Neue Platte: Sean «Diddy» Combs veröffentlicht am 18. Juni neues Album

Berlin (ddp). Der US-Rapper Sean «Diddy» Combs veröffentlicht am 18. Juni sein sechstes Album «Last Train To Paris». Darauf präsentiere er sich zusammen mit Dawn Richard von der US-Girlgroup Danity Kane und der Sängerin und Songwriterin Kalenna Harper unter dem neuen Namen Diddy-Dirty Money, teilte die Plattenfirma Universal Music am Montag in Berlin mit. Der 40-Jährige selbst bezeichne das Werk als ein Electro-HipHop-Soul-Funk-Album, mit dem er sich Richtung Clubsound bewege. Sean Combs ist auch bekannt unter den Künstlernamen Diddy, P. Diddy, Puffy oder Puff Daddy. (ddp)

Hip-Hop: Bodyguards des Rap-Stars 50 Cent in Norwegen verhaftet

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist ein Bodyguard des US-amerikanischen Rappers 50 Cent nach einem angeblichen Angriff auf zwei Fotografen festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann in Sicherheitsverwahrung genommen. Eine Gruppe von Journalisten hatte offenbar vor dem Hotel des Rappers gewartet, um einige Aufnahmen zu machen. Der Personenschützer von 50 Cent habe die wartenden Fotografen dann ohne Vorwarnung angegriffen und die Fotos von den Kameras gelöscht. Die dänischen Behörden müssen nun entscheiden, ob der Fall vor einem Gericht verhandelt werden soll. blogtainment/maa/dts/ Foto Keith Hinkle/cc ___________________________________ Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Dance, Baby: 350 deutsche Hip-Hop-Tänzer wetteifern in Dortmund um Deutsche Meisterschaft

Zur Offiziellen Deutschen Meisterschaft im Hip Hop Streetdance werden heute (13. März) in Dortmund rund 350 Tänzer erwartet. Zum Bundesfinale treten die Tänzer nach Veranstalterangaben in drei Altersgruppen gegeneinander an. Die jüngsten Teilnehmer sind sechs bis zwölf Jahre alt. In den anderen beiden Gruppen tanzen Jugendliche beziehungsweise Erwachsene ab 18 Jahre. Alle Teilnehmer müssen den Angaben zufolge eine Zwei-Minuten-Choreographie mit möglichst dynamischen und originellen Elementen wie etwa Akrobatikeinlagen präsentieren. Die dabei ermittelten Deutschen Meister werden die Bundesrepublik beim «World Hip Hop Championship» im Juli in Las Vegas vertreten. blogtainment/maa/ddp

HipHop-Mobbing? Chris Brown fühlt sich von der Musik-Industrie boykottiert.

Chris Brown (20), Hip-Hop- und R&B-Sänger, fühlt sich von der Musikindustrie boykottiert. Via Twitter ließ der Sänger seiner geballten Wut auf die Einzelhändler, die seiner Ansicht nach den Verkauf seines neuen Albums boykottieren, freien Lauf, wie die «NY Post» berichtete. «Bekannte Läden sabotieren meine CD. Sie füllen die Regale nicht auf und belügen die Kunden. Was zur Hölle soll ich machen? Die Industrie kann mich mal», schrieb Brown. Mit dem Album «Graffiti» möchte der Sänger nach der Prügelattacke auf seine Ex-Freundin Rihanna und seiner gerichtlichen Verurteilung wieder Fuß in der Musikszene fassen. Die hohen Erwartungen konnte «Graffiti» bisher allerdings nicht erfüllen. Auch in den Album-Charts liegt Brown abgeschlagen hinter Englands Stimmwunder. Read More..

Promis lieben Twitter … ähem, Kanye West hasst Twitter …

... den der HipHOp-Star ist mächtig sauer auf den ziemlich angesagten neuen Internet ("Micro-Blogging")-Dienst, denn unzählige Nutzer geben sich dort für den Rapper aus. In seinem persönlichen Blog schimpft Kanye West wie ein Rohrspartz über Twitter. Der virtuelle Indentitätsklau ist in der Tat eines der größten Probleme des Online-Dienstes, dass die Twitter-Menschen bislang scheinbar nicht in den Griff bekommen. Nichtsdestotrotz tummeln sich wie mehrfach berichtet zahlreiche andere Stars und Sternchen aus der Musibranche oder Hollywood bei Twitter. Ob Ashton Kutcher, Jimmy Fallon, P Diddy, Paris Hilton der Britney Spears - Promis lieben Twitter. Ähem, Moment mal, sofern sich wirklich hinter den Accounts stecken. Und das kann leider keiner so ganz genau sagen ... Zum Thema: . Read More..

Werbung: Sido löst Snoop Dogg als Testimonial bei Vybemobile ab

Rapper folgt auf Rapper: Beim Handy-Dienst Vybemobile geben sich die HipHopper derzeit die Klinke in die Hand: Ab sofort übernimmt der Berliner Rapper Sido die Rolle des "Markenbotschafters" für die "jugendaffine" Mobilfunkfirma - und tritt damit in sehr große Fußstapfen: nämlioch die von US-Rapper Snoop Dogg.

[Film] Rapper-Biografie: Bushido-Film kommt ins Kino

Bushido: Schulabbrecher, Drogendealer, Musiker, Multimillionär - nun Von der HipHop-Bühne auf die Großleinwand. Der deutsche Filmproduzent Bernd Eichinger will die Leinwand-Biografie des Berliner Rappers Bushido, alias Anis Mohammed Ferchichi schon 2010 ins Kino bringen. Regie in dem Streifen über den umstrittenen Berliner Musiker, der vom Schulabbrecher zum millionenschweren Musiker aufstieg, soll Star-Cineast Uli Edel ("DER BAADER MEINHOF KOMPLEX", "LETZTE AUSFAHRT BROOKLYN"etc)  führen --> Komplette Pressemitteilung nach dem Seitenwechsel. *** Pressemitteilung Bernd Eichinger & Uli Edel verfilmen Bushido / Constantin Film und Rat Pack Filmproduktion produzieren gemeinsam 14 April 2009 Bushido: Schulabbrecher, Drogendealer, Musiker, Multimillionär. Bernd Eichinger. Read More..