – Im Augenblick ist «alles Schnucki!»

Köln (ddp). Für einen Augenblick rang selbst die sonst so entspannte Lena Meyer-Landrut um Fassung: «Also, Schlagersängerin will ich ganz bestimmt nicht werden!», stellte sie am Montag auf einer Pressekonferenz in Köln klar. Genau diese Karriereperspektive hatte zuvor ein Journalist für die Eurovision Song Contest-Siegerin in Gespräch gebracht. Ansonsten blieb die 19-jährige Abiturientin trotz des immensen Medieninteresses ausgesprochen gelassen: «Gottseidank nehme ich das alles nicht so ernst. Es ist schön und es ist wahnsinnig, aber ist es ist kein Grund, abzudrehen.» Letztlich sei alles «nur Unterhaltung, nur Musik.» Lenas Mentor Stefan Raab saß daneben und nickte heftig. Zuvor hatte er die junge Sängerin. Read More..

Was machen Lena und Raab jetzt?

Nach dem Eurovisions-Sieg ist vor den wichtigen Entscheidungen: In welcher deutschen Stadt findet das Grand-Prix- Finale 2011 statt, will Lena wirklich nochmal antreten und wie geht es nach diesem Höhepunkt mit ihrer Musikkarriere weiter?Fragen, auf die es an diesem Montag erste Antworten geben soll. Bei einer Pressekonferenz um 12.00 Uhr in den Kölner Fernsehstudios von Stefan Raabs Produktionsfirma Brainpool wollen Sängerin Lena und ihr Mentor Raab über die vergangenen aufregenden Grand-Prix-Wochen und über die Zukunft plaudern.Eine Frage wird vermutlich nicht so schnell geklärt werden können: Wo stoppt der Grand-Prix-Zirkus 2011? Hamburg, Hannover, Köln und Berlin haben sich schon in Stellung gebracht. Alle vier haben gute Gründe, auf den Eurovision Song Contest zu pochen.Die Hansestadt. Read More..

Ökopolis: Künstler-Utopien gegen die Katastrophe

«In welcher Welt leben wir und wie wollen wir sie gestalten?» - Mit dieser Frage beschäftigt sich die Schau «Klimakapseln. Überlebensbedingungen in der Katastrophe» im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. «Das, was wir im Moment diskutieren, wird nicht ausreichen, um den Klimawandel aufzuhalten. Deshalb müssen wir uns mit Anpassungen auseinandersetzen», sagte Kurator Friedrich von Borries in Hamburg. Die Ausstellung (28. Mai bis 8. August), eine Kooperation mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK), zeigt historische und aktuelle klimabezogene Modelle, Konzepte und Utopien aus Design, Kunst und Architektur, die Visionen für ein Überleben in der Katastrophe entwerfen.Zu sehen sind 25 mobile, temporäre und urbane Kapseln, mit denen menschliches Leben unabhängig. Read More..

AOK-Versicherte können von Juni an ihre Ärzte bewerten

Die rund 24 Millionen AOK-Versicherten können demnächst ihrem Haus- oder Facharzt im Internet ein Zeugnis ausstellen. Noch im Juni soll in drei Testregionen der sogenannte Arztnavigator starten, sagte der stellvertretende AOK-Bundesvorsitzende Jürgen Graalmann der "Süddeutschen Zeitung". Zunächst werde die Kasse die Bewertungen durch die Patienten sammeln. Erst wenn genügend vorhanden seien, werde das Ergebnis veröffentlicht. Damit sei im Herbst zu rechnen.Dem Bericht zufolge hatte der Bundesverband die Zeugnisse für Ärzte vor etwa einem Jahr angekündigt und damit einen Sturm der Empörung unter den Medizinern ausgelöst. "Es geht uns nicht darum, Ärzte an den Pranger zu stellen", sagte Graalmann. Vorgesehen sei ein Katalog von rund 30 Fragen, die sich vor allem um kommunikative,. Read More..

Happy Birthday: Lena Meyer-Landrut wir heute 19, Regissuer Tom TYKWER 45

Lena Meyer-Landrut ist anders. Das Gefühl stellt sich ein, wenn man sie im Fernsehen sieht, und es bleibt so, wenn man sie außerhalb des Studios erlebt. Sie wirkt dermaßen schlagfertig und keck, aber gleichzeitig natürlich, dass sich zwangsläufig die Frage stellt, ob sie das irgendwo trainiert hat. Die Antwort ist allem Anschein nach Nein - sie ist einfach die geborene Entertainerin. Von Anfang an war die Schülerin aus Hannover, die am Sonntag (23. Mai) vor dem Grand-Prix-Finale (29. Mai) ihren 19. Geburtstag feiert, so eindeutig die große Entdeckung bei «Unser Star für Oslo», dass der Qualifikationswettbewerb dadurch fast langweilig wurde. Jury- Präsident Stefan Raab geriet ein ums andere Mal ins Schwärmen: «Du bist ein Chamäleon, eine Gazelle, eine Nachtigall, ein Wolpertinger...». Read More..

Traxler berichtet «Aus dem Leben der Gummibärchen»

Stammt der Mensch vom Affen oder doch vom Gummibärchen ab? Diese Frage muss offen bleiben, (fast) alle anderen Rätsel rund um die Gelatine-Tierchen löst Hans Traxler in seinem Buch «Aus dem Leben der Gummibärchen» aber auf.Während der Kreuzzüge zogen wilde Bärchen durch ganz Europa. Sachertorten stoppten die mongolischen Gummibärchen einst vor den Toren Wiens. Viel später gründeten im Vorkriegs-Russland Gummibärchen ein eigenes Kaufhaus, das bis heute existierende GUM. Und in den 60er Jahren war es unter Gummibärchen angesagt, leerstehende Puppenhäuser zu besetzen.Traxler, der am 21. Mai seinen 81. Geburtstag feiert, ist ein Cartoonist, der stets eine gewisse Sympathie für das Objekt seiner satirischen Beobachtung hegt. Und der Gummibär ist ein dankbarer Betrachtungsgegenstand.. Read More..

Premiere für «Die Affäre Rue de Lourcine»

Ein Filmriss, ein Mord und die Frage «Was zur Hölle ist gestern nur geschehen?» - das sind die Themen der Komödie «Die Affäre Rue de Lourcine» des französischen Autors Eugène Labiche (1815 - 1888), die in der Regie von Hans-Ulrich Becker Premiere im Münchner Cuvilliés-Theater feierte. Zum Schluss gab es vom Publikum minutenlangen Applaus und vereinzelte Bravo-Rufe, die vor allem den beiden Hauptdarstellern Rainer Bock in der Rolle des Lenglumé und Stefan Wilkening als Mistingue galten.Das Stück dreht sich im wesentlichen um einen ganz üblen Kater. Als Lenglumé eines Morgens nach einem Klassentreffen aufwacht, hat er nicht die geringste Ahnung, wie er die vergangene Nacht verbracht hat. Er hat zu viel getrunken - das weiß er noch - der Rest liegt im Dunkeln. Vollends verwirrt. Read More..