Erkrankter Ozawa sagt weitere Konzerte ab

Der krebskranke japanische Star-Dirigent Seiji Ozawa muss auch alle Konzerte mit den Berliner Philharmonikern absagen. Das teilte sein Agent der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo mit. Der frühere Karajan-Assistent stand für das Silvesterkonzert im Programm. Anfang des Jahres war bekanntgeworden, dass der 74-jährige Japaner an Speiseröhrenkrebs leidet. Er hatte seither bereits Auftritte bis Herbst abgesagt. Ein Konzert in Japan beim Saito Kinen Festival Matsumoto sei weiter geplant, doch müsse er auf lange Auslandsreisen wegen seiner Gesundheit verzichten, hieß es. www.berliner-philharmoniker.de

Simon Rattle wird französischer Ehrenritter

Sir Simon Rattle (55), der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, wird zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt. Der französische Botschafter Bernard de Montferrand überreicht die Auszeichnung am Montag in Berlin im Namen von Staatspräsident Nicolas Sarkozy.Rattle, der seit 2002 an der Spitze der Berliner Philharmoniker steht, wird besonders für seine Verdienste um das französische Musikrepertoire und seine «wegweisenden Impulse» für die moderne Musik geehrt. Zugleich gelte die Auszeichnung seinem Bestreben, Musik einem möglichste breiten Publikum zugänglich zu machen und die digitale Revolution produktiv zu nutzen, hieß es.Der Brite Rattle gilt als einer der herausragenden Dirigenten der Gegenwarten. Die britische Königin erhob den gebürtigen Liverpooler 1994 in den. Read More..

Millionen lauschen «Star Wars»-Konzert

Millionen Menschen haben den «Star-Wars»-Klängen der Wiener Philharmoniker im Schlosspark Schönbrunn gelauscht. Das kostenlose Sommernachtskonzert des österreichischen Traditionsorchesters am Dienstagabend wurde von 60 Fernsehstationen in die ganze Welt übertragen und erreichte so ein Millionenpublikum. Rund 100 000 Menschen bevölkerten bei mildem Sommerwetter nach Angaben des ORF Rasen und Wege des imposanten Schlossparks. Die Philharmoniker boten dem Publikum bei dem rund eineinhalbstündigen Konzert unter dem Motto «Mond, Sterne, Planeten» eine Melange aus Hoch- und Popkultur: Neben Strauß-Walzern und Liszt-Klavierstücken spielten sie auch Stücke aus der von John Williams komponierten «Star-Wars»-Filmmusik, die viele Anleihen bei der Klassik nimmt. Am Dirigentenpult stand. Read More..

Berliner Philharmoniker suchen die Multimedia-Welt

Der Fernsehproduzent Martin Hoffmann übernimmt erst Anfang September sein neues Amt als Intendant der Berliner Philharmoniker, doch eines ist bereits klar: Das Spitzenorchester drängt noch stärker als bisher in die neuen Medien und die Öffentlichkeit. Der Auftakt zur kommenden Spielzeit am 27. August soll bundesweit in 32 Kinos sowie auf Riesenleinwänden in Hamburg, Dresden sowie in Köln oder Düsseldorf übertragen werden. Mit der ARD ist ein langfristiger Kooperationsvertrag geplant, wie das Orchester am Mittwoch bei der Vorstellung des Programms für die kommende Saison bekanntgab.Im Mittelpunkt der Spielzeit 2010/11 steht ein Zyklus mit Symphonien Gustav Mahlers unter Chefdirigent Sir Simon Rattle sowie die konzertante Aufführung von Richard Strauss' Oper «Salome», die das Orchester. Read More..

Klassik-Konzerte im digitalen Konzertsaal erleben

Star-Dirigent Wilhelm Furtwängler sperrte sich einst noch gegen die Produktion von Schallplatten. Mittlerweile ist klassische Musik in jedem Medium präsent. Die Berliner Philharmoniker zum Beispiel wagen sich sogar live ins Internet. In der «Digital Concert Hall» gibt es nicht nur was zu hören, sondern auch eine Menge zu sehen: Mitschnitte vollständiger Konzerten in Bild und Ton etwa, aber auch regelmäßig Live-Übertragungen im Web. Dem Dirigenten bei der Arbeit zusehen und die Musiker in Aktion zu erleben, das ist fast so wie live vor Ort in Berlin. Mitunter sogar noch raffinierter, denn in der digitalen Konzerthalle der Berliner Philharmoniker sitzt der Zuschauer noch näher dran am Geschehen als die Konzertbesucher in der ersten Sitzreihe. Fünf Fernsehkameras fangen alles ein.. Read More..