Krimifestival im Ruhrgebiet mit 200 Autoren

Das Ruhrgebiet wird im Herbst wieder zu einer literarischen Mördergrube: Im Kulturhauptstadtjahr 2010 werden rund 200 Krimiautoren aus 30 Ländern zum Krimifestival «Mord am Hellweg» erwartet. Erneut haben die Veranstalter ungewöhnliche Lese-Orte ausgesucht. Gänsehautatmosphäre versprechen diesmal etwa eine Friedhofshalle, ein Kaufhauskeller, ein Gefängnis oder eine Kaserne. Das Festival beginnt am 18. September und endet am 13. November.«Es kommt die Spitzenklasse der Krimiautoren», sagte Festivalleiter Herbert Knorr vom Westfälischen Literaturbüro Unna bei der Programmvorstellung. Kommen wollen etwa der Engländer Simon Beckett, die Schweden Håkan Nesser und Åke Edwardson, John Katzenbach (USA), die Kanadierin Joy Fielding und Karin Slaughter (USA). Die deutschen Leseparts übernehmen. Read More..

«Extraschicht»: Kulturhauptstadt feiert ihr Sommerfest

Ein Kletterparcour im Stahlwerk, elektronische Musik im Gastank und eine extravagante Modenschau auf einem Zechengelände: Am 19. Juni feiert sich das Ruhrgebiet wieder selbst. Die «ExtraSchicht - Nacht der Industriekultur» geht in ihre zehnte Auflage, doch in diesem Jahr ist das Kulturfestival gleichzeitig das Sommerfest der Kulturhauptstadt Ruhr.2010.Von 18 Uhr bis 2 Uhr morgens sind 200 Veranstaltungen an 50 Spielorten geplant. Mit 200 000 Besuchern soll es die bislang größte «Extraschicht» werden. Das erwartet der Veranstalter, die Ruhr Tourismus GmbH (RTG). Industriedenkmäler und Wahrzeichen des Ruhrgebiets verwandeln sich für eine Nacht in Bühnen für Theater, Musik, Artistik, Tanz und Lichtinszenierungen.Im Mittelpunkt des Programms stehen in diesem Jahr Projekte der Kulturhauptstadt. Read More..

TV-Experten auf allen Kanälen

Ob Franz Beckenbauer, Günter Netzer, Jürgen Klinsmann, Oliver Kahn oder Jens Lehmann: Alle Fernsehsender haben bei der Fußball-WM in Südafrika prominente Experten aufgestellt. Kompetent und möglichst unterhaltsam sollen die Stars von gestern oder vorgestern dem Millionenpublikum die WM erklären. «Mit Olli Kahn sind wir ganz nah dran an den Spielen», erläutert ZDF-Programmchef Christoph Hamm die Aufgabe des ehemaligen Nationalkeepers, der noch vor vier Jahren im deutschen WM-Aufgebot stand und viele aktuelle Nationalspieler gut kennt.Kahn hat wie andere Ex-Profis die Seiten gewechselt. Im Duett mit Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein feiert er seine WM-Premiere als TV-Experte. «Es ist gut, wenn man die Spielerbrille absetzt. Das gibt einen anderen Blick», sagt der langjährige. Read More..

Ballons über Revier-Schächten

Mit 311 gelben Gasballons über früheren Bergwerksschächten hat die Kulturhauptstadt am Wochenende den Strukturwandel im Ruhrgebiet ins Bild gesetzt. Nach Angaben der Veranstalter war es «die größte Kunstinstallation der Welt». Ein solcher Superlativ weckt natürlich hochgespannte Erwartungen - die am Pfingstwochenende nicht immer erfüllt wurden. «Wo sind denn die Ballons?», fragte am Montag zum Beispiel ein Kind auf dem Tetraeder in Bottrop, einer Pyramide mit Aussichtsplattform. Von dort waren mit Mühe gerade einmal zwei Ballons zu erkennen.Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt zeigte sich jedoch zufrieden. «Das ist genau das Bild des Wandels, das wir wollten», sagte er bei der Eröffnung am Samstag auf der Halde «Rheinelbe» in Gelsenkirchen.Neun Tage lang sollen die 3,70. Read More..