Crime: Gefängnis-Ausbrecher kauften Waffe von Wärter

Kaum zu glauben aber wahr: Die Entflohene Häftlinge aus Aachen haben ihre Flucht-Waffe von einem Gefängnis-Mitarbeiter abkaufen können. Wie dumm kann dieser geldgierige Mensch nur gewesen sein zwei Schwerstverbrechern (einer ist ein verurteilter Mörder) eine Knarre zu geben und diese frei zu setzen.? Die beiden aus der Justizvollzugsanstalt Aachen geflohenen Schwerverbrecher haben das Messer, mit der sie einen Wärter und einen Pförtner bedroht hatten, angeblich von einem Mitarbeiter des Gefängnisses gekauft. Das sagte der am Sonntag in Mülheim an der Ruhr verhaftete Häftling Michael Heckhoff der «Bild»-Zeitung (Dienstagausgabe). Den Schlüssel, mit dem sie fünf verschlossene Türen öffneten, hätten sie sich in der Gefängnis-Schlosserei angefertigt. Das Muster dafür habe. Read More..

Gefängnis-Ausbrecher: Nach wie vor keine heiße Spur von Michalski

Polizei vermutet Schwerkriminellen im Raum Bielefeld - Trotz intensiver Suche der Polizei nach dem flüchtigen Gefängnisausbrecher Peter Paul Michalski gibt es weiterhin keine Spur von dem 46-jährigen Schwerverbrecher. Nach dem Ausbruch von Peter Paul Michalski aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Aachen fahndet die Polizei weiter unter Hochdruck nach dem 46-jährigen Schwerverbrecher. Sie dehnte am Montag ihren Einsatz in Ostwestfalen aus. Die Ermittler hatten Anhaltspunkte dafür, dass der als hochgefährlich eingestufte verurteilte Mörder Unterschlupfmöglichkeiten in Bielefeld und Umgebung hat. Er stammt aus der Gegend. Daher wurden Wohnhäuser von Bekannten und Verwandten ins Visier genommen. Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Polizei keine näheren Angaben. Darüber. Read More..