Die Ehre der Paten

35 Jahre Gefängnis auf einen Schlag: Leonid Bilunow hat 18 Jahre hinter Gittern verbracht, Witali Djomotschka zwölf und Alimschan Tochtatschunow fünf Jahre. Sie sitzen nicht nur in Haft, sie haben noch eine Gemeinsamkeit: ihre führenden Positionen innerhalb der russischen Mafia. In Alexander Gentelevs Film «Die Ehre der Paten - Russlands Mafia» an diesem Dienstag (22.45 Uhr) in der ARD reden die drei verurteilten Mafia-Bosse über ihre Verbindungen zum organisierten Verbrechen.Die drei machen deutlich, auf welche Weise und in welchem Umfang sie und ihre mafiöse Organisation Einfluss auf die Wirtschaft und die Politik des Landes nehmen - und nicht nur in ihrer Heimat: Längst agiert die russische Mafia weltweit. Ihnen Gesetzesverstöße nachzuweisen, ist oft sehr schwer, denn seit Ende. Read More..

Diebe im Gesetz

Den Dienstag widmet Arte jetzt gerne den Gangstern. Seit kurzem läuft am späteren Abend die TV-Serie «Im Angesicht des Verbrechens» von Regisseur Dominik Graf. Passend zum Thema hat der deutsch-französische Kultursender an diesem Dienstag zwei Dokumentationen ins Programm genommen, die sich mit den Machenschaften der russischen Mafia befassen. «Erstmals packen die Bosse der russischen Mafia vor laufender Kamera aus», kündigt Arte vollmundig an. Der erste Film um 20.15 Uhr heißt «Diebe im Gesetz», der zweite um 21.45 Uhr «Die Bedrohung».«Vory v zakone», «Diebe im Gesetz», werden die obersten Bosse eines streng hierarchischen Kriminellennetzwerkes genannt, das bereits zu Stalins Zeiten existierte. Wirklich an Macht und Einfluss weltweit können sie jedoch erst durch Gorbatschows. Read More..