Fussball-WM: Französischer Trainer Raymond Domenech hält Trainings-Boykott der Mannschaft für idiotisch

Der Trainer der französischen Fußball-Nationalmannschaft, Raymond Domenech, hält den Trainingsboykott seiner Mannschaft für "eine unbeschreibliche Dummheit". Dies sagte der 58-Jährige heute bei einer Pressekonferenz im südafrikanischen Bloemfontein. Domenech hatte Nicolas Anelka aus der Mannschaft geworfen, nachdem der Stürmer ihn beleidigt hatte. Daraufhin hatten die anderen Spieler das angesetzte Training boykottiert. "Die Spieler sind Profis, sie müssen das können", sagte Domenech weiter. Der Trainer und die Mannschaft aus Frankreich sehen sich seit der 0:2-Niederlage gegen Mexiko vergangene Woche harter Kritik ausgesetzt. Bereits im ersten Spiel war Frankreich nur ein Unentschieden gegen Uruguay gelungen. Die Chancen ins Achtelfinale einzuziehen stehen für die Franzosen. Read More..

Paris ganz entspannt – dank der WM

Ratgeber für Fußball-Muffel erfreuen sich in Paris großer Beliebtheit. Umfragen zufolge haben 42 Prozent aller Franzosen keinerlei Interesse an der Weltmeisterschaft in Südafrika. Dennoch dominiert das Spektakel in weiten Bereichen das öffentliche Leben. Findige Geschäftemacher versuchen dies nun auszunutzen und veröffentlichen «Überlebensführer» für die WM-Zeit. In ihnen kann nachgelesen werden, wo man seine Freizeit garantiert ungestört von grölenden Fans verbringt. Die Weltmeisterschaft biete sogar große Vorteile schreiben die Autoren: Top-Plätze im Theater, ein Tisch in einem sonst wochenlang ausgebuchten Restaurant oder ein stressfreier Besuch in einer normalerweise überlaufenen Ausstellung - all das sei während der WM viel einfacher zu haben als sonst.