Neben enttäuschten Fußballern müssen auch viele Sportredakteure die Fußball-WM von Zuhause verfolgen

Berlin (ddp). Für viele Profi-Fußballer kam wenige Wochen vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika die große Enttäuschung: Internationale Stars wie Ronaldinho und Luca Toni verpassten den erhofften Sprung in die WM-Kader ihrer Länder und die Reise auf den schwarzen Kontinent. Auch in den deutschen Sportredaktionen mussten Reporter ihren Kollegen den Vortritt lassen. Nicht jeder ist darüber unglücklich. «Natürlich ist das Interesse groß», sagt Jörg Hahn, Sportchef der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Fünf Redakteure der mehrfach gekrönten «Sportredaktion des Jahres» sind derzeit in Südafrika: Zwei begleiten die deutsche Nationalmannschaft, zwei sind in Johannesburg. Read More..

ProSieben verlängert Klums Vertrag für «Germany`s next Topmodell»

Frankfurt/Main (ddp). Der Fernsehsender ProSieben setzt die Castingshow «Germany`s next Topmodel» mit Heidi Klum fort. «Wir haben den Vertrag mit Heidi Klum um mehrere Jahre verlängert», sagte der ProSieben-Geschäftsführer Thilo Proff der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. «Wir freuen uns auf viele weitere Staffeln von ,Germany's next Topmodel - by Heidi Klum'.» Für welchen Zeitraum die Vertragsverlängerung gilt, wollte Proff nicht sagen. Es gehe aber in jedem Fall im nächsten Jahr weiter. «Die nächste Staffel kommt im Jahr 2011», sagte Proff. «Germany's next Topmodel» sei eine von mehreren sehr wichtigen ProSieben-Marken. Die Zusammenarbeit von ProSieben,. Read More..

Reich-Ranicki mit Ludwig-Börne-Ehrenmedaille ausgezeichnet

Frankfurt/Main (ddp). Kritiker Marcel Reich-Ranicki ist am Sonntag in der Paulskirche mit der Ehrenmedaille für Literatur der Frankfurter Ludwig-Börne-Stiftung geehrt worden. Mit dieser erstmals vergebenen Auszeichnung ehre die Stiftung das Lebenswerk des Literaturkritikers, hieß es zur Begründung. «Ich habe getan, was mir im Leben Spaß macht», sagte Reich-Ranicki in seiner Dankesrede. Das sei auch der Grund, warum er sich sein Leben lang mit Literatur beschäftigt habe. Die Verleihung erfolgte vier Tage nach dem 90. Geburtstag des Preisträgers, der in Begleitung seiner Ehefrau Teofila die Medaille sowie die Auszeichnungsurkunde entgegennahm. Thomas Gottschalk, einer der Laudatoren, bezeichnete den Literaturkritiker als «begnadeten Entertainer».. Read More..

Marcel Reich-Ranicki wird Ehren-Offizier

Hohe Ehre für Marcel Reich-Ranicki: Der Literaturkritiker hat am Freitag den zweitwichtigsten Orden des niederländischen Königreiches erhalten.Damit würden Reich-Ranickis Verdienste um die niederländische Literatur gewürdigt, wie die Botschaft in Berlin mitteilte. So habe er unter anderem in der Sendung «Das literarische Quartett» wiederholt Werke niederländischer Schriftsteller besprochen, darunter Cees Nooteboom («Philip und die anderen») und Harry Mulisch («Entdeckung des Himmels»).Stellvertretend für Königin Beatrix übergab Botschafter Marnix Krop die Auszeichnung in den Räumen der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (FAZ). Reich-Ranicki, der am kommenden Mittwoch 90 Jahre alt wird, darf sich nun «Offizier im Orden von Oranien-Nassau» nennen. Die Auszeichnung besteht. Read More..

Stefan Aust: «Große Aufmerksamkeit» hat Projekt geschadet

Frankfurt/Main (ddp). Die «große Aufmerksamkeit» hat nach Einschätzung von Journalist Stefan Aust seinem Magazin-Projekt «sicher geschadet». «Das war mir immer klar», sagte der ehemalige «Spiegel»-Chefredakteur der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Freitagausgabe). «Wir arbeiten seit mehr als einem Jahr an dem Projekt, da habe ich mich gewundert, wie wenig anfangs durchgesickert ist», fügte er hinzu. Er selbst habe Medienjournalisten niemals etwas Konkretes gesagt. Da habe es viele Mutmaßungen gegeben. «Und dann hat Bodo Hombach von der WAZ zum erstem Mal Einzelheiten verkündet. Dafür hatte er aber sicher seine Gründe.» Er wolle das gar nicht kritisieren, sagte Aust. In. Read More..

‚FAZ‘: Beim Poker um Cognis zeichnet sich baldiges Gebot von BASF ab

FRANKFURT (dpa-AFX)- Beim Poker um den Spezialchemiekonzern Cognis zeichnet sich einem Pressebericht zufolge ein baldiges Gebot von BASF <BAS.ETR> ab. Die beiden Cognis-Eigner Permira und Goldman Sachs erwarten in den kommenden Tagen ein konkretes Gebot des weltgrößten Chemieherstellers, wie es in einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ/Dienstag) unter Berufung auf das Umfeld der beteiligten Unternehmen. Ein Börsengang von Cognis, der von den Finanzinvestoren lange Zeit ebenfalls ins Auge gefasst wurde, sei endgültig vom Tisch. Auch ein Verkauf an einen anderen Industriekonzern oder an einen weiteren Finanzinvestor sei unwahrscheinlich. Der Preis dürfte dem Bericht zufolge auf 3 bis 3,5 Milliarden Euro inklusive der knapp zwei Milliarden Euro Schulden von Cognis. Read More..

DVA-Sammlung kommt ins Deutsche Literaturarchiv

Bedeutender Neuzugang beim Deutschen Literaturarchiv: Die Dokumentensammlung der Deutschen Verlags-Anstalt (DVA) wechselt aus Frankfurt nach Marbach am Neckar. Das dortige Deutsche Literaturarchiv bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der «Stuttgarter Zeitung» (Samstag). Dort sind bereits andere wichtige Verlagsarchive wie die von Cotta, Piper, S. Fischer, Luchterhand oder Suhrkamp/Insel, der spektakulärsten Neuerwerbung der jüngsten Zeit, aufbewahrt.Vieles aus den historischen Bestände der DVA, deren Ursprünge bis ins Jahr 1831 zurückreichen, wurde im Krieg zerstört. Dennoch kämen nun auch einige Briefe der Schriftsteller Gottfried Benn (1886-1956) sowie Theodor Fontane (1819-1898) mit nach Marbach, hieß es. Aus der Zeit nach 1945 stammen noch viele Korrespondenzen. Read More..

Retrospektive von Barbara Klemm

Viele ihrer Aufnahmen prägen unser Bild historischer Ereignisse. Zu den bekanntesten Fotos von Barbara Klemm zählen der «Bruderkuss» des DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker und dem sowjetischen Staatschef Leonid Breschnew im Jahr 1979.Auch das Bild vom Treffen des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt mit Breschnew 1973 in Bonn gehört dazu. Dieses Foto sowie rund 300 weitere Aufnahmen sind vom 7. Mai an in der Karlsruher Ausstellung «Retrospektive - Fotografien 1968 ­ 2008» zu sehen. Klemm, langjährige Redaktionsfotografin der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», hat in der Städtischen Galerie ihre wichtigsten journalistischen und künstlerischen Fotos aus 40 Jahren Schaffenszeit versammelt.«Ich wollte mit meinen Bildern immer eine Geschichte erzählen, für diejenigen, die. Read More..