Regisseur Mario Monicelli wird 95

Mario Monicelli gilt als einer der «Meisterregisseure» des italienischen Nachkriegskinos, obwohl er selbst sich bis heute lieber als einfachen Handwerker bezeichnet. Als Regie-Genie der italienischen Filmkomödie steht der gebürtige Toskaner vor allem für unvergessene Streifen wie «La grande guerra» mit dem einmaligen Paar Alberto Sordi und Vittorio de Sica in den Hauptrollen und die Rififi-Parodie «I soliti ignoti» («Diebe haben's schwer»), mit der er 1958 einer damals noch völlig unbekannten Claudia Cardinale zum Durchbruch verhalf. Hier wie dort gilt das Prinzip der Komödie «all'italiana», in der - wie es Monicelli einmal ausdrückte - «alles ungelöst bleibt», die es aber dennoch schafft, «Hoffnung zu erzeugen - mittels eines gewaltigen Gelächters.» Am Samstag (15. Mai). Read More..

Claus Theo Gärtner bleibt Matula

Schauspieler Claus Theo Gärtner, der in der ZDF-Krimireihe «Ein Fall für zwei» den Privatdetektiv Josef Matula spielt, denkt noch lange nicht ans Aufhören. «Ich bleibe so lange dabei, wie ich Lust habe und die Zuschauer einschalten», sagte der 67-Jährige im Interview mit den «Stuttgarter Nachrichten». Seit 1981 geht der Berliner auf Verbrecherjagd und ist damit dienstältester TV-Ermittler, an diesem Freitag wird Folge 272 ausgestrahlt.Demnächst wird er Krimi-Legende «Derrick» überholen, der 281 Mal im ZDF gesendet wurde. Dieser Rekord sei ihm überhaupt nicht wichtig, sagte Gärtner weiter. «Wenn man mich nicht dauernd dran erinnern würde, wüsste ich gar nicht, bei wie viel Folgen wir gerade sind.» Wichtig sind dem Schauspieler aber Rollen abseits von «Ein Fall für zwei».. Read More..