Rebecca Horn bei den Maifestspielen

Einen silbernen Hoffnungsschimmer gibt es keinen am Horizont - wohl aber einen smaragdgrünen. Wenn Elektra am Ende der Tragödie von der Wirklichkeit entrückt zu tanzen beginnt und nichts um sicher herum mehr wahrnimmt, ist die Bühne in tiefes Schwarz gehüllt. Nur ganz weit hinten leuchtet ein grell-grüner Streifen. Und von oben herab - gleichsam vom Olymp - hängt ein riesiges, goldenes Pendel.Das ist die Handschrift Rebecca Horns, der international erfolgreiche Aktionskünstlerin, der Trägerin des Hessischen Kulturpreises 2010, der documenta-Teilnehmerin, die immer wieder mit ihren überdimensionalen Raum- und Klangskulpturen auf sich aufmerksam macht. Zum zweiten Mal überhaupt hat sich die 1944 im hessischen Michelstadt geborene Künstlerin einer Opernregie angenommen und aus der. Read More..