Neben Jauch, Will und Maischberger bleiben auch die Talks von Reinhold Beckmann und Frank Plasberg

Essen (ddp). ZDF-Talkerin Maybrit Illner blickt dem angekündigten Polittalk am Donnerstagabend im Ersten gelassen entgegen. «Ob sich eine wachsende Zahl von ähnlichen Formaten in der ARD noch genug voneinander unterscheidet, muss man sehen», sagte Illner den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Mittwochausgabe). Nachdem Günther Jauch ab Herbst 2011 den Sendeplatz von «Anne Will» am Sonntagabend übernimmt, sollen voraussichtlich entweder Will oder Sandra Maischberger, die bislang dienstags talkt, auf den Donnerstag wechseln. Sie sei «mit beiden befreundet», sagte Illner. Im Scherz schlug sie deshalb vor, gemeinsam mit der jeweiligen ARD-Kollegin auf einem Split-Screen zu moderieren. Sie sei die Letzte, die der ARD «schlaue Ratschläge». Read More..

«Anne Will und Frank Plasberg haben sehr professionell reagiert»

Stuttgart (ddp). Günther Jauch soll in seiner Talkshow im Ersten ab Herbst 2011 offenbar nicht nur politische Themen behandeln. «Es wäre nicht besonders fantasievoll, wenn Herr Jauch das Konzept von Anne Will eins zu eins übernehmen würde. Das wird er auch nicht tun», sagte der amtierende ARD-Vorsitzende und Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Peter Boudgoust, in einem Interview mit den «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstagausgabe). Er erwarte, dass das Themenspektrum breiter werde und sich nicht nur im politischen Talk erschöpfe, «sondern auch andere gesellschaftlich wichtige Themen aufgreift». Jauch trete «in große Fußstapfen», sagte Boudgoust und verteidigte die Tatsache, dass Will erst kurz vor der. Read More..

Süddeutsche Zeitung: Ab Herbst 2011 Nachfolger von Anne Will

München (ddp). Günther Jauch wechselt nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» (Onlineausgabe) angeblich von RTL zur ARD. Demnach soll der 53-Jährige ab Herbst 2011 als Nachfolger von Anne Will am Sonntagabend eine Talkshow moderieren. Wie die Zeitung weiter berichtet, war schon 2006 ein Deal verabredet worden, der Vertrag jedoch Anfang 2007 gescheitert. Die drei ARD-Anstalten NDR, WDR und SWR sollen die Personalie perfekt gemacht haben. ddp

Jauch übernimmt Polit-Talk in der ARD ab Herbst 2011

München (ddp). Moderator Günther Jauch übernimmt ab Herbst 2011 eine politische Gesprächssendung am Sonntagabend in der ARD. NDR und WDR konnten den 53-jährigen Moderator für einen Drei-Jahres-Vertrag mit der ARD gewinnen, wie die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt am Donnerstag in München mitteilte. «Schön, dass es im zweiten Anlauf geklappt hat. Jetzt freue ich mich auf meine Sendung am Sonntagabend im Ersten», sagte Jauch. Bereits 2006 hatte es eine Anbahnung zwischen der ARD und dem Moderator gegeben, ein Vertragsabschluss war Anfang 2007 jedoch gescheitert. Die Sendung «Anne Will» soll den Angaben zufolge einen neuen Sendeplatz erhalten. Jauch, der bislang bei RTL die Shows «Wer wird Millionär» und. Read More..

Zahlreiche Experten kommentieren Fußball-WM im Fernsehen

Berlin (ddp). Die Programme von ARD, ZDF, RTL und sky stehen ab dieser Woche ganz im Zeichen der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. Während der Privatsender RTL neun Spiele zeigen wird, teilen sich ARD und ZDF die verbleibenden 55 Partien. Die ersten deutschen Gruppenspiele gegen Australien am Sonntag (13. Juni, 20.30 Uhr) und Serbien am Freitag (18. Juni, 13.30 Uhr) zeigt das ZDF. Die Partie gegen Ghana überträgt das Erste am 23. Juni (20.30 Uhr). Das Finale strahlt das ZDF am 11. Juli aus. Der Bezahlsender sky präsentiert alle 64 Spiele. Die Fußball-WM dauert vom 11. Juni bis 11. Juli. In der ARD kommentiert neben Gerhard Delling zum letzten Mal der Ex-Profi Günter Netzer als Experte, der nach der WM als Fernsehkommentator aufhört. Sein Nachfolger,. Read More..

RTL-Show „Wer wird Millionär“ spielt 439.000 Euro ein – Kandidaten hatten die Risikovariante gewählt

Beim RTL-«Wer wird Millionär? - Prominentenspecial» sind am Montagabend 439 000 Euro für Hilfsprojekte erspielt worden. Olympia-Kunstturner Fabian Hambüchen und sein Vater Wolfgang, Schauspieler Jürgen Vogel und Starköchin Sarah Wiener erspielten jeweils 125 000 Euro für den guten Zweck, wie der Sender mitteilte. Zuvor waren sie jeweils bis zur 500 000-Euro-Frage gekommen. Kabarettist Dieter Nuhr gewann 64 000 Euro. Alle Kandidaten hatten die Risikovariante gewählt. Familie Hambüchen spielte für den «Johannes Hablik e.V.». Vogel trat für «Junge Helden Berlin» sowie für das «Kinderhospiz Sternenbrücke» in Hamburg an. Nuhr spielte für die «SOS-Kinderdörfer» und Wiener spendet ihren Gewinn der «Sarah Wiener Stiftung». Nach dem 20. Prominentenspecial geht Günther. Read More..