Blumen für Polke – Feldmann-Retro in Düsseldorf

In dem ab Samstag (bis 22. August) präsentierten Überblick über rund 40 Schaffensjahre entpuppt sich Hans-Peter Feldmann mit seinen Installationen aus Alltagsgegenständen oder Collagen eigener und gefundener Fotos als listiger «Eulenspiegel» der Kunstszene.Ein Strauß fahlbunter Wicken in trüber Glasvase auf einem Museumssockel, daneben ein Stuhl in zweifelhaftem Bauernhaus-Stil: «1941-2010 Sigmar Polke» verkündet die Beschriftung. Den Erinnerungsort an den gerade gestorbenen Künstlerkollegen Polke hat Hans-Peter Feldmann direkt an den Eingang seiner großen Retrospektive in der Düsseldorfer Kunsthalle platziert. Oftmals halten sich in Feldmanns kuriosen Arrangements, wie beim letzten Gruß an Polke, Humor und Horror subtil die Waage. Eine sensible Portion Hintersinn machte die. Read More..

Donna Leon: «Schöner Schein» – Brunettis 18. Fall

Franca Marinello ist eine ungewöhnliche Erscheinung. Commissario Brunetti ist vom ersten Moment an fasziniert von ihr. Natürlich nicht wegen ihrer maskenhaften Gesichtszüge. Dass aber diese seltsame Frau, die er auf einer Abendgesellschaft seiner Schwiegereltern kennengelernt hat, Cicero zitiert und in Ovidschen Rätseln zu ihm spricht, beschäftigt ihn mehr als ihm lieb ist. Natürlich hat diese Frau mit seinem 18. Fall zu tun, dendie amerikanische Autorin Donna Leon mit «Schöner Schein» betitelt. Denn Marinello bittet ihn um Hilfe.Vieles ist Schein in der Serenissima, aber schön ist er nicht immer. Selten ging die amerikanische Schriftstellerin, die seit fast 30 Jahren in Venedig lebt, so direkt das Thema Korruption, Mafia und Regierungskriminalität in Italien an wie in ihrem neuen. Read More..

Der Wixxer

«Hallo, hier spricht Edgar Wallace». Millionen von deutschen Krimi-Fans stellten sich in den 60er- und 70er Jahren bei diesen Worten die Nackenhaare auf.Insgesamt 32 Mal kündigte eine kühle Stimme aus dem Off zu Beginn der Wallace-Streifen an, dass Scotland Yard neuerlich im neblig-nassen London die gruselige Jagd auf einen psychopathischen Mörder aufgenommen hat. Die zahlreichen Krimi-Adaptionen des englischen Schriftstellers (1875-1932) avancierten zur wohl erfolgreichsten deutschen Filmserie, selbst im Ausland sprach man damals anerkennend von der «German Wallace Wave».Mit dem «Wixxer» (der nach Aufmerksamkeit heischende Titel lehnt sich an den ersten Wallace-Film «Der Hexer» an) hat eine illustre Runde deutscher Comedy-Stars die Krimi-Klassiker mit einer Parodie wiederbelebt. Read More..