«Carmen» als Musical in Hersfeld uraufgeführt

Man stelle sich vor: Es ist Weltpremiere - und das Publikum pfeift drauf. Applaus spendete es aber schon für die zweite der drei großen Premieren bei den 60. Bad Hersfelder Festspielen. Einige Zuschauer erhoben sich voller Begeisterung von den Sitzen, einige wenige warfen Blumen auf die Bühne. Doch die Akteure schauten nach der Uraufführung von «Carmen - Ein deutsches Musical» am späten Mittwochabend auf spärlich besetzte Reihen. Dabei hat das Stück das Potenzial zum Publikumsmagneten.«500 freie Plätze fand ich merkwürdig», sagte der Star des Abends. Anna Montanaro war enttäuscht darüber, dass es in der mehr als 1500 Zuschauer fassenden Stiftsruine «nicht wirklich voll» war. Das hätte die Festspielleitung eigentlich hinbekommen müssen. Angesichts der «vielen Probleme». Read More..

60. Hersfelder Festspiele eröffnet

Die 60. Bad Hersfelder Festspiele sind mit einem feierlichen Festakt und der Premiere von «Wilhelm Tell» eröffnet worden. Die bis zum 8. August laufende Jubiläumssaison des Freilicht-Theaterfestivals steht unter dem Leitmotiv «Europa». Die Festspiele müssten «größer und internationaler gedacht werden», sagte der neue Intendant Holk Freytag in der Stiftsruine zu seinen Zielen.In der größten romanischen Kirchenruine Europas zeigte Freytag am Abend eine eigene Inszenierung von Friedrich Schillers Drama «Wilhelm Tell». Bei der insgesamt gelungenen Premiere präsentierte der vom Staatsschauspiel aus Dresden gekommene und für vier Jahre verpflichtete Intendant eine moderne Version des Klassikers mit einigen Überraschungseffekten.Die etwa 1500 Zuschauer in der nicht ausverkauften. Read More..