«Sex and The City 2» an der Spitze

Die Frauen-Power von «Sex and The City 2» hat die deutschen Kinocharts im Sturm erobert. Der mit frechen Dialogen und viel Mode garnierte Wüsten-Trip der New Yorker Freundinnen Carrie, Miranda, Samantha und Charlotte nach Abu Dhabi belegte auf Anhieb Platz eins. In den USA dagegen setzte sich das freundliche grüne Monster «Shrek» gegen die Frauenpower von «Sex and the City 2» durch. Dem in 3D gedrehten Zeichentrickfilm «Für immer Shrek» gelang es mit einem geschätzten Einspielergebnis von 43,3 Millionen Dollar (35 Millionen Euro) bis zum Sonntagabend, den Spitzenplatz der Charts zu verteidigen.Die vier Freundinnen aus «Sex and the City 2», gespielt von Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis und Cynthia Nixon, mussten sich derweil mit Platz zwei begnügen. Die verkauften. Read More..

«Shrek» bleibt Spitze in US-Kinos

Das grüne Monster «Shrek» hat sich gegen die Frauenpower von «Sex and the City 2» in den US-Kinos behaupten können. Dem in 3D gedrehten Zeichentrickfilm «Für immer Shrek» gelang es mit einem geschätzten Einspielergebnis von 43,3 Millionen Dollar (35 Millionen Euro) bis zum Sonntagabend, den Spitzenplatz der Charts zu verteidigen. Die vier New Yorker Freundinnen, gespielt von Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis und Cynthia Nixon, mussten sich in der gleichen Zeit mit Einnahmen von 37,7 Millionen Dollar und damit dem zweiten Rang begnügen, berichtete das Blatt «Daily Variety».Die endgültigen Zahlen für das Feiertagswochenende standen allerdings noch aus. In den USA wurde am Montag der Volkstrauertag (Memorial Day) begangen. Der vierte und letzte «Shrek»-Film hatte. Read More..

Jake Gyllenhaal schwingt gern den Kochlöffel

Hollywood-Star Jake Gyllenhaal zieht die eigene Küche teuren Restaurants vor. Statt auswärts zu essen, kocht der 29-Jährige lieber selbst. «Das ist meine private Obsession», sagte er der Zeitschrift «Gala». Er besitze zahlreiche aktuelle und historische Kochbücher. Er habe die Leidenschaft für selbstgemachte Gerichte von seinen Eltern übernommen. Die Zutaten besorgte die Familie immer frisch auf dem Markt. Das macht Gyllenhaal, der derzeit mit dem Film «Prince of Persia - Der Sand der Zeit» in den Kinos zu sehen, heute noch so. «Wenn ich in einer fremden Stadt bin, erkundige ich mich zuerst nach den Markttagen.»

«Prince of Persia» vor «Robin Hood»

«Prince of Persia» schlägt «Robin Hood»: Die Verfilmung des Videospiels durch Harry-Potter-Regisseur Mike Newell ist neuer Spitzenreiter der deutschen Kinocharts. Auf den Ehrenplatz verdrängt wurde Ridley Scotts Action-Epos «Robin Hood» mit Russell Crowe in der Titelrolle. «Nightmare on Elm Street», Samuel Bayers Remake des Horrorklassikers von 1984, gelang auf Anhieb der Sprung auf Platz drei. Vom zweiten auf den vierten Platz sackte «Iron Man 2» ab, die Fortsetzung der Comic-Verfilmung mit Robert Downey Jr. An fünfter Stelle liegt weiterhin das berührende Roadmovie «Vincent will meer».Die deutschen Kinocharts wurden vom 20. bis 23. Mai in 321 Sälen der Cinemaxx-Gruppe (etwa 86 000 Plätze) ermittelt.

Jake Gyllenhaals Fitness-Trick

Hollywood-Schauspieler Jake Gyllenhaal (29) hat sich für seine Rolle in «The Prince of Persia» ordentlich Muskeln antrainiert. Über Fragen, ob das denn schlimm gewesen sei, lacht er allerdings nur. «Es war so hart. Ein Schauspieler zu sein ist so hart. In Form zu sein ist ebenfalls hart und dafür gezahlt zu werden, dass man in Form bleibt auch. Und sie können mich damit zitieren», sagte er dem US-Magazin «People» ironisch. Im Gegenteil: Er habe Spaß daran, sich körperlich fit zu halten. «Ich muss mich immer bewegen. Wenn man gerade keinen Film dreht, dann ist die Auszeit immer das härteste und es es gut für einen Schauspieler, während der Drehpausen nicht untätig zu sein.» Inspiration holte er sich von Hollywood-Kollege Dustin Hoffman (72). «Als ich einen Film mit Dustin. Read More..

Jake Gyllenhaal ist noch immer Single

Jake Gyllenhaal (29), Schauspieler, kommt als Single derzeit gut zurecht. «Es ist okay» sagte der «Brokeback Mountain»-Star der US-Ausgabe der Zeitschrift «GQ». Gyllenhaal hat sich vor vier Monaten von seiner Kollegin Reese Witherspoon (35) getrennt. «Manche Beziehungen halten ein Leben lang, andere nicht», sagte er bezogen auf seine Eltern, die sich im vergangenen Jahr scheiden ließen. Er bewundere sie dafür, dass sie den Mut für diesen Schritt aufgebracht hätten. Ende Mai kommt Gyllenhaals neuer Film, das Historien-Epos «Prince of Persia: Der Sand der Zeit», in die Kinos. (ddp)

Gemma Arterton hat Probleme mit Designerkleidern

Trotz ihrer schlanken Figur hat Gemma Arterton (24) offenbar Probleme mit den Konfektionsgrößen einiger Modemacher. Laut dem Boulevardblatt «Daily Mail» fühlte sich das frühere Bond-Girl jüngst von einem Designer beleidigt. Dieser hatte bezweifelt, dass sie für das ausgewählte Probestück in Größe 34 schlank genug sei. Er sagte: «Ich bin überrascht, dass dir das Muster passt.» Arterton entgegnete ihm: «Ich habe Größe 36-38! Ich sollte überrascht sein, dass Größe 34 das Größte ist, was du anbietest.» Als sie anschließend nach Hause ging, beklagte sich Arterton jedoch bei ihrem Verlobten Stefano Mioni, dass sie zu dick sei. Die britische Schauspielerin erklärte nun: «Wenn ich jemals Größe 34 tragen wollte, dürfte ich nichts mehr essen. Ich bin nicht geschaffen für. Read More..

Jake Gyllenhaal hat Angst vor Straußenvögeln

Hollywood-Star Jake Gyllenhaal (29) hat sich für seine Hauptrolle in «Prince of Persia: Der Sand der Zeit» beeindruckende Muskeln antrainiert. Das schützt ihn aber nicht davor, vor seinen tierischen Kollegen Angst zu haben. «Die Regisseure sagten: "Mach nicht zu viel Lärm in der Nähe der Straußenvögel. Sie picken Dir die Augen aus und reißen Dir das Herz aus dem Leib." Also hatte ich mich natürlich vor ihnen gegruselt», verriet Gyllenhaal der US-Tageszeitung «New York Daily News». Der Action-Film über einen abtrünniger Prinzen, der sich zusammen mit einer geheimnisvollen Prinzessin auf die Suche nach einem antiken Dolch macht, mit dem sie die Zeit zurückdrehen können, basiert auf einer Videospielreihe. Der Streifen läuft am 20. Mai in den deutschen Kinos an.

Leinwand-Helden: Hollywood-Star Jake Gyllenhaal ist alles andere als furchtlose

Jake Gyllenhaal (29), Schauspieler, spielt zwar in seinem neuen Film «Prince of Persia: The Sands of Time» einen furchtlosen Helden, bei den Dreharbeiten bekam er jedoch seine Ängste nicht unter Kontrolle. Er habe Panik vor Straußen, verriet sein Co-Star Gemma Arterton dem «People»-Magazin: «Er rannte weg, und der Ausdruck in seinem Gesicht - das ist keine Schauspielerei. Es ist echt.» Gyllenhaal räumte ein, dass die Vögel ihm nicht geheuer sind. «Sie sagten: 'Mach keinen Lärm in der Nähe von Straußen. Sie picken dir die Augen aus und reißen dir das Herz heraus.' Also hatte ich natürlich Angst», gab er lachend zu: «Sie sehen harmlos aus, aber sie sind es wirklich nicht.» blogtainment/maa/ddp ___________________________________. Read More..