Filmpreis für Münchener Polizei-Satire

Mit einer amüsanten Geschichte über die absurde Regelungswut eines unterbeschäftigten Dorfpolizisten hat der Münchener Regisseur Giulio Ricciarelli bei den 17. Rüsselsheimer Kurzfilmtagen gesiegt. Der 15-minütige Streifen «Ampelmann» brachte dem in Mailand geborenen Ricciarelli (45) 5000 Euro für den ersten Preis ein. Insgesamt wurden bei dem jährlichen Satirefilm-Wettbewerb in Hessen 22 Filme gezeigt.Der zweite Preis (2000 Euro) des vom Publikum entschiedenen Wettstreits ging an die Hamburger Filmerin Lena Liberta. Sie beschrieb den vergeblichen Versuchen eines Schleusers wider Willen, eine afrikanische Familie aus seinem Lastwagen loszuwerden. Platz drei (1000 Euro) errang das Berliner Filmteam Erik Schmitt, Oliver Walser und Stephan Müller. Die Gruppe präsentierte Ideen, wie. Read More..