«Hitz, the Hammer» und die Township-Kinder

Der Junge heißt Andile, doch er nennt sich nur Thomas, nach Thomas Hitzlsperger, dem deutschen Fußballprofi. «Hitz, the Hammer», wie der ehemalige Nationalspieler seit seiner Zeit in England gern genannt wird.Andile ist elf. Andile hat Aids. Er lebt in einem Township in Südafrika, wo jedes zweite Kind sein Schicksal teilt. Vor einem Jahr bekam er Besuch, vom «Hammer». Sigrid Klausmann hat bewegende Begegnungen der beiden dokumentiert. Ihr 34-Minuten- Film «Thomas Hitzlsperger und die Township-Kinder» läuft an diesem Samstag innerhalb der Vorberichterstattung zum WM-Spiel Niederlande gegen Japan ab 12.15 Uhr in der ARD.Es war eine einfache Frage, doch die Reaktion von Andile, hat den sonst so strahlenden Fußballheld Hitzlsperger verändert. Als der einstige Mittelfeldspieler des. Read More..

Fussball-WM: Kati Witt fiebert mit deutscher Nationalmannschaft mit – per Internet

Die Eiskunstlauf-Weltmeisterin Kati Witt hat beim gestrigen Spiel gegen Australien im Internet live mit der deutschen Nationalmannschaft mitgefiebert. "Toooooooorrrrrrr!!!!!!!!!! yippie", schrieb die 44-Jährige kurz nach dem ersten Treffer von Lukas Podolski in ihrem Internetblog. Als später auch noch Miroslav Klose einen Treffer landete, jubelte Witt: "Tooooooooooooooooooooorrrrrrrrrrrr.........Mannnoooomannoomann". "Tooooooorrrrrr........Nee,was für ein Weltmeisterschaftsauftakt!!!!! Hammer", feierte die Eiskunstläuferin das dritte Tor durch Thomas Müller, um gleich darauf Cacau mit "Das gibt es doch nicht.....4:0", zu gratulieren. "Glückwunsch an unser junges Team ,haben sie echt bravourös gemacht", schrieb Witt nach dem Schlusspfiff. blogtainment/wes/dts ___________________________________. Read More..

TV-Saison geht zu Ende: Es bleiben wenige Highlights

Welch Glanz: Vor 15 Jahren holte der Privatsender Sat.1 mit Produktionen wie «Der Bergdoktor» oder «Anna Maria - eine Frau geht ihren Weg» sechs, sieben Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Serien mit zwei, drei Millionen Fans wären sofort eingestampft worden. Die Wahrnehmung der Realität hat sich aber geändert. Wenn heute «Der letzte Bulle» oder «Danni Lowinski» montagabends bei Sat.1 um die drei Millionen Zuschauer mobilisieren, wertet die leidgeprüfte TV-Branche solche Daten schon als Erfolg.Und so gehören diese beiden Serien, die beim werberelevanten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren auf überdurchschnittliche Marktanteile von bis zu 15 Prozent kommen, heute schon zu den Vorzeigeprodukten des Senders - und werden fortgesetzt. Die zu Ende gegangene Fernsehsaison zwischen. Read More..

Rätsel wegen Zensur von «Iron Man 2» in China

Chinesische Kinogänger rätseln über die merkwürdige Zensur von «Iron Man 2». In der Comic-Verfilmung wurden in China alle Hinweise auf die russische Herkunft des bösen Gegenspielers Ivan Vanko gestrichen, der von Mickey Rourke gespielt wird. Wo «Russland» oder «russisch» erwähnt werden, ist der Ton plötzlich unverständlich. Auch in den chinesischen Untertiteln wird Russland nicht erwähnt. Mit politischen Bezügen zu China hat die Zensur allerdings nichts zu tun, was Beobachter verwunderte.«Wo Hollywood Russland schamlos verunglimpft, scheint die staatliche Verwaltung für Radio, Film und Fernsehen (SARFT) sensibler zu sein als selbst die russische Filmzensur, weil unser Land eine traditionelle, lange Freundschaft mit Russland hat», kommentierte das populäre Webportal Netease.. Read More..

Mega-Lena: Gefühlswelt auf Berg- und Talfahrt

«Das fühlt sich so unglaublich wahnsinnig an. Das ist eigentlich ganz schön viel für so einen kleinen Lena-Kopf.» Nach dem sensationell souveränen Sieg beim Eurovisions-Finale machte Deutschlands neues Sommermärchen aus Hannover eine Berg- und Talfahrt der Gefühle durch.Mal überwältigt mit den Tränen kämpfend, um in der nächsten Minute als Europas frisch gekürte Pop-Königin freche Sprüche über ihre Begegnung mit der norwegischen Prinzessin Mette-Marit abzuliefern: «Das war schon ziemlich cool, so 'ne Prinzessin ist schon was Geiles. Sie sah süß aus, hatte ein pinkes Kleid an, und die Haare schnuckelig gemacht. War auf jeden Fall cool.»Das kam bei der Siegerpressekonferenz locker, charmant, glaubwürdig und nicht zuletzt auch verblüffend professionell aus dem «kleinen. Read More..

Eurovision Song Contest: Lena hat es geschafft – Hannover im Ausnahme-Zustand

Hupende Autos mit Deutschlandflaggen und jubelnde Fans prägten nach dem Sieg von der Hannoveranerin Lena Meyer-Landruth beim Eurovision Song Contest das Straßenbild von Hannover. Auf den Straßen herrschte nach dem Sieg eine Stimmung wie bei der Fußballweltmeisterschaft. 20 000 Menschen fieberten zunächst auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus mit der 19-Jährigen Abiturientin mit, um anschließend jubelnd und feiernd durch Hannover zu ziehen. Von zwei großen Leinwänden aus verfolgten die Fans das Finale des Gesangswettbewerbes vor dem Rathaus. Bei den Beiträgen der Konkurrenz mochte keine richtige Stimmung aufkommen. Doch sprach der Moderator das Wort Lena nur aus oder wurde sie auf der Leinwand gezeigt, brach bereits tosender Jubel bei den Hannoveranern aus, die sich teilweise. Read More..

Lena holt Eurovision Song Contest: Teenager aus Hannover gewinnt in Oslo

Hannover (ddp). Hupende Autos mit Deutschlandflaggen und jubelnde Fans prägten nach dem Sieg von der Hannoveranerin Lena Meyer-Landruth beim Eurovision Song Contest das Straßenbild von Hannover. Auf den Straßen herrschte nach dem Sieg eine Stimmung wie bei der Fußballweltmeisterschaft. 20 000 Menschen fieberten zunächst auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus mit der 19-Jährigen Abiturientin mit, um anschließend jubelnd und feiernd durch Hannover zu ziehen. Von zwei großen Leinwänden aus verfolgten die Fans das Finale des Gesangswettbewerbes vor dem Rathaus. Bei den Beiträgen der Konkurrenz mochte keine richtige Stimmung aufkommen. Doch sprach der Moderator das Wort Lena nur aus oder wurde sie auf der Leinwand gezeigt, brach bereits tosender. Read More..

Klimts unfertiges Frauenbildnis bei Auktion

Eines der letzten Bilder des österreichischen Malers Gustav Klimt kommt unter den Hammer. Das «Frauenbildnis (Porträt Ria Munk III)» soll 14 bis 18 Millionen Pfund (derzeit 16,5 bis 21,2 Mio Euro) bei einer Versteigerung im Juni in London einbringen, teilte das Auktionshaus Christie's mit. Das Lentos-Museum in Linz hatte das dritte Bild einer Trilogie im vergangenen Jahr den Erben des ursprünglichen Besitzers zurückgegeben. Die Nazis hatten es 1941 beschlagnahmt. Gustav Klimt (1862-1918) hatte drei Versuche für die Auftragsarbeit gestartet. Ria Munk ist die Nichte seiner Mäzenin Serena Lederer.

Gorillaz «bereit zum Sturm auf die Bühne»

Düster, grimmig und verdammt cool blicken die kantigen Leinwandhelden der Gorillaz drein. Für eine Musikgruppe, die in der virtuellen Welt lebt, hat die englische Cartoonband ganz schön viel auf dem Kasten. Mehr als 20 Millionen Platten verkaufte sie schon. Ihren Einfluss auf die Popmusiker in der Wirklichkeit verdankt sie Britpop-Pionier Damon Albarn und «Tank Girl»-Zeichner Jamie Hewlett. Die beiden 42-Jährigen verbergen sich hinter den animierten Hauptfiguren 2-D und Murdoc. Die Band lud die Nachrichtenagentur dpa in London zum Interview.Ein Baugerüst verdeckt ein unscheinbares Haus in einer Reihenhaus-Siedlung der britischen Hauptstadt. Auf dem Klingelschild steht «Zombie Flash Eaters». Das soll nicht die Nachbarn abschrecken, sondern so heißt Hewletts Firma. Der Türöffner. Read More..

Umbau alter Zechen ist steiniger Weg

Auf dem Förderturm in 70 Metern Höhe liegt noch die Werkzeugtasche mit Schweißtuch, schwerem Hammer und Schraubenschlüssel, als hätte der Schlosser sie gerade abgestellt. Aber am Schwungrad auf dem Förderturm im niederrheinischen Dinslaken hat sich schon zentimetertief der Rost eingegraben. In Spitzenzeiten haben hier mehr als 5000 Menschen gutes Geld verdient, Ende 2005 schloss die Zeche. Jetzt flattert der gelbe «Schachtzeichen»-Ballon über dem Innenhof. Seit Jahresbeginn hat der Standort als «Kreativquartier Lohberg» einen vorsichtigen Neuanfang gewagt - mit zunächst 14 Künstlern und wenig Geld.«Goldene Berge verdienen wir alle nicht», sagt die Künstlerin Walburga Schild-Griesbeck, die sich im ehemaligen Sozialgebäude der Zeche eingemietet hat. «Bei mir sind es in guten. Read More..