Hollywood: Shia LaBeouf hatte Albträume vor Dreh mit Oliver Stone

Schauspieler Shia LaBeouf hat eine «höllische Angst» vor den Dreharbeiten mit Regisseur Oliver Stone gehabt. «Bevor er dich aufbaut, nimmt er dich erst einmal völlig auseinander», sagte der 23-Jährige, der eine Hauptrolle in Stones «Wall Street - Geld schläft nicht» spielt, der «Bild am Sonntag». Oft sei er nachts schweißgebadet aus Albträumen aufgewacht, berichtete LaBeouf. Er habe versucht, sich besser vorzubereiten als alle anderen, sagte er. Dazu habe auch gehört, an der Börse zu spekulieren. Stone und Schauspieler Michael Douglas seien vertraut mit dieser Welt. «Ich wollte ihnen in die Augen sehen können. Ich bin mit 20 000 Dollar eingestiegen und habe am Ende richtig fette Gewinne gemacht, mehrere Hunderttausend Dollar»,. Read More..

Hollywood-Star-Regissuer Oliver Stone: «Unser Film enträtselt die Haifischbranche des Geldmachens»

Berlin (ddp). US-Regisseur Oliver Stone will mit seinem neuen Film «Wall Street - Geld schläft nicht» die «Perversität des Geldmarktes» anprangern. Die Menschen, die so reich würden, seien Verbrecher, sagte der 63-Jährige der «Bild»-Zeitung (Samstagausgabe). «Unser Film enträtselt die Haifischbranche des Geldmachens», sagte Stone. «Ich klage die Geldmafia an», sagte der Regisseur. Früher sei eine Million viel gewesen, heute reiche eine Milliarde nicht. Er liebe US-Präsident Barack Obama. «Aber ich fürchte, er hat kein Rezept gegen dieses Haifischgeschäft», sagte Stone. Sein neuer Film, der am Freitag Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Cannes feierte, ist die Fortsetzung. Read More..

Hollywood vs. teuflische Banker: „Wall Street“-Regisseur Oliver Stone prangert Perversität der Geld-Mafia an

US-Regisseur Oliver Stone will mit seinem neuen Film «Wall Street - Geld schläft nicht» die «Perversität des Geldmarktes» anprangern. Die Menschen, die so reich würden, seien Verbrecher, sagte der 63-Jährige der «Bild»-Zeitung (Samstagausgabe). «Unser Film enträtselt die Haifischbranche des Geldmachens», sagte Stone. «Ich klage die Geldmafia an», sagte der Regisseur. Früher sei eine Million viel gewesen, heute reiche eine Milliarde nicht. Er liebe US-Präsident Barack Obama. «Aber ich fürchte, er hat kein Rezept gegen dieses Haifischgeschäft», sagte Stone. Sein neuer Film, der am Freitag Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Cannes feierte, ist die Fortsetzung des Klassikers «Wall Street» aus dem. Read More..

Michael Douglas ist mit weniger Rollen glücklich

Michael Douglas, ergrauter Hollywood-Star mit junger Frau, ist mit seinem Leben rundum zufrieden. «Ich bin sehr glücklich verheiratet, habe zwei wunderbare kleine Kinder und beruflich bin ich sehr stolz auf den Film», sagte der 65-Jährige bei der Vorstellung von «Wall Street - Money Never Sleeps» in Cannes. Da könne es ihm auch nichts anhaben, dass die Filmangebote weniger würden. So sei das eben, wenn man älter würde. Doch die Welt um ihn herum sei beängstigend und enttäuschend: Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung und die Angst vor atomarer Bedrohung. Douglas ist mit der 25 Jahre jüngeren Schauspielerin Catherine Zeta-Jones verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.

Michael Douglas wirbt für Welt ohne Atomwaffen

Für eine Welt ohne Atomwaffen hat Michael Douglas geworben. «Wir alle müssen unseren Beitrag leisten, um diesen Traum wahr werden zu lassen», sagte der Schauspieler am Mittwochabend (Ortszeit) am Rande der UN-Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag bei den Vereinten Nationen in New York. So müsse sich jeder einzelne über die Gefahren informieren und seine Besorgnis den Regierungen mitteilen. «Gut informierte Bürger sind eine Kraft, mit der man rechnen muss. Die kann eine Regierung nicht einfach ignorieren.» Douglas (65) ist seit Jahren «Friedensbotschafter» der Vereinten Nationen.Der Schauspieler, der 1979 eine seiner ersten großen Rollen in dem Anti-Atom-Film «Das China-Syndrom» spielte, und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hatten an einer Vorpremiere des Films «Countdown to Zero». Read More..

Hollywood-Söhnchen: Michael Douglas hofft auf Neuanfang für Sohn Cameron

Hollywood-Schauspieler Michael Douglas (65) ist davon überzeugt, dass fünf Jahre Gefängnis für Cameron Douglas (31) eine angemessene Strafe sind. Das gebe seinem Sohn genug Zeit, seine Drogenabhängigkeit in den Griff zu bekommen. Damit kämpfe der nämlich bereits, seit er 13 Jahre alt sei. Ohne staatlichen Eingriff hätte die Zukunft seines Sohnes aus erster Ehe nicht rosig ausgesehen. «Er hätte sterben können oder jemand hätte ihn umbringen können», sagte der Schauspieler dem US-Fernsehsender NBC. «Mein Sohn war ein Drogendealer und er hat schon seit einer Weile versucht, sich umzubringen und ich kann sein Verhalten nicht billigen», sagte der Vater. Cameron Douglas war im vergangenen Monat wegen Handels mit Methamphetaminen zu der Gefängnisstrafe verurteilt worden. «Er wird. Read More..

Hollywoodschauspieler Michael Douglas hat kein Insider-Wissen auf dem Finanzsektor

(). Michael Douglas (65), Hollywoodschauspieler, hat kein Insider-Wissen auf dem Finanzsektor. «Ich habe wohl die gleichen Fehler gemacht wie alle Leute, die Geld investieren», sagte der 65-Jährige dem Nachrichtenmagazin «Focus». «Letztlich vertraut man Beratern, und die lagen ja auch alle daneben.» Sein Aktienvermögen habe in der Finanzkrise «um die 40 Prozent» an Wert verloren. «Ich war so irritiert und verwirrt wie ein Hirsch im Scheinwerferlicht», sagte Douglas, der die «Wall Street»-Fortsetzung «Money Never Sleeps» auf dem Filmfestival von Cannes präsentiert. 1988 hatte er für seine Rolle als skrupelloser Spekulant Gordon Gekko in «Wall Street» einen Oscar gewonnen. ddp. Read More..

Michael Douglas verrät seine Sex-Erlebnisse – was sagt dazu nur sexy Catherine Zeta-Jone`s?

Michael Douglas (65), Schauspieler, ist als 16-Jähriger von zwei Freundinnen seiner Mutter verführt worden. Sie hätten ihm alles beigebracht, was er über Sex wisse, sagte Douglas dem «Elle»-Magazin. Beide Frauen seien zu diesem Zeitpunkt 30 Jahre alt gewesen. Über ihre Identität schweigt sich der Oscar-Preisträger allerdings aus. Seine Mutter Diana Dill wisse bis heute nichts davon und er wolle nicht, dass die beiden Freundinnen Ärger bekämen, verriet Douglas. Allerdings räumte er zugleich ein: «Sie sind vermutlich inzwischen tot.»

[Feature] Cameron Douglas muss fünf Jahren ins Gefängnis – Sohn von Hollywood-Star Michael Douglas dealte mit Drogen

Fünf Jahre Haft für den Sohn von Hollywoodstar Michael Douglas. So lautet das Urteil, das ein Gericht in New York gegen den 31-jährigen Cameron Douglas wegen Drogenhandels und - besitzes am Dienstag fällte. Die Verteidigung hatte auf höchstens dreieinhalb Jahre hinter Gittern gehofft. Medienberichten zufolge drohten dem prominenten Angeklagten zehn Jahre Gefängnis oder sogar mehr. Bei der Urteilsverkündung waren sein Vater Michael und seine Mutter Diandra im Gerichtssaal, wie der Internetdienst «TMZ» berichtete. Cameron Douglas habe bei Verkündung des Strafmaßes betroffen ausgesehen, schrieb das US-Magazin «People» (Internetausgabe). Der Richter habe von seiner letzten Chance gesprochen und erläutert, dass er bei seinem Urteil die gut zwei Dutzend Briefe in Betracht gezogen. Read More..

Hollywood-Star Michael Douglas: Drogenprozess gegen seinen Sohn Cameron beginnt

Kurz vor der Eröffnung des Drogenprozesses gegen seinen Sohn Cameron hat Michael Douglas das Gericht um Milde gebeten. Er habe eine ganz gute Vorstellung davon, wie schwierig es sei, als Sohn eines berühmten Vaters seine eigene Identität zu finden, zitierten die New Yorker «Daily News» aus einem am Montag veröffentlichten, fünfseitigen Brief des Schauspielers an das Gericht. Michaels Vater ist der Schauspieler Kirk Douglas. Cameron steht wegen einiger Drogenvergehen vor Gericht, unter anderem wegen Dealens. Er hat bereits gestanden. Der Prozess sollte am Dienstag beginnen. Dem 31-Jährigen droht eine zehnjährige Haftstrafe. In dem »ordentlichen, handgeschriebenen« Brief an das Gericht beschrieb Douglas die Umstände, unter denen Cameron groß wurde. Er sei als Einzelkind. Read More..