Trauerfeier für Heidi Kabel im Hamburger Michel

«Tschüs Heidi»: Die Hamburger können sich bei einer öffentlichen Trauerfeier im Michel am 25. Juni von der beliebten Volksschauspielerin Heidi Kabel verabschieden. «Die Familie möchte Heidi einen heiteren Abschied bereiten», sagte Ohnsorg- Intendant Christian Seeler am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Hauptkirche St. Michaelis bietet Platz für 2500 Menschen. «Das wird nicht reichen, da bin ich mir sicher», meinte Seeler, an dessen plattdeutscher Bühne Heidi Kabel 66 Jahre spielte.Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) habe bereits signalisiert, die Trauerfeier zu übertragen. «Wir werden auf jeden Fall umfassend und ausführlich berichten. Wie genau das Programm an dem Tag aussehen wird, planen wir gerade», sagte eine Sprecherin. Anschließend soll die Volksschauspielerin. Read More..

Kronprinzenpaar Haakon und Mette-Marit an der Ostsee

Königlicher Besuch an der Küste: Das norwegische Kronprinzenpaar Haakon und Mette-Marit war am Samstag zu Gast bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an der Ostsee-Küste Mecklenburg-Vorpommerns.In der alten Hansestadt Stralsund begrüßten bei strahlendem Sonnenschein hunderte Schaulustige mit Norwegen-Fähnchen und «Mette«-Rufen das Paar auf dem Alten Markt. Im Seebad Binz wurde der Spaziergang zur Seebrücke zu einem Bad in der Menge. Urlauber winkten von der Promenade und vom Strand aus immer wieder zu dem royalen Paar und der Kanzlerin.Mette-Marit, elegant gekleidet in weißer Spitzenbluse und schwarzer Hose, nutzte mehrmals die Gelegenheit zu kurzen Gesprächen. Es sei wundervoll, diesen schönen Teil aus Deutschland kennengelernt zu haben, sagte Haakon, bevor es zu einer abschließenden. Read More..

Kleists «Penthesilea» als Rockoper

«Kontinent Kleist im romantischen Meer» lautet das Motto der Ruhrfestspiele in diesem Jahr. Fast alle Dramen des preußischen Junkers waren in Recklinghausen zu sehen. Zum Ende der Ruhrfestspiele inszenierte Roger Vontobel «Penthesilea». Das Trauerspiel um die sagenhafte Amazonenkönigin bekam bei der Premiere am Donnerstagabend auf der großen Bühne des Festspielhauses begeisterten, langanhaltenden Beifall.Die Vorschrift der Amazonen ist streng und eindeutig: Sie dürfen sich, um die Überlegenheit über die Männer zu wahren, nie verlieben. Genau das passiert Penthesilea. Die junge Königin gerät in einen Konflikt zwischen ihrem Gefühl und dem Gesetz. Vontobel aktualisiert das Stück, das Kleist in der Zeit des Trojanischen Kriegs ansiedelt, und mischt in seiner Inszenierung Elemente. Read More..

Was machen Lena und Raab jetzt?

Nach dem Eurovisions-Sieg ist vor den wichtigen Entscheidungen: In welcher deutschen Stadt findet das Grand-Prix- Finale 2011 statt, will Lena wirklich nochmal antreten und wie geht es nach diesem Höhepunkt mit ihrer Musikkarriere weiter?Fragen, auf die es an diesem Montag erste Antworten geben soll. Bei einer Pressekonferenz um 12.00 Uhr in den Kölner Fernsehstudios von Stefan Raabs Produktionsfirma Brainpool wollen Sängerin Lena und ihr Mentor Raab über die vergangenen aufregenden Grand-Prix-Wochen und über die Zukunft plaudern.Eine Frage wird vermutlich nicht so schnell geklärt werden können: Wo stoppt der Grand-Prix-Zirkus 2011? Hamburg, Hannover, Köln und Berlin haben sich schon in Stellung gebracht. Alle vier haben gute Gründe, auf den Eurovision Song Contest zu pochen.Die Hansestadt. Read More..

Ole von Beust gibt den Musikkritiker

Berlin (ddp). Ole von Beust (55), Hamburger Bürgermeister, versucht sich als Musikkritiker. Der Politiker der Hansestadt hat sich für die aktuelle Ausgabe des Musikmagazins «Intro» als Gastkritiker engagieren lassen und mit harschen Urteilen überrascht. Als «nervige Britpop-Dudelei» bügelte Beust Kate Nashs neues Album «My Best Friend Is You» ab. Sein Urteil über das neue Werk von Johnossi lautet: «Dieses Album könnte der Hit auf jeder Pyjama-Party werden: zum Einschlafen.» Die Musik von Nada Surf hingegen sei «etwas langweilig dahergesungen, aber sonst okay zum Autofahren». Lediglich über das neue Album der US-Band Hole hatte Ole von Beust ein lobendes Wort. «Wusste gar nicht, dass Courtney. Read More..

Pierre de Meuron zeigt seine Elbphilharmonie

Sie haben das Olympiastadion in Peking gebaut, die Allianz Arena in München und nun das neue Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg: die Elbphilharmonie. Einen Tag vor dem offiziellen Richtfest hat der Schweizer Stararchitekt Pierre de Meuron vom Büro Herzog & de Meuron am Donnerstag Journalisten über die Baustelle des Konzerthauses auf einem alten Kakaospeicher im Hafen geführt. Mit Ansage: Kritische Fragen zu den immens gestiegenen Kosten und der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins auf 2013 waren nicht erwünscht. «Es ist ein anspruchsvolles Projekt, und wir sind auf dem guten Weg es umzusetzen», lautete sein Kommentar.Bei strahlendem Sonnenschein empfing Pierre de Meuron die Journalisten am Eingang der Baustelle im schwarzen Anzug und offenem weißen Hemd - dazu trug er braune. Read More..

«Amerikafahrt»: Koeppentage in Greifswald

Wolfgang Koeppens Reisetagebuch «Amerikafahrt» (1959) und sein Amerikabild stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Koeppen-Literaturtage in Greifswald. Das Wolfgang-Koeppen-Archiv zeigt in dessen Geburtshaus vom 18. Juni an eine Ausstellung, die Koeppens Amerikafahrt anhand ausgewählter Exponate aus dem Nachlass nachvollzieht, wie das Literaturzentrum Vorpommern mitteilte. Der 1906 in Greifswald geborene Autor bereiste von April bis Juni 1958 im Auftrag des Süddeutschen Rundfunks die USA. Diese Reise sei zur Grundlage für den Radioessay «Die Früchte Europas. Amerika westwärts - Amerika ostwärts» und für Koeppens 1959 veröffentlichtes Buch «Amerikafahrt» geworden.Die Ausstellung zeigt nach Angaben des Literaturzentrums Postkarten und Briefe, Reisedokumente und Manuskripte sowie. Read More..

Schumann in Düsseldorf – komplett und international

Im Juni jährt sich der Geburtstag des romantischen Komponisten Robert Schumann zum 200. Mal. In Düsseldorf trat er 1850 seine einzige feste Stelle als städtischer Musikdirektor an - und dort feiert man ihn nun ein ganzes Jahr lang. Bis Silvester soll tatsächlich alles erklungen sein, was Schumann jemals komponiert hat. Einen Höhepunkt erreicht das Gedenkjahr nun beim «Schumannfest Düsseldorf» (28. Mai bis 14. Juni).Das Festival will vor allem den progressiven Romantiker würdigen und neue Perspektiven auf sein Schaffen eröffnen, erklären die Veranstalter. Exemplarisch stehe dafür das Lied-Programm «Von fremden Ländern und Menschen», dessen Titel auf das gleichnamige erste Klavierstück aus den «Kinderszenen» anspielt. Der amerikanische Star-Bariton Thomas Hampson hat die Schirmherrschaft. Read More..

Heftige Kontroverse um Hamburger Museumsschließung

Zuerst sollten Kunstwerke verkauft werden, jetzt droht sogar die Schließung: Nicht nur die Elbphilharmonie schlägt derzeit hohe Wellen in der Hansestadt, auch die Schließung der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle sorgt bundesweit für Schlagzeilen.Zwischen Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) und Kunsthallen-Direktor Hubertus Gaßner ist ein offener Streit darüber entbrannt, weshalb die Galerie der Gegenwart bis zum Herbst schließen muss: Sind es tatsächlich die Brandschutzklappen, die defekt sind und repariert werden müssen? Oder ist die Schließung die einzige Möglichkeit, die Sparvorgaben zu erfüllen?«Es ist richtig, dass die Brandschutzkappen ausgewechselt werden müssen. Aber das ist nicht der Grund für die Schließung», sagte Gaßner an seinem Urlaubsort. Read More..

Schriftstellerin leitet zudem ein Kompaktseminar

Lüneburg (ddp-nrd). Die Schriftstellerin Juli Zeh kommt zu einer Vorlesung als Gastdozentin an die Leuphana Universität Lüneburg. Wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte, wird Zeh die Heinrich-Heine-Gastdozentur übernehmen und ein Kompaktseminar leiten. Die Vorlesung von Zeh im Rahmen der Gastdozentur soll am 4. Juni um 20.00 Uhr stattfinden. Die Heinrich-Heine-Gastdozentur ist ein Kooperationsprojekt des Literaturbüros Lüneburg und der Universität. Beide Partner laden jährlich einen im Literaturbetrieb angesehenen Autor oder eine Autorin in die Hansestadt ein. Mit einer Vorlesung und einem Werkstatt-Seminar an der Leuphana sollen die Autoren den Studierenden einen direkten Zugang zu ihrem Werk vermitteln. Den Anfang machte im vergangenen Jahr Uwe Timm.. Read More..