Kult-Regisseur Christoph Schlingensief erzählt von Europas Versagen gegenüber Afrika

Hamburg (dpa) ­ Wir können uns selber nicht helfen, wollen aber den Afrikanern helfen. «Wir müssen einfach wegbleiben», erkennt Christoph Schlingensief am Schluss seiner neuen Produktion «Via Intolleranza II». Die Szenencollage mit Akteuren aus Burkina Faso und Europa feierte nach der Brüsseler Uraufführung Mitte Mai Deutschland-Premiere bei den «1. Pfingst-Festspielen» am Sonntag in der Hamburger Kampnagelfabrik.Der krebskranke Regisseur zieht eine vorläufige Bilanz der Erfahrungen mit seinem zu Jahresbeginn gestarteten Operndorf-Projekt «Remdoogo» bei Ouagadougou in Burkina Faso. Selbstkritisch, auch wütend erzählt der geschwächte Performer und Regisseur von der eigenen Naivität. Vom Versagen der europäischen Kunst vor der Kraft der afrikanischen Kultur und Realität.Halbhohe. Read More..

Wuppertaler Bühnen mit 19 Premieren

Noch unberührt von der bedrohlichen Finanzkrise haben die Wuppertaler Bühnen für die kommende Spielzeit ehrgeizige Pläne. Elf Schauspiel- und acht Opernpremieren, darunter drei Uraufführungen, stehen auf dem neuen Programm der beiden Spielstätten. Einschränkungen angesichts der Finanznot der Stadt Wuppertal gebe es 2010/11 «überhaupt nicht», sagte Schauspielintendant Christian von Treskow am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Die Wuppertaler Bühnen - Opernhaus und Kleines Schauspielhaus - hätten Planungssicherheit bis zum Jahr 2012.Beim Musiktheater steht die Türkei im Mittelpunkt - aber nicht mit den typischen Themen wie Migration und Integration, betonte Opernintendant Johannes Weigand. Joseph Haydns Werk «Unverhofft in Kairo» gehört zu dem im 18. Jahrhundert sehr beliebten. Read More..

John Malkovich als Serienmörder

Hollywood-Star John Malkovich (56, «Gefährliche Liebschaften») kommt als Serienmörder nach Hamburg. Am Sonntag kommender Woche (16. Mai) wird der US-Schauspieler das Projekt «John Malkovich: The Infernal Comedy - Confessions of a serial killer» vorstellen. Das Musiktheater für Barockorchester, zwei Soprane und einen Schauspieler feiert im Rahmen der Elbphilharmonie Konzerte am selben Abend deutsche Premiere im Hamburger Schauspielhaus. Malkovich, der auch Regie führt, brilliert in der Hauptrolle des österreichischen Frauenmörders und Psychopathen Jack Unterweger, der Anfang der 1990er Jahre insgesamt elf Prostituierte ermordet hatte.

Thomas Freitag erhält Kleinkunst-Ehrenpreis

Der Kabarettist Thomas Freitag ist mit dem erstmals vergebenen Kleinkunst-Ehrenpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Der 59-Jährige erhielt die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung am Freitagabend im Europa-Park in Rust. Freitag habe sich als Schauspieler und Kabarettist um die Kleinkunst im Land verdient gemacht, sagte Lotto-Geschäftsführer Friedhelm Repnik. Der Ehrenpreis werde nun jedes Jahr vergeben.Den regulären Kleinkunstpreis erhielten der Stuttgarter Wortpoet Philipp Scharri, Kabarettist Christoph Sieber aus Niedereschach sowie Zauberer Florian Zimmer aus Ulm. Diese Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von jeweils 5000 Euro verbunden. Der seit 1986 jährlich vergebene Kleinkunstpreis wird zu gleichen Teilen von der Staatlichen Toto-Lotto GmbH und dem Land Baden-Württemberg. Read More..