‚FAZ‘: Kassen entgehen Millionen bei Arzneirabatt

Die Krankenkassen werfen Pharmaherstellern nach einem Zeitungsbericht Betrug bei Rabatten vor und verlangen 250 Millionen Euro zurück. Einige Hersteller würden den Krankenversicherungen zustehende gesetzliche Abschläge auf den Herstellerpreis durch eine fehlerhafte Kennzeichnung ihrer Arzneimittel verweigern, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitag) unter Berufung auf Kreise der Krankenversicherung. Den Kassen seien dadurch bisher rund 250 Millionen Euro entgangen.Deshalb habe deren Spitzenverband allen Krankenkassen am Donnerstag schriftlich empfohlen, sofort zu handeln und die entgangenen Beträge gegen Apothekenrechnungen aufzurechnen. Die Apotheker sollten sich wiederum bei den Herstellern schadlos halten. Dafür wolle der Kassenverband seinen Mitgliedskassen die Daten. Read More..