[Musik] «Revolutions»: Steve Winwoods Lebenswerk

Mit seiner soulig-rauen Stimme und instrumentaler Virtuosität zählt Steve Winwood (62) zu den größten Persönlichkeiten im Rock-Geschäft.«Revolutions ­ The Very Best Of Steve Winwood» ist ein freudiger und höchst persönlicher Blick zurück auf ein erfülltes Musikerleben. Die vier Silberscheiben dieses Box-Sets dürfen deshalb mit Recht als die ultimative Werkschau dieses Ausnahmetalents gelten.Die Deluxe Box-Version beinhaltet 58 Songs und kommt daher mit einem ansprechenden 60-seitigen Buch mit Klappentexten von Dylan Jones, britischer Musikjournalist und Chefredakteur des Magazins «GQ».Nach seiner Versöhnung mit der Plattenfirma Universal wurde die jetzige Zusammenstellung vom Meister Winwood selbst vorgenommen: «Wir hatten uns jahrelang gestritten», verriet er kürzlich. Read More..

Mark Knopfler begeistert Fans bei Tourstart

Mit Hits seiner Ex-Band Dire Straits («Brothers in Arms») und Songs aus seiner Solokarriere hat Mark Knopfler am Montagabend seine Fans in Frankfurt begeistert. Es war der Auftakt seiner Deutschlandtour. Zwei Stunden lang lauschten 7500 Besucher in der ausverkauften Festhalle gebannt dem virtuosen Gitarrenspiel und dem typischen melodischen Sprechgesang des britischen Erfolgsmusikers.Der 60 Jahre alte Star des Abends spielte das Konzert im Sitzen - auf Anraten seiner Ärzte, wie er sagte. Dabei trat Knopfler sehr bescheiden auf und ließ auch sechs Musiker, die mit ihm auf der Bühne standen, Gelegenheit zu beeindruckenden Einlagen. Damit begeisterten sie das Publikum: Gegen Ende des Konzerts standen viele Konzertbesucher von ihren Sitzplätzen auf und drängten zur Bühne.Weitere Deutschland-Konzerte:. Read More..

Sting goes Klassik

Tina Turner hat es getan, Diana Krall und viele Popkollegen haben sich getraut - jetzt macht auch Sting Musik mit großem Orchester. Seine allergrößten Hits hat der britische Sänger herausgesucht und für Streicher, Bläser, Harfe und Pauke arrangieren lassen. Im Herbst geht er damit auf Europatournee und bringt passend dazu ein Album bei der Klassik-Firma Deutsche Grammophon heraus.«Es ist die größte Band, die ich jemals hatte», sagte der 58- Jährige am Mittwoch bei der Vorstellung seines neuesten Projektes in London. «Die Songs sind zu neuem Leben erweckt worden.» Um den Pop- Aspekt nicht zu sehr aus den Augen zu verlieren, wird in den legendären Abbey Road Studios produziert.Klassik im Kleinen hat Sting in den letzten Jahren schon mehrmals gemacht - bei seinen Fans kamen die. Read More..

Die Promi-Geburtstage vom 19. Mai 2010: Pete Townshend

Er schrubbt noch hie und da über die Gitarre, nur in die Luft springt er nicht mehr. Pete Townshend wurde als der Gitarrenzerstörer bekannt, der unzählige Instrumente zerdepperte, nachdem er mit windmühlenartiger Bewegung über die Saiten gefegt war. Mit der Rockband The Who ist der Brite großgeworden. Heute wird er 65 Jahre - und trägt als Gitarrist und Songschreiber der «lautesten Band der Welt» ein Hörgerät.Der Satz, nachdem Townshend am meisten gefragt wird, lautet: «Ich hoffe, ich sterbe, bevor ich alt werde»: «I hope I die before I get old». Er stammt aus dem Hit «My Generation», der in den 60er Jahren zur Hymne einer Generation wurde. «Als ich 19 war, habe ich den diskriminierendsten Song übers Älterwerden in der Rockgeschichte geschrieben», sagte Townshend. Nun. Read More..

Welttournee startet: Mit DJ Bobo ins Wunderland

Oberhausen (dpa) ­ Eine Show von DJ Bobo ist wie ein Besuch im Freizeitpark. Ein mächtiger, 14 Meter großer weißer Buddha steht im Mittelpunkt der Bühne. Auf seinen sechs Armen tanzen und singen Feen, Elfen und Wesen wie aus einem Zauberwald. Der Auftakt zur «Fantasy»-Welttournee des Schweizer Künstlers in der Arena Oberhausen verspricht viele Spezial-Effekte. Auf der Bühne zischt und raucht es, immer wieder spucken Feuer-Fontänen in den Hallenhimmel. An den Ringen trägt der Buddha Diamanten, aus denen Lichter zu den Beats über die Bühne zucken.In der Pop-Branche hat DJ Bobo eine Ausnahmekarriere hingelegt: Seine ersten musikalischen Erfolge feierte der 42 Jahre alte Sänger vor 17 Jahren mit dem Song «Somebody Dance With Me». Die alten Hits sind denn auch die Stars des Abends:. Read More..

Alicia Keys ist was für Erwachsene

Dezent, aber stimmgewaltig tourt die amerikanische Soulsängerin Alicia Keys derzeit durch Deutschland. In schlichtes Schwarz gekleidet, auf kleiner Bühne und ohne pompöse Inszenierungen ließ sich die zwölffache Grammy-Gewinnerin am Freitagabend in der Berliner 02-Arena zum Auftakt ihrer Deutschlandtour von mehr als 10 000 Zuschauern bejubeln. Ihre neun Musiker und Sänger hielten sich im Hintergrund. Immer wieder waren es nur Keys und ihr Klavier, die im Licht eines einzigen Scheinwerfers auf der Bühne standen. In solchen Momenten, etwa bei ihrem Chart-Hit «If I Ain't Got You», heimste Keys den größten Applaus ein. Höhepunkt der Show war die Duettversion des Liebesliedes «Diary», in dem zum Instrument nur die kraftvollen Stimmen von Keys und ihrem Background-Sänger durch die. Read More..

Sex, Drugs, Rock n‘ Roll: Mick Jagger von Rolling Stones gesteht viele Songs unter Drogeneinfluss geschrieben zu haben

Mick Jagger (66), Sänger der Rolling Stones, gibt zu, viele Songs unter Drogeneinfluss geschrieben zu haben. «Das war eine Zeit, in der viele Leute eine Menge Drogen genommen haben, was sehr angesagt war. Aber wir haben auch sehr viel gute Arbeit gemacht. Es war eine Art Partyatmosphäre, viele Besucher und viele Drogen machten dabei die Runde. Wir waren aber nicht alle nonstop drauf und wir haben zu der Zeit auch viele gute Hits geschrieben», zitiert die britische Tageszeitung «Express» den 66-Jährigen aus einem Interview mit «Absolute Radio». Gerade zwischen 1960 und 1970 seien die meisten Hits zwischen zahlreichen Parties und dem Ausprobieren verschiedenster Drogen entstanden. blogtainment/maa/ddp ___________________________________. Read More..

Martina Gedeck will Shakespeare spielen

Schauspielerin Martina Gedeck (48) würde «wahnsinnig gerne mal Shakespeare spielen». «Ich hoffe, dass mir auf der Bühne eine Alterskarriere bevorsteht», sagte sie dem privaten Radiosender Hit Radio FFH in Bad Vilbel bei Frankfurt. Gedeck ist aus zahlreichen Filmen wie «Der Baader-Meinhof-Komplex» und «Rossini» bekannt, spielte aber auch Theater. Mit Robert De Niro drehte sie den Film «Der gute Hirte». Über den Oscar-Preisträger sagte sie: «Ich habe ihn schon immer bewundert. Und wenn man so jemandem dann begegnet, dann auch noch einen Film mit ihm macht - das war für mich ein kleines Wunder.»