Hollywood-Regisseur Ronald Neame mit 99 gestorben

Ronald Neame, Hollywood-Regisseur und Kameramann von Alfred Hitchcock, ist tot. Der gebürtige Londoner, der auch Produzent, Drehbuchautor und Darsteller war, sei am Mittwoch im Alter von 99 Jahren in einer Klinik in Los Angeles gestorben, berichtete der Sender BBC.Neame hatte als Kameramann bei Hitchcock in dem Film «Erpressung» gelernt. Eigene Erfolge als Regisseur in Hollywood und in England feierte der Brite in sechs Jahrzehnten, darunter «Sein größter Bluff» mit Gregory Peck sowie «Agentenpoker» mit Walter Matthau. Den Streifen «Die Höllenfahrt der Poseidon» mit Gene Hackmann aus dem Jahr 1972 hatte der deutsche Regisseur Wolfgang Petersen vor zehn Jahren neu verfilmt.Neame habe sich von Verletzungen nach einem Sturz nie richtig erholt, sagte ein Reporter, der mit ihm befreundet. Read More..

Ein Klassiker wird 50: «Wer die Nachtigall stört»

Amerika feiert einen Klassiker: «Wer die Nachtigall stört» wird 50 Jahre alt. In mehr als 40 Sprachen ist der Roman von Harper Lee übersetzt. Weltweit sind über 40 Millionen Kopien im Umlauf. «To Kill a Mockingbird» - so der Originaltitel - ist das einzige Werk der heute 84-jährigen Autorin. Es brachte ihr den Pulitzerpreis ein, wurde zu einem Film verarbeitet, für den der Hauptdarsteller Gregory Peck einen Oscar gewann, und wird seit 1990 auch auf Bühnen aufgeführt.Zum Jubiläum der Erstausgabe im Sommer 1960 haben der Verlag HarperCollins, Schulen und Büchereien landesweit zu Buchpartys, Lesungen, Podiumsdiskussionen sowie Film- und Theatervorführungen eingeladen. Lee wird nicht an einer einzigen Feier teilnehmen. Sie hat sich seit 1964 nicht mehr zu ihrem Lebenswerk auf 375. Read More..