«Im Namen des Heiligen Vaters» – Dunkle Mächte in Rom

Finstere Ränkespiele hinter den ebenso hohen wie undurchdringlichen Mauern des Vatikans, das gab schon immer viel Stoff für die Gerüchteküche und auch für spannende Analysen ab. Das gilt auch heute noch: Wie kommt es, dass Papst Benedikt XVI. in den jetzt fünf Jahren seines Pontifikats so unverständliche und weltfremd wirkende Weichenstellungen vornahm? Wie konnte dieser deutsche Papst den erzkonservativen Pius-Brüdern samt dem Holocaust-Leugner Richard Williamson versöhnlich die Hand hinhalten? Der Autor und Journalist Hanspeter Oschwald hat seine Erklärung: Fundamentalistische Mächte steuern den Vatikan. Und das alles «Im Namen des Heiligen Vaters».Zum fünften Jahrestag des Pontifikats in diesem Frühling ging es fast nur um den Missbrauchsskandal in Kircheneinrichtungen vor. Read More..

Regisseur Hochhäusler über die Macht der Banken

Für den deutschen Regisseur Christoph Hochhäusler sind Banker die Machthaber der modernen Gesellschaft. In seinem neuesten Film «Unter Dir die Stadt» nimmt er die biblische Geschichte von David und Bathseba zur Grundlage und verlegt sie in die Finanzwelt von Frankfurt. Beim Filmfestival in Cannes läuft der Film mit Nicolette Krebitz und Robert Hunger-Bühler in den Hauptrollen in der Nebenreihe «Un certain regard». Er soll im Oktober in die Kinos kommen. Mit der Nachrichtenagentur dpa sprach der 37-Jährige in Cannes über seine Bibelfestigkeit, die Unfähigkeit vieler Menschen zu lieben und den Einfluss des Professionellen auf das Private.Herr Hochhäusler, Sie erzählen die alttestamentarische Geschichte von König David und Bathseba, in der sich der König in die Frau eines Soldaten. Read More..