Sigourney Weaver kümmert sich um Taylor Lautner

Sigourney Weaver («Baby Mama») kümmert sich in dem Drama «Abduction» als Psychologin um Taylor Lautner («Twilight»). Der steht in seiner Rolle als junger Mann unter Schock, als er sein eigens Baby-Bild auf einer Website für vermisste Personen entdeckt, berichtet das US-Filmfachblatt «Variety».Die Dreharbeiten unter der Regie von John Singleton («Vier Brüder», «2 Fast 2 Furious») beginnen im Juli in Pittsburgh. Zu Weavers nächsten Projekten gehört die Disney-Komödie «You Again».

Christina Aguilera schaukelt Kind und Karriere

Für Pop-Star Christina Aguilera (29) ist es nicht einfach, Mutter und gleichzeitig Künstlerin zu sein. Sie freue sich zwar sehr darauf, dass so bald nach der Geburt ihres Sohnes Max Liron (2) ihr neues Album «Bionic» erschienen ist, aber sie habe auch einen hohen Preis dafür bezahlt. «Das Schwerste ist der Terminplan - die Balance zu finden, Mama zu sein und sich trotzdem auf seine Arbeit konzentrieren zu können», sagte Aguilera dem US-Magazin «People». «Am Abend bringe ich meinen Sohn ins Bett und singe ihm ein Schlaflied und dann gehe ich ins Studio und nehme auf. Es ist eine große Herausforderung, aber ich schaffe das. Ich möchte es nicht anders haben», betonte sie. Sie wolle, dass ihr Sohn mit sehr viel Spaß aufwächst.

Stereophonics-Mitbegründer gestorben

Der Mitbegründer der walisischen Rockband Stereophonics, Stuart Cable, ist am Montag tot gefunden worden. Der 40-Jährige sei am frühen Morgen unerwartet in seiner Wohnung in Aberdare nördlich von Cardiff gestorben, teilte die Polizei mit. Es habe keine Hinweise auf Fremdeinwirkung gegeben. Der Musiker soll laut Medienberichten in der Nacht zuvor stark getrunken haben. Vor sieben Jahren hatte Cable die Band («Maybe Tomorrow») im Streit verlassen. Frontmann Kelly Jones schmiss ihn mit der Begründung hinaus, der Begleitsänger sei nicht mehr bei der Sache. Die Band hatte am Samstag ein ausverkauftes Konzert in Cardiff gegeben.Cable, der auch als BBC-Radiomoderator arbeitete, hatte vor kurzem die Band Killing For Company gegründet. Sie sollte auf einem Festival in Donington Park am Samstag. Read More..

Mamas tröstende Stimme wirkt wie eine Umarmung

Madison/London (dpa) ­ Die tröstende Stimme von Mama am Telefon wirkt genauso wie eine Umarmung nach einem stressigen Erlebnis ­ zumindest was das Kuschelhormon Oxytocin angeht.Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher von der Universität von Wisconsin-Madison nach einer Studie mit 61 Mädchen von sieben bis zwölf Jahren. Diese mussten vor fremdem Publikum sprechen und Rechenaufgaben lösen. Anschließend wurden sie entweder von der Mutter umarmt, von ihr angerufen oder sie sahen einen Film. Die Wissenschaftler untersuchten die Höhe des Stresshormons Kortisol im Speichel und des Hormons Oxytocin im Urin der Mädchen. Die Ergebnisse präsentieren die Forscher im britischen Fachjournal «Proceedings of the Royal Society B».Oxytocin wird im Gehirn gebildet und salopp als Wohlfühl-, Kuschel-. Read More..

[TV] Erschütternd: ZDF-Reportage über den Tod eines Kindes

Als ihre Tochter gerade einmal zwei Jahre alt ist, hört Sally Wenger die Diagnose: Ihre kleine Mira leidet unter Mukopolysaccharidose, einer Stoffwechselerkrankung, die tödlich verlaufen wird. Dabei hatte man die Tochter bloß wegen Durchfalls untersucht. «Ich bin mit einem vermeintlich gesunden Kind damals ins Krankenhaus gegangen», erinnert sich Wenger in der ZDF-Dokuserie «37 Grad». Zurückgekehrt sei sie mit einem todkranken Kind.Zehn Jahre begleiteten Filmemacher um Autorin Iris Pollatschek die kleine Familie von Sally Wenger. In «Mira - mein Stern» an diesem Dienstag um 22.15 Uhr zeigen sie, wie Mutter Sally und Bruder Luca mit der Krankheit des Mädchens fertig werden. Die Langzeit- Dokumentation erzählt von Leid, aber auch von viel Freude. «Das Leben kommt, und das Leben. Read More..

Hollywood-Diva geht Alpin: Nicole Kidman zog die Wanderschuhe an

Die australisch-amerikanische Schauspielerin Nicole Kidman (42) nahm das vergangene Wochenende zum Anlass, um gemeinsam mit einer Gruppe Freunden die Bergwelt der Hawaii-Insel Maui zu erkunden. Laut «Daily Mail» wollte Kidman bei der Tour trotz sengender Sonne keineswegs auf ihr im Juli 2008 geborenes Töchterchen Sunday Rose verzichten. Die Kleine hat sich die Füße allerdings kaum staubig gemacht. Ihre Mama trug sie sie die ganze Zeit in einem speziellen Kinder-Tragerucksack. Kidman ist derzeit auf Hawaii, um zusammen mit Adam Sandler (43) und Jennifer Aniston (41) die Komödie «Just Go With It» aufzunehmen.

Pixie Lott macht Mode

Die englische Sängerin Pixie Lott («Mama Do (Uh Oh, Uh Oh)») hat diese Woche in der britischen Hauptstadt ihre neue Modelinie vorgestellt. Ihr Label heißt «Pixie Loves Lipsy». Wie die «Sun» im Internet meldet, trug die 19-Jährige bei der Präsentation in einem Londoner Club einen knallroten, engen Rock und ein schwarzes Oberteil im Leoparden-Look. Zu den Gästen der Party gehörten der Rapper Chipmunk (19) und Schauspielerin Tina O'Brien (26). Bei der Begrüßung freute sich Pixie über «die vielen Leute», die gekommen waren, und unterhielt sie mit drei Songs.

[Video] Sehr schräg – Kinderlied animiert Mamas dazu sich zu betrinken …