Albertinum als Haus der Moderne wiedereröffnet

Das Albertinum in Dresden ist als Haus der Moderne wiedereröffnet worden. «Es ist zu einem der modernsten Museen Europas, zu einer Arche der Kunst geworden», sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) bei dem Festakt. Das Domizil der Skulpturensammlung und der Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen bietet Kunst von Klassizismus und Romantik bis zur Gegenwart. Es war seit 2004 mit einem Kostenaufwand von 51,2 Millionen Euro aus Landesmitteln saniert und modernisiert worden. Von Sonntag (20.6.) an ist das Albertinum für Publikum offen.In den teils nach historischem Vorbild rekonstruierten Hallen und Bildersälen sind 125 Skulpturen und Plastiken sowie rund 300 Gemälde ausgestellt. Die Antikensammlung wird in einem Gläsernen Schaudepot gezeigt, zwei weitere. Read More..

Blumen für Polke – Feldmann-Retro in Düsseldorf

In dem ab Samstag (bis 22. August) präsentierten Überblick über rund 40 Schaffensjahre entpuppt sich Hans-Peter Feldmann mit seinen Installationen aus Alltagsgegenständen oder Collagen eigener und gefundener Fotos als listiger «Eulenspiegel» der Kunstszene.Ein Strauß fahlbunter Wicken in trüber Glasvase auf einem Museumssockel, daneben ein Stuhl in zweifelhaftem Bauernhaus-Stil: «1941-2010 Sigmar Polke» verkündet die Beschriftung. Den Erinnerungsort an den gerade gestorbenen Künstlerkollegen Polke hat Hans-Peter Feldmann direkt an den Eingang seiner großen Retrospektive in der Düsseldorfer Kunsthalle platziert. Oftmals halten sich in Feldmanns kuriosen Arrangements, wie beim letzten Gruß an Polke, Humor und Horror subtil die Waage. Eine sensible Portion Hintersinn machte die. Read More..

Begnadeter Verhüller: Künstler Christo wird 75

Das größte Unglück wäre für ihn, sagte Christo einmal, seine Augen oder seine Frau zu verlieren. Im November traf den Verpackungskünstler dieser Schicksalsschlag, seine Frau Jeanne-Claude starb, nach fast einem halben Jahrhundert Ehe und mehr als einem halben Jahrhundert gemeinsamer Arbeit. Eigentlich wollten die Künstler, die beide am 13. Juni 1935 geboren wurden, jetzt ihren «150. Geburtstag» feiern. Stattdessen plant der zu den wichtigsten modernen Künstlern seiner Zeit gehörende Christo nun sein neuestes Projekt allein.Begonnen hatte die Ehe wie eine Mischung aus Boris Pasternak und Barbara Cartland: Er besticht mit 300 Dollar einen Grenzer und flüchtet in einem Güterwagen aus dem sozialistischen Bulgarien. Sie wird als Tochter einer adligen Mutter in Casablanca in die französische. Read More..

Maler Sigmar Polke gestorben

In Deutschlands Kunstszene gehörte Sigmar Polke seit jeher zu den «Geheimnisvollen»: Kaum jemand kannte den stillen Star, dessen Werk nahe der Pop-Art voller ästhetischer und technischer Kapriolen ist. Selbst für prominente Museums-Chefs und Kuratoren war der 1941 in Niederschlesien geborene Wahlkölner nur schwer erreichbar, Porträtfotos existieren kaum. Am Freitag starb Sigmar Polke, der mit seinem Lehrer Beuys, mit Richter, Baselitz und Immendorff, die Kunstlandschaft der jüngeren Zeit geprägt hat. Er wurde 69 Jahre alt. Trotz dieser großen Namen «war Polke vielleicht die wichtigste Figur der deutschen Nachkriegskunst», sagte Kasper König, Direktor des Kölner Museums Ludwig, am Freitag.Vor vier Jahrzehnten kreierte Polke gemeinsam mit seinen Künstlerkollegen Konrad Fischer. Read More..

Große Realismus-Ausstellung in München

Eine große Ausstellung befasst sich in München mit dem Realismus und der präzisen Darstellung der Wirklichkeit. Die Schau der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung spannt dabei einen weiten Bogen vom Realismus des 19. Jahrhunderts über die neue Sachlichkeit, die Pop-Art und den Fotorealismus der 1960er Jahre bis zur Kunst der Gegenwart. Mehr als 180 Werke aus Malerei, Fotografie, Skulptur, Videokunst und Grafik von mehr als 120 Künstlern sind nach Angaben des Museums zu sehen, sie alle sind auf eine detailgenaue Auseinandersetzung mit der Realität gerichtet. Die Schau bleibt bis zum 5. September in München und soll anschließend leicht verändert in Rotterdam gezeigt werden. Zuvor war sie in Emden (Niedersachsen) zu sehen.Die Kunstwerke stammen von Klassikern wie Gustave Courbet, Edward. Read More..

Christa Wolf stellt «Stadt der Engel» vor

Die Schriftstellerin Christa Wolf (81) stellt am 16. Juni in der Berliner Akademie der Künste ihren neuen Roman «Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud» vor. Die von Klaus Staeck geleitete Akademie, deren Mitglied die Schriftstellerin ist, sprach von einer deutschlandweiten Buchpremiere. «Stadt der Engel» meint Los Angeles, wohin sich Wolf nach dem Zusammenbruch der DDR und auf dem Höhepunkt des «deutsch-deutschen Literaturstreits» für einige Monate zurückgezogen hatte. In zahlreichen Gesprächen im idyllischen Hotel in Santa Monica und Selbstreflexionen «nähert sich die Erzählerin dem Kern dessen, was sie quält, was sie überlebt hat, wovon sie zu berichten hat», heißt es in der Ankündigung des Suhrkamp Verlages.«In der DDR von der Staatssicherheit über Jahrzehnte. Read More..

Ökopolis: Künstler-Utopien gegen die Katastrophe

«In welcher Welt leben wir und wie wollen wir sie gestalten?» - Mit dieser Frage beschäftigt sich die Schau «Klimakapseln. Überlebensbedingungen in der Katastrophe» im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. «Das, was wir im Moment diskutieren, wird nicht ausreichen, um den Klimawandel aufzuhalten. Deshalb müssen wir uns mit Anpassungen auseinandersetzen», sagte Kurator Friedrich von Borries in Hamburg. Die Ausstellung (28. Mai bis 8. August), eine Kooperation mit der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK), zeigt historische und aktuelle klimabezogene Modelle, Konzepte und Utopien aus Design, Kunst und Architektur, die Visionen für ein Überleben in der Katastrophe entwerfen.Zu sehen sind 25 mobile, temporäre und urbane Kapseln, mit denen menschliches Leben unabhängig. Read More..

Hollywood-Star Gwyneth Paltrow als Bar-Keeper – mixt gerne coole Cocktails

In einer britischen Kochshow stellte Gwyneth Paltrow (37) jüngst ihre kulinarischen Künste unter Beweis. Laut dem Boulevardblatt «The Sun» zählten dazu allerdings nicht nur ihre Speise-, sondern auch ihre Cocktailkreationen. Offenbar hat sie sich darin schon sehr früh geübt. Die US-Schauspielerin verriet während der Sendung: «Ich liebe einen 'dirty Martini'. Als ich gerade sechs Jahre alt war, habe ich immer die Drinks für meinen Vater zubereitet.» Aber auch das Essen sei eine Leidenschaft von ihr, ergänzte Paltrow, die sich nur makrobiotisch ernährt. Zuhause koche sie meist für ihre Kinder Apple (5) und Moses (4), allerdings seien beide sehr wählerisch. Den gebratenen Barsch mit Salsa Verde und Salat, den Paltrow in der TV-Show ihren Gastgebern servierte, hätten sie wohl nicht. Read More..

Diskussionen um Nordkorea-Schau in Wien

Kaum war die Schau «Blumen für Kim Il Sung» im Wiener Museum für Angewandte Kunst (MAK) eröffnet, sorgte sie bereits für Diskussionen. Die Ausstellung erlaubt erstmals einen umfassenden Einblick in die zeitgenössische Kunst, die Architektur und die in Europa weitgehend unbekannte Kultur der Demokratischen Volksrepublik Korea: Im Vordergrund steht dabei die allseits präsente Verehrung des 1994 verstorbenen «Ewigen Präsidenten» Kim Il Sung und seines derzeit regierenden Sohnes Kim Jong Il. Dass die Exponate in der Schau von diesem Mittwoch an weitgehend unkommentiert gezeigt werden, stieß dabei in Österreich auf unterschiedliche Reaktionen.«Offenbar verlässt sich das Museum darauf, dass fragwürdige Dinge automatisch zum Gegenstand kritischer Betrachtungen werden, sobald sie in. Read More..

Lindsay Lohan hat eine neue Freundin

Lindsay Lohan (23) zeigte sich jüngst mit einer 13 Jahre älteren Frau an ihrer Seite. Laut dem Boulevardblatt «The Sun» trifft sich die US-Schauspielerin seit einiger Zeit heimlich mit der 36-jährigen Indrani. Doch nun erklärte Lohans neue Flamme ohne Hehl: «Bisher hatte ich noch nie eine Beziehung mit einer Frau, aber Lindsay ist einfach jemand, den ich sehr faszinierend finde, großartig, extrem schlau und super sexy.» Ein Insider ergänzte: «Indrani hat einen guten Einfluss auf Lindsay. Sie ist das Gegenteil eines Party-Girls. Sie hat in Princeton studiert und kennt sich mit Kunst aus. Sie ist eine Menschenfreundin. Keiner hätte erwartet, dass Lindsay mit so jemanden ausgeht.» Wenn sie zusammen seien, würden sie sich über Kunst und tiefer gehende Dinge im Leben unterhalten.. Read More..