[OMG] Tragisch Urenkelin von Nelson Mandela nach Fussball-WM-Konzert tödlich verunglückt

Die Urenkelin des früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela ist gestern am späten Abend bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Nelson Mandela Stiftung bestätigte heute Morgen entsprechende Berichte. Gleichzeitig bat die Familie des Präsidenten um "Privatsphäre während sie diese Tragödie betrauert." Die 13-jährige Zenani Mandela hatte gestern Abend das Eröffnungskonzert zur Fußball-Weltmeisterschaft im Orlando-Stadion in Johannesburg besucht. Bei der anschließenden Heimfahrt war das Auto, in dem das Mädchen saß, schwer verunglückt. Ein weiteres Fahrzeug war nicht an dem Unfall beteiligt, auch wurden keine weiteren Personen verletzt. Einem Polizeisprecher zufolge sei auch Mandelas Ex-Ehefrau Winnie Madikizela in dem Auto gewesen. Wie genau es zu dem Unglück. Read More..

PEN-Zentrum: Schriftsteller tausendfach bedroht

Weltweit werden immer mehr Fälle unterdrückter Autoren bekannt. «Die Länder sind durchsichtiger geworden», sagte der Präsident der Schriftstellervereinigung PEN-Zentrum Deutschland (Darmstadt), Johano Strasser, der Nachrichtenagentur dpa. «In China passiert nichts, was nicht über das Internet herauskommt. Länder können sich nicht mehr abschotten.» Die Zahl bedrohter Schriftsteller und Journalisten gehe in die Tausende. «Die Dunkelziffer ist groß.»Das Schicksal dieser Autoren ist ein Thema der Jahrestagung des deutschen PEN von Donnerstag bis zu diesem Sonntag in Osnabrück. Erwartet werden dazu drei auch in Deutschland lebende und in ihrer Heimat unterdrückte Autoren: Pinar Selek (Türkei), Khalil Rostamkhani (Iran) und Zhou Qing (China). Angemeldet haben sich rund 120 Autoren.In. Read More..

Kremlchef gegen Petersburger Wolkenkratzer

Nach Kritik des UNESCO-Weltkulturerbe-Komitees hat Kremlchef Dmitri Medwedew den Bau eines 400 Meter hohen Wolkenkratzers in der russischen Stadt St. Petersburg gekippt. Die Arbeiten für die neue Konzernzentrale des weltgrößten Gaskonzerns Gazprom im historischen Zentrum würden gestoppt, schrieb die Zeitung «Kommersant». Es solle nun eine neue Bauhöhe ausgelotet werden. Das Blatt berief sich auf einen Brief der Kremlverwaltung an die Baubehörden sowie die Petersburger Gouverneurin Valentina Matwijenko, die das bei Bürgern umstrittene Vorhaben genehmigt hatten. Medwedews Machtwort gilt als kulturpolitische Sensation.Der Kreml bestätigte das Schreiben. Es handele sich um eine «vollkommen gewöhnliche Praxis im Kompetenzbereich des Präsidenten», sagte Medwedews Sprecherin Natalia. Read More..

Vampire und die Obamas als Namensgeber

Die Amerikaner benennen ihre Kinder derzeit nach Vampiren und Präsidententöchtern. Nach Angaben der US-Regierung war im vergangenen Jahr erstmals Isabella der am häufigsten gewählte Mädchenname. Bei den Jungen war es Jacob, wobei Cullen den größten Zuwachs hatte und um 297 Ränge kletterte. Die Namen sind auch die der Hauptpersonen in den populären «Twilight»-Vampirromanen von Stephenie Meyer, die auch in den Kinos erfolgreich waren. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Emma und Olivia bei den Mädchen und Ethan und Michael bei den Jungen. Neu in der «Top Ten» der amerikanischen Babynamen waren im Jahr 2009 Mia für Mädchen und Jayden und Noah für Jungen. Für den größten Sprung sorgte aber vermutlich Präsident Barack Obama. Maliyah, eine andere Schreibweise für die älteste. Read More..

Neue Karriere: Vaclav Havel versucht sich jetzt als Film-Regisseur

Der tschechische Ex-Präsident Vaclav Havel (73) geht unter die Filmregisseure. Nachdem der ehemalige Dissident 2003 mit dem Ende seiner Präsidentenzeit von der Tagespolitik Abschied nahm, verfasste der auch als Autor international bekannte Havel mit «Abgang» sein bislang letztes Bühnenstück. Nach der Welturaufführung 2008 am Prager Theater Archa soll die Filmversion nun unter Havels Regie im Frühjahr 2011 Premiere feiern, wie das tschechische Filmzentrum mitteilte.«Schon als Kind wollte ich Filmregisseur werden», wurde Havel in einer Broschüre des Filmzentrum zitiert, «ich möchte - übrigens zum ersten Mal - mein eigenes dramatisches Werk interpretieren.» «Abgang» handelt von Schwierigkeiten, die Politiker erleben, wenn sie Macht abgeben müssen. Der von der Kritik hochgelobte. Read More..

Neue Käufer drängen auf den Kunstmarkt

Die boomende Wirtschaft in Asien sorgt für Verschiebungen auf dem weltweiten Kunstmarkt. Die Kunden kämen nicht mehr nur aus Europa und Nordamerika, sondern immer mehr auch aus Indien, China, Russland und anderen Wachstumsländern, heißt es bei den großen Auktionshäusern in New York. «Wir haben für unsere kommende Auktion schon Interessenten aus der ganzen Welt registriert», sagte Marc Porter, Präsident von Christie's Amerika. Auch der Vize-Präsident des Auktionshauses Sotheby's in New York, Simon Shaw, sieht eine solche Entwicklung: «Bei unserer letzten Auktion kamen unsere Bieter aus 32 verschiedenen Ländern. Wir haben sehr viele erfahrene Sammler aus den USA und Europa. Dazu kommen aber die neuen Bieter aus Russland und dem asiatischen Raum, den new economies.»Weil der Kreis. Read More..

Uli Hoeneß zu Gast bei der Vorstandsklausur der CSU in Kreuth

Kreuth (ddp-bay). Bei der Klausur des CSU-Vorstands im oberbayerischen Wildbad Kreuth ist am Freitagabend der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, zu einem Kamingespräch eingetroffen. Hoeneß sagte zu Journalisten, er rede gerne über Politik. Er fügte hinzu: «Ich gebe keine Ratschläge, sondern ich sage meine Meinung - und die wird nicht jedem passen.» Er sei zudem «nie in meinem Leben ein Besserwisser gewesen, sondern immer ein Bessermacher». (ddp)

[Fussball] Kritik zum Trotz – DFB-Präsident Zwanziger bleibt im Amt

Theo Zwanziger bleibt trotz heftiger Kritik an seiner Person im Schiedsrichter-Skandal um Manfred Amerell Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Zwanziger hatte nach eigenen Angaben in der heutigen Präsidiumssitzung die Vertrauensfrage gestellt, wonach sich alle 47 Vorstandsmitglieder des DFB für ihn ausgesprochen hätten. Es gebe jedoch "viele Fragen zu beantworten, unter anderem natürlich auch, wie stark ist der Präsident, wie groß ist das Vertrauen", räumte der Chef des größten Fußball-Verbands der Welt nach der Präsidiumssitzung ein. "Ich habe einen sehr ausführlichen und persönlichen Bericht abgegeben", so Zwanziger. Franz Beckenbauer hatte sich zuvor für den DFB-Präsidenten stark gemacht: "Der Fall Amerell ist es nicht wert, ein solches Amt aufzugeben. Ich. Read More..

Fast-Food-Junkie im Weißen Haus: Michelle Obama steht voll auf Burger und Pommes

Jeder hat so seine Schwächen - so auch Michelle Obama (45), Ehefrau von US-Präsident Barack Obama (48): Die "First Lady" steht voll auf Fast Food. «Ich liebe Burger und Pommes. Und ich liebe Eis und Kuchen, wie die meisten Kinder auch. Wir reden hier nicht über ein Leben, in dem Fast Food komplett ausgeschlossen werden soll», sagte die 45-Jährige bei einer Veranstaltung zum Thema «Fettleibigkeit bei Kindern», wie der Internetdienst «Femalefirst» berichtet. Sie erlaube sich und ihrer Familie gelegentliche Essen bei Fast-Food-Ketten und gönne sich auch mal Süßigkeiten, sorge jedoch grundsätzlich für eine ausgewogene Ernährung und rate allen Eltern dazu. (ktr) blogtainment/maa/ddp/ Foto ddp

Rapper P. Diddy will sich von Barack Obama adoptieren lassen

P. Diddy (40), Sänger, möchte sich von Präsident Barack Obama adoptieren lassen. Der 40-jährige Rapper sehe in Präsident Obama einen hervorragenden Vater und wäre stolz, dessen Sohn zu sein, berichtete der Onlinedienst »Female First«. »Ich werde nicht lügen. Wenn Gott sagen würde, ich könne mir eine Person aussuchen, die mein Vater ist, dann wäre ich gern Sean Combs Obama«, sagte Diddy. Er hoffe, dass Präsident Obama das Interview lese und ihn adoptiere. Ihm gehe es dabei gar nicht ums Geld. »Ich müsste nicht mal in seinem Testament vorkommen. Ich habe mein eigenes Geld«, sagte Diddy. Er sei überzeugt, dass Hip-Hop dem Demokraten Obama beim Kampf ums Weiße Haus geholfen habe. »Ich denke, wir sind wahrscheinlich dafür verantwortlich, dass Obama im Amt ist. Das Selbstvertrauen,. Read More..