«Mutter der Nation»: Inge Meysel zum 100.

Forsche Kämpferin und resolute Kratzbürste, begnadete Selbstdarstellerin und «Mutter der Nation»: Die Attribute für Inge Meysel sind vielfältig und oft auch widersprüchlich. «Ich bin doch überhaupt kein mütterlicher Typ», pflegte Deutschlands populärste Volksschauspielerin über ihr Image zu sagen. Da hatten sie längst Millionen Menschen als Käthe Scholz in der Fernsehserie «Die Unverbesserlichen» oder als Londoner Putzfrau Ada Harris in ihr Herz geschlossen. «Sie hatte jene Unmittelbarkeit, die die Menschen anspricht», sagte Regisseur Dieter Wedel über die Schauspielerin, die am Sonntag (30. Mai) 100 Jahre alt geworden wäre.Das Licht der Welt erblickte «die Meysel» in Berlin, als Tochter eines jüdischen Tabakhändlers und einer Dänin. Ihre Theaterkarriere begann 1930. Read More..

Gemäldesammlungen geben Nazi-Raubkunst zurück

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen geben erneut Nazi-Raubkunst an den rechtmäßigen Besitzer zurück. Vier Gemälde sollen der Tochter des jüdischen Kunsthistorikers August Liebmann Mayer übergeben werden, der im März 1944 in Auschwitz ermordet wurde. Das teilten die Staatsgemäldesammlungen in München mit. Mayers Besitz - darunter eine wertvolle Bibliothek und eine Kunstsammlung - hatten die Nazis beschlagnahmt.Bei den vier jetzt zurückgegebenen Gemälden handelt es sich um ein Damenbildnis von Wilhelm Thöny, eine Mariendarstellung von Cristoforo de' Moretti, eine kölnische Aposteldarstellung und eine Christusdarstellung aus dem 19. Jahrhundert. Die Gemälde werden an einen Rechtsanwalt gegeben, der Mayers in Los Angeles lebende Tochter vertritt.

Drama «Villa Jasmin» bei Arte

Der 30-jährige Serge (Clément Sibony) und seine schwangere Verlobte Jeanne (Judith Davis) laufen mit einem Passagierschiff im Herbst 1976 in den Hafen von Tunis ein. Erwartungsvoll blickt der werdende Familienvater auf die Kulisse der Stadt, die er als Elfjähriger das letzte Mal sah. Odette spürt den Duft des frischen Jasmins und ist auch überwältigt von der Ankunft in der Heimat ihres Partners. Die Reise zur «Villa Jasmin», an diesem Freitag (20.15 Uhr) auf Arte zu sehen, wird für Serge zu einer emotionalen Achterbahnfahrt, die auch den Zuschauer erfasst.Die Grundlage für den französischen Fernsehfilm lieferte Serge Moatis autobiografischer Roman «Villa Jasmin», der 2003 veröffentlicht und 2007 verfilmt wurde. Die Reise ins Ich wird für Serge zu einer dauerhaften Begegnung. Read More..

Tomi-Ungerer-Ausstellung in KZ-Gedenkstätte

Der gebürtige Elsässer Tomi Ungerer präsentiert erstmals Kunstwerke zur Besetzung seiner Heimat im Zweiten Weltkrieg in einer deutschen KZ-Gedenkstätte. Vom 11. Mai an zeigt die Landeszentrale für politische Bildung die Ausstellung «Tomi Ungerer - Gedanken bleiben frei!» im ehemaligen Konzentrationslager Osthofen bei Worms (Rheinland-Pfalz). Die Fotografien, Bilder und Collagen böten tiefe Einblicke in die Welt des 9- bis 13-jährigen Ungerer im Nazi-Deutschland, teilte die Landeszentrale mit.Der heute 78-jährige Zeichner und Schriftsteller wolle mit der Ausstellung (bis 8. August) die Erinnerung an die Verbrechen der Nazi-Zeit wachhalten. «Man muss sich einfach daran erinnern, damit es sich nicht wiederholt! Die Jugend muss sehen, wie die Dinge wirklich waren», sagte der Künstler. Read More..

Club Soho House bekommt Ableger in Berlin

Früher war es ein Kaufhaus, dann in den Händen der Nazis, nach dem Krieg SED-Parteizentrale. Das imposante Eckhaus in der Berliner Torstraße Nummer 1 stand seit Mitte der 90er Jahre fast 15 Jahre leer. Ab 10. Mai soll sich dort die Kreativ-Szene tummeln. Dann öffnet der Club Soho House nach London, New York und Hollywood seinen ersten Ableger in Deutschland. Nach britischem Vorbild sind bestimmte Bereiche wie die Dachterrasse mit dem Pool nur für Mitglieder zugänglich. Elitär soll es in dem Club aber nicht zugehen. Hotel und Sauna sind für jedermann geöffnet. Als Hotelgast wird man Club-Mitglied auf Zeit. Die Mitgliedschaft kostet 75 Euro pro Monat für das Berliner Soho House, 100 Euro für alle Soho-Häuser weltweit.

Schlemmer, Baumeister, Krause – «Der Dritte Mann»

Den nahezu vergessenen Künstler und Architekten Franz Krause (1879-1979) «entdeckt» das Wuppertaler Von der Heydt Museum neu. Krause bildete ab 1937 mit dem Bauhausmeister Oskar Schlemmer und dem Maler Willi Baumeister einen Künstlerkreis, den der Wuppertaler Lackfabrikant Kurt Herberts in seinem Betrieb beschäftigte und damit vor den Nachstellungen des Nazi-Regimes schützte. Während beide Künstler-Kollegen zu internationalem Ruf kamen, blieb Krause weitgehend vergessen. Mit etwa 200 Zeichnungen, Aquarellen und Kleinskulpturen würdigt das Museum vom 11. Mai bis zum 25. Juli das fantasievolle und facettenreiche Schaffen Krauses. www.von-der-heydt-museum.de

«Trollmanns Kampf»: Umjubelt, verfolgt, ermordet

Er war gefeierter Publikumsliebling, ein Star im Ring, doch das schützte ihn nicht vor Verfolgung und Deportation ins Konzentrationslager. Dem Boxer Johann «Rukelie» Trollmann winkte 1933 eine große Karriere in den USA, aber die Nazis erkannten ihm nach wenigen Tagen den Titel im Halbschwergewicht wieder ab. Ihnen passte es nicht, dass der neue deutsche Meister ein Sinti war. Trollmann wurde im KZ Neuengamme ermordet. «Mich hat seine Geschichte total umgehauen», sagt der Theatermann Marc Prätsch, der durch Zufall vom Schicksal des Box-Champions erfuhr.Der Regisseur überzeugte das Schauspiel Hannover von dem Stoff und schrieb gemeinsam mit Björn Bicker «Trollmanns Kampf». Die Uraufführung des Stückes im Ballhof und in der Kreuzkirche in Hannover wurde mit Beifallsstürmen gefeiert.«Trollmanns. Read More..

Dieter Nuhr hinterfragt Strafe für Thierse nach Sitzblockade

Der deutsche Komiker Dieter Nuhr hat eine mögliche Strafe für den Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse (SPD) nach dessen Sitzblockade hinterfragt. "Thierse nötigt Nazis durch Sitzblockade, soll Strafe zahlen?", fragte Nuhr in seinem Internetblog. "Nazis nötigen andere durch Hirnblockade. Da bin ich mit dem Rübezahl der SPD einig", so der Komiker. Indes haben sich auch die Linke und die Grünen hinter den SPD-Politiker gestellt. Thierse habe mit seiner Aktion "genau das richtige Signal gesetzt", erklärte Linksfraktionssprecherin Ulla Jelpke. Am 1. Mai hatte der Vizepräsident des Bundestags an einer Sitzblockade gegen eine Demonstration von Rechtsradikalen teilgenommen und war dafür von mehreren Seiten scharf kritisiert worden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte. Read More..

Patriotische russische Filme online zu sehen

Zum 65. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland heizt das russische Filmstudio Mosfilm die patriotische Stimmung im Riesenreich noch einmal kräftig an. Internetnutzer könnten bis zum 15. Mai die besten Mosfilm-Kriegsstreifen online ansehen, teilte die Filmfabrik auf ihrer Internetseite mit. Dazu startete Mosfilm ein gemeinsames Portal mit der Internetplattform YouTube.«Die Hauptidee des Projekts ist, Studenten und jungen Leuten mit den klassischen Filmen über den Großen Vaterländischen Krieg vertraut zu machen», hieß es in einer Botschaft von Generaldirektor Karen Schachnasarow. Verfügbar sind etwa die «Ballade vom Soldaten» von Grigori Tschurai, Sergej Bondartschuks «Sie kämpfen für die Heimat» oder auch das vor gut 50 Jahren in Cannes mit der Goldenen Palme geehrte Melodram. Read More..

Umjubelt, verfolgt, ermordet: «Trollmanns Kampf» geht weiter

Er war gefeierter Publikumsliebling, ein Star im Ring, doch das schützte ihn nicht vor Verfolgung und Deportation ins Konzentrationslager. Dem Boxer Johann «Rukelie» Trollmann winkte 1933 eine große Karriere in den USA, aber die Nazis erkannten ihm nach wenigen Tagen den Titel im Halbschwergewicht wieder ab. Ihnen passte es nicht, dass der neue deutsche Meister ein Sinti war. Trollmann wurde im KZ Neuengamme ermordet. «Mich hat seine Geschichte total umgehauen», sagt der Theatermann Marc Prätsch, der durch Zufall vom Schicksal des Box-Champions erfuhr.Der Regisseur überzeugte das Schauspiel Hannover von dem Stoff und schrieb gemeinsam mit Björn Bicker «Trollmanns Kampf». Die Uraufführung des Stückes im Ballhof und in der Kreuzkirche in Hannover wurde am Freitag mit Beifallsstürmen. Read More..